Entdecke neue Welten!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 34 Benutzern am Di 19 Aug 2014, 15:25
Neueste Themen
» Freundschaft +
Gestern um 13:19 von Sakura

» The 100 ( Alina - Juju)
Gestern um 13:10 von Sakura

» Fantasy School
Gestern um 12:58 von Sakura

» Glück im Unglück
Fr 04 Jan 2019, 15:07 von JuJu

» No Wedding
Sa 10 März 2018, 18:11 von Gast

» Hot or Not
So 24 Sep 2017, 09:05 von ~Soul~

» Fantasy Akademy
Do 10 Aug 2017, 23:28 von Sakura

» Eines von beiden?!
Sa 15 Apr 2017, 16:26 von ~Soul~

» Prison Alcatraz (Privi zwischen Sakura und AnitSama)
Di 14 Feb 2017, 20:16 von AnitSama

Die aktivsten Beitragsschreiber
JuJu
 
Sakura
 
MissBloodySunDay
 
Code
 
AnitSama
 
Yuki Sora
 
Kyrios
 
~Soul~
 
Muffin.
 
Aquamarin
 
Die meistbeachteten Themen
Sonne, Sommer, Strand! (privi Code und Juju)
Mafiosi! Mehrplayer!
Prison Break! HL JuJu-Chan und mir
Hello Kit..halt die Fresse! (Juju x Saza)
Naruto (2er privi Bloody und JuJu)
My sweet Bodyguard ( Privi Juju und Bloody)
Wenn, dann sterben wir gemeinsam! (Privi zwischen Mina und JuJu)
The 100 ( Alina - Juju)
Der Magische Stift!
Freundschaft +
Partner
free forum

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche

Teilen | 
 

 Fantasy School

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 15:50

Evangeline
"Auf den kommenden Sturm bin ich sehr wohl gespannt. Diese Verbindung wird Haru auf viele viele Arten nicht akzeptieren. Nicht mit seiner Vorgeschichte zu Negi", stimmte sie Kyo in diesem Thema zu. Mit ihrem Temperament war Evangeline nie eine besonders leicht zu händelnde Frau gewesen. Viele Männer schreckte es ab, andere konnten nicht genug Ergeiz aufbringen sich dem entgegen zu stellen. Das ausgerechnet solch ein noch junger Dämon wie Kyo, es verstand wie er sie behandeln musste, war schon seltsam. Es gab Tage da konnte er sie wirklich wie Butter in seinen Händen schmelzen lassen. Dann wiederum gab es Tage da war nichts und niemand sicher vor dem Aufkommenden Sturm der sie umgab. Die Vampirin ließ sich von Kyo´s Berührungen führen und blickte im schließlich wieder in die Augen. "besser so für dich", hauchte sie provokant gegen dessen Lippen, ehe er sie miteinander verband. Es war kein unschuldiger Kuss, die gab es bei ihnen fast nie. Er war leidenschaftlich, begierig auf mehr, sodass die Vampirin ihre Augen letztlich schloss und sich führen ließ. Ihr Kuss wurde feuriger, verlangte nach viel mehr. Evangelines Hände hoben sich aus dem Wasser, wanderten auf die blanke Brust ihres Gegenübers und benetzten diesen mit dem warmen Wasser an ihren Fingerspitzen.

Negi
"freut mich das es dir heute so viel Spaß bereitet hat", entgegnete er ihr sanft. Das Glück, so wie sie es beschrieb, würde ihr wohl immer hold sein. Für den Schulleiter würde es nie in Frage kommen das irgend so ein Jungspund sich an ihr bereichern könnte. Nicht solange sie hier lebte. Ganz gleich welchen Mann sie früher oder später an ihrer Seite haben würde, leicht würde es nicht sein. Immerhin hatte Negi ebenfalls mitbekommen das sich Haru bei dem Tunier eingemischt hatte. Eigentlich hätte er aufgrund seiner Position eingreifen müssen, doch da Haru auch in seinem Eigenen Interesse gehandelt hatte, war es im Recht. Niemand sonst hatte es mitbekommen und damit war es auch nicht weiter wichtig. Der blick des Magiers fixierte seine Besucherin etwas genauer als sie sich ein gähnen versuchte zu unterdrücken. Dieses Mädchen... Langsam erhob er sich von seinem Stuhl, stellte sich direkt vor Siruka. Trotz das sie auf dem Tisch sahs, war Negi gezwungen sich zu ihr hinab zu beugen, um ihr in direkt in die Augen sehen zu können, bei seiner größe. "Ach und du bist wirklich noch nicht müde?",fragte er sie sanft. Ohne große Vorwahnung zog der Rektor die kleine Wandlerin vom Schreibtisch hoch, in seine Arme, sodass sie gezwungen war ihre arme um seinen Hals zu legen um etwas halt zu haben. Er schob seinen Stuhl mit einem der Beine an den Tisch ran und trat dann aus seinem Büro, rüber in sein Schlafzimmer. "wollen wir doch mal sehen wie lange du es aushälst im bett zu liegen, ohne einzuschlafen"

Natalia
Die Stirn legte sich leicht in falten bei seiner Frage. "willst du mir echt sagen du hast davon nichts gehört?", fragte sie ungläubisch. Dabei hatte sie sich zu ihm umgedreht und für einen Moment wieder ganz vergessen was sie weiter sagen wollte. Ihre Wangen zierte kurz ein leichtes rose ehe sie sich wieder schnell umdrehte und ihr buch zusammen schlug. Nachdem er sich nun auf den Rand setzte, begann auch Natalia sich ihrer Kleider zu entledigen und stieg in die Duschkabine. Mit dem Rücken stand sie zu Sivaru gerichtet und ließ das warme Wasser über ihren Körper prasseln. "Eigentlich ist diese Schule zum Aufbau und zur Ausbildung gedacht. Wenn man stark genug ist, verlässt man sie. Man soll sich dann in der Welt draußen zurecht finden. Unsere Eltern haben sich jedoch entschieden hier zu bleiben. Was nicht zwingend heißen muss das ich bleibe.", ließ sie das Thema wieder aufleben. Mehr Entfernung würde sie niemals zu Sivaru aufbringen können als diese. Wenn sie es schaffte unter die Top 10 zu kommen würde sie dieser Schule und allen daran den Rücken kehren können. Sicher, sie liebte sie alle auf ihre eigene Weise. Aber trotzdem schrie etwas in ihr, danach zu gehen. Natalia bemerkte das Sivaru hin und wieder es sich nicht nehmen lies und zu ihr blickte. Zwiegespalten was sie tuen sollte, entschied sie sich letztlich kein Wort darüber zu verlieren. Schenkte ihm ab und an sogar einen besseren Blick auf ihren Körper nur um ihn etwas zu provozieren. So besonders war sie nun auch wieder nicht, bei den ganzen weibern die er schon nackt gesehen hatte.

Kaoru
"wow. für gewöhnlich bewundern mich alle wegen meiner Abstammung und meinen ich hätte doch das tollste leben dadurch.",wand sie etwas überrascht ein. Es war angenehm sich mit ihm zu unterhalten. Er schien wirklich etwas im Kopf zu haben und war nicht sofort so verblendet. "Während andere als Kinder durch die gegen tollten , sahs ich in der Bibliothek und durfte Magieformeln büffeln.", führte sie weiter aus und lief mit Zess weiter zu ihrer Hütte. Dort angekommen öffnete sie die Tür und trat mit ihm in den Flur. Im grunde besahs dieses Haus 3 Räume, abgesehen von Küche und Bad. Schlafzimmer, wohnzimmer und ein Büro. Alles nicht übertrieben rießig aber durchaus ausreichend. Kaoru schlenderte in Richtung Wohnzimmer und deutete auf das Sofa, wo sich Zess setzen konnte. "Ich nehme an das du auch aus einer höheren Familie stammst?"

Setsune
Es war eine Art überraschung und auch eine art faszination die sich in Setsunes Augen befand. Das was er mit seinem Körper gerade anstellte war eine sehr sehr alte Fähigkeit die es kaum noch gab. Nur sehr wenige Dämonen war es möglich dies zu praktizieren. Umso erstaunlicher war es dies mal mit eigenen Augen zu sehen. Als sie sein Herz in ihren Händen hielt, konnte sie das pulsieren deutlich spüren was eine Gänsehaut über ihren Körper zog. Sie entzog ihre Hand von seinem Körper als dieser sich wieder stabilisierte und trat ein paar schritte zurück. Kaito dagegen setzte sich wieder in Bewegung. Sie waren schon fast am Wohnheim angekommen da ergriff der Mischling die Hand des Dämonen, zwang ihn somit zum stehen. "Natürlich liegt die Entscheidung oft mals bei einem Selbst. Man versucht sein Leben selbst zu bestimmen. Doch das ist nicht in allen Lagen möglich. Überlege dir wirklich gut ob du mir vertraust. Momentan hab ich mich und meine Kräfte im griff, aber es gibt Tage an dennen dies nicht der fall ist. Sollte ich also an manchen Tagen nicht in der Schule aufzufinden sein, dann such nicht nach mir."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 16:25

Kyo

Dass sie mir diese drei Worte an die Lippen haucht, war absolut klar. So eine Handlung erwartete Kyo von seiner Vampirin. Der Dämon genoss ihre Berührung und zog sie schlussendlich ganz aus der Badewanne sodass sie nackt und feucht auf ihm lag. So lässt es sich doch durchaus leben. Wenn es nach kyo ginge, könnte Evangeline eh den ganzen Tag nackt rumlaufen. Es ist auch nicht so, als hätte er es nicht versucht, aber die Vampirin hatte ihn gar nicht ernst genommen. Er glitt mit seinen Händen über ihren Körper und gab ihr einen kräftigen Klaps auf den Po. Gott wie er es liebte, sie so auf sich zu haben. Ihre warme Brust, lag genau auf seiner. Ihr kurviger Körper brachte den Dämonen zum Durchdrehen. Langsam richtete er sich auf und nahm Evangeline in einer flüssigen Bewegung mit hoch. Im Wohnzimmer angekommen, trug er sie Richtung tisch, räumte genannten leer und legte sie drauf. Schließlich sollten sie nicht auf den kalten Fliesenboden liegen bleiben. Seine Finger wanderten begierig zu ihrer Mitte, seine Beine blockierte ihre, sodass sie diese nicht schließen konnte. Er drang mit zwei finger in sie ein und züngelte sie fordernd. Dann begann er diese zu bewegen. Er wollte ihre Stimme hören, wollte, dass sie seinen namen rief. Immer und immer wieder. Er hatte sich in ihr schon verewigt, aber das genügte ihn schon lange nicht mehr. Ihr ganze Seele soll ihm verfallen.



Siruka


Sie benötigte einen Moment, als er ihr so nahe kam. Ihr Herz begann zu rasen und sie sah in seine glänzenden Augen. Dieses Gefühl hatte sie öfters in seiner Nähe gehabt, doch konnte sich nicht wirklich erklären woher das kam. Für einen Herzinfarkt war sie eindeutig zu jung. Erschwerend dazu kam, dass es nur bei ihm passierte. Siruka legte ihre Arme um seinen Nacken und drückte sich an ihn. "Ich bin zu schwer, Negi, ich kann auch laufen!" Gekonnt schob er seinen Schreibtischstuhl zurück an den massiven Tisch und die junge Frau sah zu seinem riesigen Schlafzimmer. Erst später bemerkte sie sein riesiges Bett, als er sie darauf abließ. Doch so leicht wollte auch Siruka sich nicht abspeisen lassen. Unbedacht zog sie ihn einfach mit aufs Bett. Mit dem Rücken voran, lag er nun auf den bett. Siruka sprang gekonnt auf ihn und fixierte seine Hände links und rechts neben seinen Kopf. "Vielleicht bist du auch derjenige, der müde ist und mich nur als Vorwand benutzt!" Sie war seinen Gesicht ziemlich nahe und die Hitze stieg ihr ins Gesicht, automatisch begann ihr Atem schneller zu werden. Sie schüttelte kurz den Kopf um sich wieder zu besinnen und konzentrierte sich wieder auf Negi. Vielleicht sollte sie mal Siruka oder Natalia fragen, was das zu bedeuten hatte.



Sivaru

War sie gerade errötet? Leider hatte sie ihr Gesicht so schnell weggedrückt, dass er sich darauf gar nicht konzentrieren konnte. Innerlich stellte er die Frage, kann sein dass er währenddessen wieder eingepennt ist. Nichts neues für den Sohn von Sakura. Als sie das mit dem nicht hier bleiben erwähnte, drückte er seine Kiefer aufeinander. Irgendwas in ihm sträubte sich gegen diese Aussage vehement. Ihm passte der Gedanke nicht dass sie gehen wollte. Bei einem Blick war ihm aufgefallen wie sie sich genau so hinstellte, dass er freien hatte. Sie benahm sich komisch, er benahm sich komisch. Was war hier nur los? Ihr Körper zog Sivaru nur so magisch an. Doch er musste sich zusammenreißen, damit sein verlangen nicht seinen Kopf übernahm. Er ballte die Hand zu einer Faust. "Du willst das hier alles hinter dir lassen, so viel wie ich mitbekommen habe, kommt man danach nicht mehr hierhin zurück, im Normalfall!" Am liebsten würde er gerade das Buch verbrennen, aber das würde nichts bringen. Was war überhaupt mit ihm los.



Zess


Sie schien positiv angetan zu sein. Er bestaunte kurz ihr Haus und lächelte. "Sehr gemütlich und schön eingerichtet!" Dann ließ er sich neben ihr nieder. "Ja meine Familie stammt von einer edlen Rasse der Dämonen ab, mein Vater war die rechte Hand des ehemaligen Königs, aber das liegt schon Jahrzehnte zurück in meinem Stamm. Ich habe nicht viele positive Gefühle unter ihn erlebt. In der Schule nicht und unter den anderen Kindern auch nicht. Höher, besser, weiter. Das waren die ersten drei Worte, die ich konnte!" Er sah nach oben und dann zu Kaoru. "Gute Gene zu haben oder Eltern in Führungsposition sind nicht einfach, manchmal wünschte ich mir einfach normal sein zu dürfen!" Dann lächelte er. "Aber davon brauch ich dir nichts zu erzählen!"


Kaito

Er ließ sich von ihr anhalten und lauschte ihren Worten. Dann lächelte er. "Es gibt viele die mit sich selbst kämpfen, tag täglich. ich weiß was es heisst, jeden tag zu schauen niemanden umzubringen!" Es war nicht immer so kontrolliert gewesen wie heute mit seiner alten Fähigkeit. Der junge mann sah nach oben. "Du wirst schlussendlich sehen, was ich mache und was nicht!" Er hielt vor dem Mädchenwohnheim an. Sperrzone für Männer. "Aber danke für diesen Tipp!"

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 17:01

Evangeline
Noch hatte sie das Bild der beiden in ihrem Kopf, war dementsprechend noch etwas murrend und eifersüchtig. Doch Kyo schaffte es ihre Gedanken für das hier und jetzt auszusperren. Ehe sie sich versah hatte er sie aus der Wanne gehoben und lag nur sekunden später nass wie sie war auf ihm. Ein entzücktes keuchen drang über die Lippen der Vampirin als er ihr einen Klaps verpasste. Verdammt wie konnte ein Mann nur solch eine Anziehungskraft auf sie haben. Sie bemerkte nicht mal richtig wie sie den Ort wechselten. Erst als sich ihr Rücken auf dem Holztisch wieder fand. Gerade als sie was dazu sagen wollte, spürte sie seine gierige Hand an ihrer Mitte und es war als vergass sie das was sie sagen wollte sofort. Erneutes keuchen drang über ihre Lippen und auch leises stöhnen gesellte sich dazu. Evangeline streckte ihren Rücken durch und legte den Kopf genießend in den Nacken. Ihr Körper begann aufzulodern, strahlte eine ungeheure Hitze aus bei all seinen Berührungen. "kyo~" ihr stöhnen hallte durch das Wohnzimmer.

Negi
Manchmal fragte sich der Magier ob Siruka wirklich nicht über ihr Handeln nach dachte. Ob sie wirklich nicht bemerkte was so mancher ihrer Aktionen eigentlich alles mit sich bringen könnten. Der Schuloberhaupt blickte nicht schlecht als er sich auf dem Bett wieder fand, während Siruka über ihn Trohnte und seine Hände zusätzlich dazu, rechts und links neben seinen Kopf fixierte. Gott verdammt, jeder andere würde dieses Bild ganz eindeutig zweideutig betrachten. Ihr Atem peitschte ihm gefühlt entgegen bei der nähe. Der Magier musste sich wirklich zusammen reißen. Er ertappte sich sogar dabei wie sein Kopf ihrem noch ein stück näher gerückt war. Diese Lippen... Doch er biss sich auf seine eigenen ehe er seine Stimme wieder fand. "Kleines, so schnell würde ich hier und jetzt sicherlich nicht einschlafen" Nein im Grunde würde er so manch anderes in dieser Nacht anstellen, vieles was mit schlafen nur im entferntesten etwas zutun hatte. Sie war wirklich eine Verbotene Frucht und doch zog ihn wohl genau das auch so an.

Natalia
Die blicke der beiden trafen sich und für einen kurzen Moment hatte es sich verdammt entzündlich angefühlt. Es wäre eine ungeheure Anziehungskraft erwacht. Doch ehe sie sich damit weiter beschäftigen konnte wandten beide ihre Blicke wieder voneinander ab. Als sie das Thema jedoch wieder aufnahmen stieg in ihr wieder etwas Zorn auf. "Als ob es dich interessiert ob ich da bin oder nicht!", konterte sie ziemlich frech. Konnte ihm doch eigentlich nur recht sein. Seit längerem war es für die beiden ohnehin kaum möglich in eine Raum zu sein ohne sich dabei an die Gurgel zu springen. "Es ist einem selbst überlassen ob man zurück kehrt oder nicht. Außerdem wüsste ich nicht warum es dich nicht freut. Dann bin ich von hier fort und du brauchst meine Anwesenheit nicht weiter ertragen."

Kaoru
Anders konnte es auch nicht sein. Er verstand ihre Lage zu gut um es nicht selbst miterlebt zu haben. Er hatte daher wohl auch keine besonders sonnige Kindheit erlebt. Unter solch einem Druck zu stehen, war niemals leicht. Auch wenn aussenstehende das gern so hinstellten. Sie sagten immer das sie am liebsten tauschen wollten. Wie Naiv. Man sollte sich nichts wünschen was man nicht wirklich getestet hatte. "Verstehe. Daher auch deine Sichtweise" Die Magierin blickte zu dem Dämonen rüber ehe sie wie er zuvor an die decke blickte und ihren Nacken etwas durch streckte. "Und trotzdem stehen wir nun hier. Wir haben es überlebt und werden es auch weiterhin"

Setsune
Zugegeben er hatte nun wirklich ihr Interesse geweckt. Er musste selbst einiges erlebt haben. Und es schien das er selbst auch mit sich zu kämpfen hatte. Doch weitere Einzelheiten würden wohl noch auf sich warten lassen. Immerhin nahm sie vorerst an, das sie ihn nicht ganz so leicht wieder los werden würde. Nicht in der nächsten Zeit. Außerdem konnte sie nicht abstreiten das es gut tat sich mit jemanden zu Unterhalten. Nicht immer nur mit seinen eigenen Gedanken gefangen zu sein. "wird sich wohl noch alles herausstellen. Danke fürs begleiten. Man sieht sich also" Mit diesen Worten verabschiedete sie sich und trat in das Wohnheim ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 18:44

Kyo
"Wolltest du etwas sagen~", raunte er ihr ins Ohr, als seine Finger etwas in ihr spreizte, um ihr ein intensiveres Gefühl zu schenken. Sie bot ihn ein Bild voller Erotik. Ihre Schultern lagen auf der Fläche des Tisches während des Rest ihres Körpers sich hin und her wand. Mit einem Mal packte er ihren Hals und drückte leicht zu. Grinsend beugte er sich zu ihr runter. "Stöhn noch einmal meinen Namen~" forderte er sie auf, schenkte ihr einen kurzen Kuss, nur um kurz darauf ihre Stimme zu hören, wie sie durch die Wände hallten. Sein Glied drückte gegen die noch getragene Hose. Er liebte dieses Gefühl, wie sie sich ihm hingab. Kurze zeit später ließ er ihren hals los und massierte ihre Brust. Er ergötzte sich an ihren Hitze, an diese Gewinde. Jede Zelle ihres Körpers schrie nach Erlösung, doch er würde sie ihr vorerst nicht geben.



Siruka


Sie sah in sein Gesicht und dass er sich in die Lippen biss. Siruka legte den Kopf fragend schief und richtete sich auf, ließ seine Hände los und verschränkte sie vor der Brust. Er konnte ihr die Frage doch sicherlich auch beantworten. Allerdings verwarf sie den Gedanken bei seiner nächsten Antwort. Nun war sie doch gänzlich verwirrt. "Aber du wolltest doch dass ich ins Bett gehe und ich möchte dass du dich ausruhst, das heisst wir müssen beiden hier liegen bleiben. Anders hättest nur du deinen Willen bekommen!" Sie schnappte sich eine Decke und legte sie sich um die Schulter, ehe sie sich mitten auf ihn platzierte. Er war wirklich überaus bequem. "Weisst du was Negi, immer wenn ich bei dir bin, habe ich herzrasen, mein atem wird so schnell und ich habe das Gefühl mein Körper würde brennen.... aber für....." Damit war sie schon eingeschlafen, eingekuschelt mitten auf ihm drauf.



Sivaru


Ein Knurren entfuhr seine Lippen. "Du stellst die Dinge auch immer so da, wie es dir gerade passt. Ich war immer für dich da, du hast dich von mir irgendwann abgewandt! Du warst urplötzlich so komisch. Ich habe dich oft genug gefragt, was dein Problem war. Du hast nie geantwortet und ich war immer schuld. Alle Sachen die ich sagte, hast du persönlich genommen, meinst du ich lass mich die ganze zeit von dir anpampen? Und jetzt unterstellst DU mir, dass es mich nicht interessieren würde! Ich habe immer zwischendurch nach dir geguckt, auch wenn du es nicht bemerkt hast, in deiner Rebellenphase!" Er stellte sich hin, drehte sich zu ihr um und blickte sie an. "Dann sag mir doch wenigstens jetzt was dein Problem ist!"


Zess

"Na gut Leben tun wahrscheinlich die meisten noch!", sprach er nun und sah durch eines der Fenster. "Und du hast keinen Freund? Ich meine ich hätte erwartet dass du einen hast!" Er wollte die Situation wieder etwas auflockern, so ein Thema brachte einem immer zum Nachdenken. Sie hatte eine komplette Wand, wo sehr viele Auszeichnungen und Pokale hangen. Gut, ich denke zess konnte sich die antworten, doch schon selbst erklären. Bei so einem Ehrgeiz würde sie keine zeit für soetws haben. Aber sie schien auch nicht wirklich unzufrieden zu sein.




Kaito


Auch er verschwand erstmal. Sie war ein wirklich interessantes Mädchen. Er tauchte aus dem Schatten in einem See auf und ließ sich dort ins eiskalte Wasser fallen. Das tat seinen Körper immer am besten.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 19:22

Evangeline
Ihre Laute hallten durch das Anwesen und nichts könnte sie jetzt dazu bewegen, all dies hier zu beenden. Durch all die Aufregung hatte sie sich das reglich verdient. Kyo konnte es sich nicht nehmen lassen seine Dominanz wieder deutlich unter beweis zu stellen. Seine Worte bestätigten dies. Er wollte das sie seinen Namen stöhnte, doch Evangeline wäre nicht Evangeline, wenn sie ihm seinen Wunsch sofort erfüllen würde. Dafür musste er sich schon anstrengen. Es war ein Katz und Maus spiel, das die beiden dort begannen. Als er ihren Hals ergriff, keuchte sie etwas lauter auf und ihr Körper begann sich noch mehr unter seiner Gewallt zu winden vor gefallen. "Ich.. hab dich nicht ganz verstanden.. was wolltest du?",hauchte die Hausherrin frech über ihre Lippen direkt Kyo entgegen. Sie konnte deutlich spüren wie sich die Hitze um beide weiter ausbreitete und doch konnte sie es auch nicht lassen ihn weiter zu ärgern.

Negi
Seinen Willen? Nunja mehr oder minder. Wenn er wirklich voll und ganz seinen Willen einfordern würde, würde sie wohl kaum einfach nur neben ihm schlafen. Negi verwarf den Gedanken wieder als sie begann sich auf ihm hin und her zu bewegen. Was genau trieb sie da eigentlich? Der Magier beobachtete ihr treiben bis sie scheinbar eine passende Position auf ihm gefunden hatte. Bei ihren Worten weiteten sich seine Augen etwas, noch bevor er jedoch etwas darauf erwidern konnte, brachen ihre Worte ab. Ihre Atmung war flacher als zuvor weshalb ihm recht schnell klar wurde weshalb. Sie war wirklich eingeschlafen. Ein leises seufzen kam über seine Lippen und ein kleines lächeln legte sich schließlich auf diese. Er legte seinen linken Arm um Siruka und drückte sie so etwas näher an ihn heran. Aufstehen kam nun erstmal nicht in Frage. Er wollte sie nun wirklich nicht wecken. Der Tag war doch recht anstrengend gewesen, weshalb sie wohl doch so schnell eingeschlummert war. Langsam schloss der Magier seine Augen und nahm sein Schicksal vorerst so hin. Wenn sie nur wüsste..

Natalia
Die Gemüter der beiden begannen wieder deutlich aufzulodern. Seine Worte trugen dazu gut bei. "Oh welch Güte! Der große Sivaru lässt sich herab und sieht nach mir. Welch Ehre! Das ich nicht lache", brummte sie ihm entgegen. Dabei drehte sie sich ebenfalls zu ihm um, als er aufgestanden war. Das sie nun vollkommen nackt vor ihm stand, realisierte sie dabei nicht. "tut mir schrecklich Leid das du scheinbar das Bedürfnis hast deinen Bruderinstinkt in meine Richtung abzusondern. Du hast Siruka, kümmer dich um sie und betätschel sie. Nicht mich! Falls es dir nicht aufgefallen sein sollte, wir sind keine Geschwister! Doch du behandelst mich wie deine kleine Schwester" Ihre Stimme war noch immer mehr als angesäuert und sie öffnete die Duschkabinentür. Trat zu ihm hinaus und griff nach einem der großen Handtücher, welches sie um ihren Körper wickelte. Schnaufend trat sie an ihm vorbei zum Waschbecken. Sie griff aus einer der Schubladen ein Haarklammer und steckte sich ihre noch feuchten Haare hoch. "Ganz egal was ich auch mach, du siehst mich nicht so an wie ichs will.",murmelte sie mehr zu sich selbst als wirklich zu Sivaru, während sie in den Spiegel vor sich blickte. Ihre Hand zuckte und ballte sich etwas zusammen, ehe sie sich wieder zu ihm umdrehte. "ach ehe ich es vergesse. Ich hab wieder einige Nummer bekommen von den Mädels. Falls du mal was neues zum bespielen brauchst kümmer dich doch bitte selbst drum. Ich bin es leid das sie über mich versuchen an dich ran zu kommen"

Kaoru
Einen Freund? Verdutzt über diese Frage, dauerte ihre Antwort einen Moment. Ein ziemlicher Themenwechsel. Allerdings verstand sie wohl das er versuchte einfach etwas anderes anzusprechen, ehe man sich darin verlor. Immerhin war es eigentlich kein wirklich schönes Thema gewesen. "Nein. Ich hab soetwas nicht. Selbst wenn ich die Zeit zwischen dem lernen und Training finden würde. Mein Vater würde es nicht dulden. Davon ab sind viele Männer durch meine Leistungen doch recht abgeschreckt. Ich erfüllte ihren Drang des Beschützers nicht." Dabei zuckte sie mit den Schultern. Im Grunde hatte sie sich damit auch nicht weiter beschäftigt. Es war nicht so das sie keinerlei interesse hätte was das Thema betraf. Allerdings hatte sie auch noch keinen kennen gelernt, der sie so interessierte das sie sich dafür Zeit nehmen würde. "Da du erst neu bist, denke ich mal wirst du nicht sofort jemanden haben oder?"

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 19:54

Kyo

Ihre Provokation brachte Kyo nur noch mehr in Fahrt. Sie hauchte ihm an die Lippen und Kyo grinste nur. Die Mietze wollte also spielen? Das konnte sie doch sehr gerne haben. Mit Nichten würde Kyo sich widerholen, sie wusste genau was sie von ihm wollte. Nun gut, sie wollte es nicht anders. Kyo veränderte seine Finger und verwinkelte sie leicht. Nun drückte er seine Finger abwechseln gegen ihren G-Punkt und sah zu seiner Angebeteten. Er erhob eine Augenbraue und lächelte sie frech an. "Ich glaub schon, dass du genau weißt, was ich meine..." Mit diesen worten drückte er länger auf ihren G-punkt und sah sie unschuldig an. "Wolltest du mir gerade nicht was sagen?" Frech sah er zu ihr, wie sie keuchend unter ihm lag. Egal bei welcher Frau, niemand konnte den G-Punkt widerstehen, doch nur eine Handvoll Männer wussten, wo er sich befand.


Siruka

Als die ersten Sonnenstrahlen ihre Nase kitzelten, öffnete die Schülerin die Augen und sah nach unten. Sie war wirklich die ganze Nacht auf ihm liegen geblieben. Beschützend lag ein Arm um ihren Körper weswegen sie brav liegen blieb und fasziniert an ihn hoch sah. Ihr Herz pochte wieder deutlich gegen die Brust, sodass sie das Gefühl hatte, er könnte es spüren. Die Hitze stieg ihr zu Kopf. Eine Dusche würde ihr wahrscheinlich helfen. Problematisch nur, um sich abzukühlen müsste sie duschen und sie hatte keine Sachen. Doch bevor sie sich diesen Problem widmen konnte, sah sie zu den Oberhaupt und beugte sich etwas vor. Langsam beugte sie sich vor bis ihre Lippen nur noch einen hauch von seinen entfernt war. Wie sich das wohl anfühlte, jemand anderen zu küssen. Eine kurzen Moment verharrte sie so, doch sie traute sich nicht es auszuprobieren. Stattdessen löste sie die Situation auf und klaute negi eine Boxershorts und ein Shirt, ehe sie ins Bad tapste und dort leise die Tür schloss. Als sie nun den Raum begutachtete sah sie auf eine hohe Decke. Es war riesig. In der Dusche konnten 20 Leute gleichzeitig duschen. Die Badewanne, war riesig. Langsam zog sie sich die durchgeschwitzten Sachen aus und tapste in die Dusche. Im ersten Moment zuckte sie erschrocken zusammen, als das eiskalte Wasser ihren Körper berührte. Wenig später hatte sie die Einstellung geändert. Die Sonne ging langsam auf und von ihr aus hatte sie einen perfekten Blick drauf, ehe sie sich abtrocknete und Negi´s sachen anzog. Die ihr leider viel zu groß waren. Bei ihr hang es eher wie bei einem Müllsack. Leise verließ sie das Bad und tapste an dem Bett vorbei, um in die Küche zu gelangen. Sie wollte ihm Frühstück machen.



Sivaru

"Ich pass bestimmt nicht auf, weil ich das Gefühl habe du wärst meine Schwester!" Ein Knurren entglitt ihm. "Glaub mir, wenn man auf eine Person in diesen haus nicht aufpassen muss, dann ist es meine Schwester!" Zumindest dachte das Siruka in diesen Moment noch. Er hörte ihr Murmeln und war einen kurzen Moment abgelenkt. Er würde sie nie so sehen, wie sie es wollte. Wie wollte sie es denn bitte? Den Rest ignorierte er gekonnt. Er legte Frauen nicht zweimal flach, er war schließlich nicht in einer Beziehung wo er es nötig hätte. Mit einem Mal packte er Natalia und drückte sie mit den Rücken an die Wand. Ihre Hände fixierte er mit einer Hand über ihren Kopf, während eines seine Beine zwischen ihren Stand, sodass sie sich keinen Zentimeter bewegen konnte. Er kam ihr sichtlich nahe und hauchte in ihr Ohr. "Ist es das, was du begehrst?" Ihr Handtuch rutschte weite runter von der Brust. "Was ist jetzt, Natalia? Wünscht du dir immer noch, dass ich dich mit anderen Augen sehe?" Er hatte sie schon immer mit anderen Augen gesehen, aber das schien sie nie bemerkt zu haben.




Zess



Er legte seine Hände in den Nacken. "Das klingt eher so, als würde du die Interessenten nicht einmal sehen!" Er musste darüber tatsächlich lachen. Klar trauten sich viele Männer nicht an sie heran, weil sie sehr erfolgreich war. Aber ein richtiger Mann gönnte seiner Frau solche Erlebnisse, wenn es sie glücklich macht. Der Mond schimmerte durch das Fenster. Es war gerade unglaublich gemütlich. "Wenn ich dich von etwas aufhalte musst du das bitte sagen!", fügte er noch hinzu, er wollte nicht aufdringlich sein.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 20:28

Evangeline
Er hatte einen Moment gestoppt mit seinen Bewegungen, was die Vampirin anfänglich verwunderte. Doch brauchte es nicht lang um zu verstehen weshalb. Mit einem mal durchfuhr sie ein unglaublich heißes Gefühl der ihren ganzen Körper durchzog. Über ihre Lippen drang nun deutlich lauteres stöhnen. Verdammter.... Evangeline rang keuchend nach Luft. Bereits jetzt schrie ihr Körper nach mehr. Sie wollte ihn spüren, ganz. Doch sie biss sich auf ihre Unterlippe und versuchte sich nicht sofort ihrer Lust unter zu ordnen. Seine Stimme hallte in ihrem Kopf nach und sein Atem peitschte dabei gegen ihre Haut. "i-ich glaub ich.. hab alles gesagt",brachte sie mit leichten unterbrechungen über ihre Lippen. Was Kyo sofort mit schnelleren Bewegungen bestrafte. Evangelines Stimme ertönte erneut laut durch das Anwesen und ihre Hände schnellten an den Rand des Tisches. Die fingerspitzen krallten sich in dessen Rand. Sie konnte dem nicht lang stand halten. Ganz gleich wie stark sie sich versuchte zu konzentieren, die Gier benebelte sie mehr und mehr. "bitte... nimm mich endlich"

Negi
Irgendwann holte der Schlaf ihn ein. Da er ohnehin sich nicht mit Arbeit wach halten konnte. Schlaf war wirklich etwas das in seinem Leben oft genug zu kurz kam. Nicht umsonst ging es ihm besser wenn Siruka bei ihm war. Sie zwang ihn auf eine so sanfte art sich auszuruhen, das er sich kaum dagegen wehren konnte. Daher hatte er anfänglich nicht ganz mitbekommen das sie sich inzwischen unter ihm bewegte. Entfernt war es ihm zwar klar gewesen doch er befand sich noch nicht in einem Status den man als wach bezeichnen konnte. Er zog einen momentlang noch ihren Duft in seine Lungen, ehe sie sich aus seinem Griff schlich und ins Bad verschwand. Der Magier hörte das prasseln des Wassers und was seine Fantasie sich am frühen morgen dabei ausmalte, war alles andere als jugendfrei. Murrend verdrängte er den doch sehr reizvollen Gedanken. Kaum war sie aus dem Bad gelaufen und richtung küche verschwunden stand nun auch der Rektor auf. Schnappte sich selbst etwas zum Anziehen und verschwand ins Bad. Eine kalte dusche würde ihn wieder in die richtige Bahn werfen, so hoffte er zumindest. Nachdem er seinen Körper abgekühlt hatte zog er sich seine Hose an und warf sich ein Hemd über. Noch dabei dieses zuzuknöpfen trat er hinter Siruka in die Küche. "Aber du warst gestern ja garnicht müde", zog er sie schmunzelnd auf. Er war zu ihr Heran getreten nachdem er wenigstens die untersten Knöpfe seines Hemdes geschlossen hatte. Aufgrund seiner noch feuchten Haare, war es nicht verwunderlich das vereinzelte Wassertropfen ihren Weg in Sirukas nacken fanden.

Natalia
Oh wenn er sich da mal nicht täuschte. Immerhin schien der Haushegen wegen Siruka hin und wieder mal schief zu hängen. Vermutlich viel ihm dies aber auch nicht weiter auf da Sakura und Haru es meist versuchten von ihnen fern zu halten. Mit einem mal schien sich die ganze Situation in eine doch eher unerwartete Richtung zu entwickeln. Natalia war so überrumpelt worden, das sie sich kaum wehren konnte. Ihr stockte im ersten Moment sogar der Atem als Sivaru sie so an die Wand drückte. Jeder seiner Bewegungen so perfekt gelegt, das es ihr nicht möglich war dessen zu entkommen. Ihr Herz begann unweigerlich an zu rasen. Was genau dachte er sich bei alledem eigentlich?! "pff... Als ob das hier was an deiner Sichtweise ändern würde.", gab sie ihm frech zurück. Er mag sie überrumpelt haben, doch so leicht war sie nicht zu manipulieren. Sie konnte deutlich spüren wie sich der Knoten ihres Handtuches lockerte und begann hinunter zu rutschen und doch würdigte sie dessen keines blickes. Stattdessen sah sie direkt in die Augen ihres Gegenübers. "Dein Schauspiel beendet? Oder kommt noch was?" Provokation war etwas das Natalia inzwischen durchaus beherrschte. Auch wenn sie kaum abstreiten konnte das allein seine nähe ihr innerstes in rasche brachte.

Kaoru
Nun musste sie selbst etwas schmunzeln bei seinen Worten. "vielleicht. vielleicht hat mich aber auch noch keiner in seinen Bann ziehen können", antwortete sie schließlich schulter zuckend. Vielleicht erwartete sie zu viel, aber wenn sollte dieser jemand sie wirklich begeistern. Es sollte funken, so unerwartet das sie kaum in der Lage war dem zu entgehen. Vermutlich nur eine dumme schwärmerei. Kaoru schüttelte bei seiner nächsten Aussage den Kopf. " Schon gut. Ich hab heute eig nichts mehr vor gehabt. Aber es ist schon spät, also wenn du gehen möchtest um ins Wohnheim zu kommen ist das auch ok"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 20:55

Kyo

Ohne langsamer zu werden, ergriff Kyo Evangeline´s glänzendes weicher Haar und zog sie in eine sitzende Situation. Ein Lächeln kam über seine Lippen, als er seine Stirn gegen ihre drückte. "Du hast da ein kleines Wort vergessen, bevor ich das nicht höre, gibt es keine Erlösung!", erwiderte er gnadenlos. Er ließ seine erste Hose runtergleiten, zog seine Finger hinaus und drückte seine steifen mit Boxershorts gegen ihren glühende Mitte. Er zog ihren Kopf mit ihren Haare nach hinten und drang wieder mit zwei fingern in sie ein. "Ich höre, evangeline~" Aber auch er hatte deutlich mit ihr zu kämpfen, aber sie wusste wie es lief. Dieses Spiel spielten die beiden schon lange, aber zu oft durfte man die Dame des Hauses nicht gewinnen lassen, sonst wurde sie noch übermütig.


Siruka

Sie lief rot an und atmete wieder flacher. Die nassen Tropfen die ihren Nacken hinunter rannen ließen ihren Körper kurz zucken. Er stand ziemlich dicht an ihr ran und als sie ein Schritt zurückwich um etwas aus den unteren Schrank zu holen, drückte ihr rücken gegen seinen muskulösen Körper. War das ihr vorher einfach nicht aufgefallen oder jetzt gerade so extrem? Sie holte die eier raus und versuchte mit aller Macht das Rührei nicht anbrennen zu lassen. Er hatte was gesagt, doch Siruka war so abgelenkt, dass sie wirklich drauf konzentrieren musste, um diese worte wieder zusammen zu kriegen. "Du hattest Recht, aber hätte besser funktioniert wenn du mich nicht in dieses extrem große und kuschelige Bett geparkt hättest!" Sie drehte sich um und sah zu ihm, wie er sein Hemd zu knüpfte. Diese stählerne vernarbte Brust. Siruka hatte Negi noch nicht oben ohne gesehen. Aber er war unglaublich trainiert. "Ich hab uns essen gemacht, möchtest du dich nicht schon einmal setzen?" Gedeckt hatte die junge Frau schon und sein Kaffee stand auch schon auf seinem Platz. Und sie hatte kurz Raum zum durchatmen und die Hitze und herzrasen wieder in den Griff zu kriegen.


Sivaru

Sie provozierte ihn doch das machte den jungen Mann gar nichts. Als ob sie die Erste wäre die so eine Show bei ihm abgezogen hätte. Ein Lächeln auf den Lippen, sah er in ihre Augen. "Die zeit spielt für mich, ich geh hier mit keinen Gedanken rein! Du willst mir einfach nur Blödsinn erzählen. Wenn du wirklich wollen würdest, dass ich dich anders sehe, dann solltest du dich so verhalten wie du bist und nicht vorgibst zu sein!" Der letzte Centimeter des handtuches rutschte von ihrem Körper und Sivaru ließ sich den Blick nicht nehmen. "Ich habe zu dieser Situation genauso beigetragen wie du und was deine Freundinnen machen, ist nicht mein Problem. Das war in meiner Spielphase, hab ich kein Interesse mehr dran. Ich würde gerne mal eine Frau haben, die sich von all den anderen abhebt!" Damit ließ er sie los und drehte sich um. "Lass uns einfach schlafen, das alles hier macht sowieso keinen Sinn!" Hoffnungslos sich mit dieser Frau zu versöhnen, zu tief saßen ihre Narben.



Zess

Sie sprach und zess konnte es ihr nachempfinden, auch er hatte so ein Gefühl noch nie erlebt, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Er atmete durch und sie redeten noch eine Weile, ehe er zurück ins Wohnheim musste. "Ich hoffe, wir sehen uns wieder Kaoru!", sprach er nun lächelnd und machte sich auf den Weg ins Wohnheim.


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 21:23

Evangeline
Ganz gleich wie Stur sie auch war, Kyo war mindestens genauso Stur. Umso interessanter war es wer dieses Spiel heute für sich entscheiden konnte. Eines musste man dem Dämonen zusprechen. Er gab sich heute wieder von seiner besten Seite. Die Vampirin hatte wirklich mit sich zu kämpfen nicht nachzugeben. All seine Bemühungen ihr seinen Namen zu entlocken verliefen vorerst ins Leere. Evangelines Augen schlossen sich einen Moment, ehe sie diese doch wieder aufschlug und ein weiteres Stöhnen über ihre Lippen kam. Sie konnte seine Erektion deutlich spüren. Der Dünne Stoff der Boxershorts zum trotz. Die Hausherrin löste eine ihrer Hände von der Tischkante, legte diese nun stattdessen auf Kyos Rücken, welcher nur wenige Augenblicke später mit ihren Krallen bekanntschaft machte. Leichte rote Striemen zeichneten sich auf eben diesen ab. "Bitte...", keuchte sie auf. Sie konnte ihre Lust kaum noch zügeln. "K-Kyoo"

Negi
Stimmte irgendetwas nicht mir ihr? Für einen Moment hatte der Magier das Gefühl als musste sie sich ganz schön lange konzentieren ehe sie auf seinen Spruch antwortete. Und es war jetzt nun wirklich nichts so spektakuleres gewesen. "Du wolltest das ich eine Pause mache und ich wollte das du Schläfst. Ich glaube so haben wir beide mehr oder weniger bekommen was wir wollten" Negi nickte als sie meinte er könnte schonmal rüber gehen und dort dann warten bis sie das essen brachte. Das nicken darauf bezogen das er sie verstanden hatte. Doch sah er es eigentlich nicht als nötig. Sie war ohnehin gerade fertig geworden, da konnte er ihr auch helfen. Er trat erneut auf sie zu und holte einen Teller aus dem oberen Fach für das Rührei. Stellte dieses neben sie auf die Ablage. "Ist doch kein Problem auf dich zu warten"

Natalia
"Glaubst du wirklich ich könnte dir einfach alles von mir anvertrauen? Einem Spieler wie dir? Glaubst du nicht ich würde nicht sehen was du mit den Weibern treibst? Eine Nacht teilst du mit ihnen ihr Bett und am nächsten ist es so als würdest du sie nicht mehr kennen. Einen einzigen Abend fühlen sie sich Glücklich und am nächsten ist die Seifenblase geplatz", brachte sie ihm entgegen. Als er sich von ihr löste verlor sie einen moment das gleichgewicht und rutschte an der Fliesenwand hinab zu Boden. Das Handtuch lag dabei neben ihr. Er hatte sie zuvor aufrecht gehalten und das ihr so plötzlich los gelassen hatte, hatte sie nicht erwartet. Murrend rieb sie sich leicht ihren Po, ehe sie sich wieder aufraffte und das Handtuch wieder um sich wickelte. Natalia schnappte nach der Klinge und trat mit ihm aus dem Badezimmer. Wenn er dachte sie würde bei ihm schlafen hatte er sich aber getäuscht. Sie steuerte ihr Zimmer an und trat mit ihm dort ein. eigentlich sollte er ihr Zimmer seit einer guten weile nicht mehr betreten aber dank der Fesseln mussten sie sich immerhin erstmal ein zimmer Teilen. Und in sein Spielerbett wollte sie nun wirklich nicht schlafen. Nachdem sie die Tür schlossen nutzte Natalia ihre Schranktür als dezenten Sichtschutz und zog sich unterwäsche sowie eine kurze Schlafshorts und ein top an. Sie überlegte ob sie wirklich noch etwas sagen sollte. Immerhin meinte er vorhin das ganze hatte sowieso keinen Sinn. Ja vielleicht hatte es das wirklich nicht. Sie ließ sich auf ihr Bett fallen und blickte gen Decke, ehe sie ihren rechten arm über ihre Augen legte und ein schwach gequältest lachen von sich gab. "so lächerlich. Früher hätte ich alles getan um mit dir zusammen zu sein und jetzt ist es so als würden diese Fesseln sich enger und enger um mich schnüren." Im Grunde war es nichts worauf er etwas antworten musste und dennoch war es über ihre Lippen gekommen. Einerseits tat ihr seine Nähe gut und im gleichen moment ebenso weh. Sie rankte mit sich selbst. Sollte sie alles über den Haufen werfen für eine Nacht? Kosten und es dann vergessen können? Vermutlich würde sie das auf kurz oder lang nicht glücklich machen. Auch wenn es für den Moment vielleicht so erscheinen mag.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 21:56

Kyo

Sie ließ ihn deutlich spüren, dass sie diesen Kampf nur vorerst aufgab. Ihre Fingernägel gruben sich sich tief in seinen Rücken. Ein erregtes Knurren wich ihn von den Lippen und sie stöhnte brav seinen Namen. Er ließ ihr Haar etwas locker, damit sie den Kopf wieder bewegen konnte und legte seine Lippen verlangend auf die ihre, während er sich gekonnt die Boxershorts runterzog und mit einem kräftigen Stoß in einem in sie drang. Er liebte diesen Moment wenn ihre Enge ihn empfang. Kyo war auch bei diesen Abschnitt seines Körpers nicht von schlechten Eltern. Sie stöhnte erregt auf und der junge Mann begann sich sofort, schnell und vor allem hart in ihr zu bewegen. Bestimmend drückte er sie zurück auf die Bettkante, drückte ihre beine auseinander um so tief wie möglich in sie einzudringen. Auch ihm entfuhr ein Stöhnen, während er ihre feuchte warme Höhle genoss.



Siruka


Siruka war immer noch zu ihm gedreht, als er dicht an sie ran trat. Seine stählerne brust befand sich direkt vor ihrem Gesicht und sie spürte wie sie knallrot anlief. Irgendeine schlaue Idee, wie sie da wieder rauskam ohne sich gänzlich zu blamieren. Sie sah einfach auf den Boden, als er den Teller neben ihr abstellte und drehte sie zwischen ihm und der Arbeitsplatte wieder zur Pfanne, wo sie nun das Rührei umschüttelte. Sie fasste sich ans herz, wollte dieses dumme Ding nicht aufhören zu rasen? Ihr Atem wurde wieder flacher und ihr Körper loderte bei jeder seiner Berührungen schien es schlimmer zu werden. Sie beugte sich nach vorne und lange nach dem Hebel des Fensters, was sie nun öffnete um die frische Luft auf ihren Körper zu spüren. "Ich glaube ich werde krank!", sprach sie nun einfach aus. Das war doch alles anderes als gesund hier. Sie stellte das Rührei auf den Tisch und nahm einen Schluck Tee. Komisch, was ihr Körper so zur zeit auswischte.



Sivaru


Er schüttelte den Kopf und beschloss einfach zu dem Thema nichts mehr zu sagen. Während sie sich umzog legte er sich einfach aufs Bett und schloss die Augen. Er schlief immer in Boxershorts. Von daher brauchte er sich nicht großartig umzuziehen. Er lauschte ihren Gemurmel. Sie wollte früher mit ihm zusammen sein? Erstaunt über diese Erkenntnis, blickte er auf sie herab. "Wieso hast du nie etwas gesagt?", fragte er sie einfach nur. Ganz neutral. Keinen Vorwurf. Er bewegte sich nicht, diese Situation war einfach zu stressig. Ohne eine Antwort abzuwarten sah er nun oben zur Decken und atmete tief durch. "Was möchtest du nun Natalia? Du verfluchst mich in dem einen Moment und im nächsten sagst du, dass du Gefühle hast. Ich frage dich jetzt einmal Natalia, was ist im Augenblick das, was du am meisten möchtest!" Sivaru war das erste mal todernst. Würde sie ihn jetzt sagen, nichts von ihm hatte die sachen sich hier und jetzt für ihn erledigt. Den umgekehrten Fall hatte er sich noch nicht ausgemalt.




_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 22:24

Evangeline
Für heute hatte er gewonnen, da die Vampirin es wirklich nicht länger aushalten konnte. Erleichtert und zu gleicher massen erregt, stöhnte sie auf als sich Kyo in sie drängte. Nun legten sich beide Hände auf dessen rücken und gruben sich in dessen Haut. Keuchend und stöhnend wand sie sich unter seinen Fängen. Jeder einzelner schneller Stoß entlockte der Vampirin ein erregten Laut und ihr ganzer Körper schien zu brennen vor hitze. "Mehr... gib mir noch viel mehr kyo~", forderte die Hausdame keuchend, ehe sie ihren Kopf nach hinten schnellen ließ und ihren brustkorb hob vor Erregung. Niemand sonst konnte sie so verdammt süchtig nach diesem Gefühl machen wie es Kyo konnte. Dieser Dämon hatte sie voll und ganz in seinen Bann gezogen.

Negi
Wieder. Dem Magier beschlich das Gefühl erneut das etwas mit ihr nicht ganz stimmte. Er horchte ihrer Atmung, die nun wieder ziemlich angestrengt klang. Noch dazu war es ihm nicht entgangen das sich eine röte auf ihren Wangen befunden hatte. Auch wenn sie diese geschickt versuchte zu verbergen. Eigentlich sollte er sich damit nicht beschäftigen. Es war ein Gefährliches Spiel das sich dort gerade vor seinen Händen aufbaute. Sollte er mit seinen Vermutungen recht haben, würde es nur umso schwerer seine eigenen Willen zu unterdrücken. Er musste sie auf Abstand halten und doch war dies alles andere als leicht. Zumal ein anderer Teil seines Inneren genau eben diesen Abstand nicht wollte. Alles im allen ziemlich verwirrend. Negi setzte sich letztlich wieder in Bewegung und trat mit Siruka ins andere Zimmer wo sie begannen zu frühstücken. Doch lang war dies nicht, da Siruka plötztlich wieder aufstand und das Fenster öffnete und dann verkündete das sie glaubt, krank zu werden. Somit erhob sich nun auch der Direktor von seinem Stuhl und trat auf sie zu. Seine Rechte Hand legte er nun auf die Stirn der Blondine. "Mh... Fieber würde ich jetzt nicht sagen.", entgegnetet er ruhig. Um ganz sicher zu sein begab er sich in die Hocke und sah somit zu ihr hoch. "hast du denn sonst irgendwelche beschwerden?" Dabei blickte er ihr direkt und ohne große entfernung in die Augen.

Natalia
Als er fragte warum sie nie etwas gesagt hatte, entwich ihr ein leises seufzen. Mit solch einer Frage hatte sie fast schon gerechnet. " Als ich es wollte wars schon zu spät", antwortete sie recht direkt. Sie hatte es damals wirklich vor gehabt. Hatte all ihren Mut zusammen genommen und wollte es ihm sagen. Doch dazu kam es garnicht erst. An dem Abend als sie es ihm sagen wollte, hatte ihre Freundin verkündet das sie sich ebenfalls in ihn verliebt hatte und sogar bereits mit ihm geschlafen hatte. Nichts was gerade förderlich dafür war was sie zusagen hatte. Zu allem Überfluss hatte sie ihre Freundin in der Woche dann auch verloren, da Sivaru mit ihr keine Beziehung einging. Oben drein war sie der Meinung das die Gefühle die Natalia habe, nicht echt seien. Das sie das ganze falsch sehen würde, da die beiden wie Geschwister waren und das alles ohnehin keinen Sinn haben würde. Als er weiter sprach, legte die Vampirin ihren Arm langsam von ihrem Kopf und starrte gen Decke. Was wollte sie? Eine wirklich gute Frage. Eine Frage die sie sich selbst viele male gestellt hatte und dennoch war die antwort letztlich immer die selbe. Ganz gleich wie oft sie es auch verfluchte. Ihn. Natalia schloss ihre Augen und begann leicht auf ihrer Unterlippe herum zu kauen. Eigentlich war es ein Wort, das sie sagen wollte und doch schien es ihr nicht über die Lippen zu kommen. "Dich", sie sprach es so leise aus, das sie nicht mal selbst sicher war ob sie es überhaupt ausgesprochen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 22:44

Kyo

Er grinste, als sie immer mehr und mehr wollte. Sie war körperlich von ihm abhängig, nur er konnte ihr dieses Gefühl schenken, genauso wie sie ihn. Sie beiden brauchten sich gegenseitig und das nach dem ersten Mal sex. Seit dem war dieses Verhältnis so wie ich es war. Sie stöhnte und für Kyo war es wie Musik in den Ohren. Er zog sie ein Stück nach vorne, sodass ihr Becken etwas absank drückte ihre Beine mehr Richtung Oberkörper und stieß noch tiefer in ihr vor. Seine Bewegung steigerte sich. Manchmal wenn die beiden fertig waren, schliefen sie in der Position sogar ein. Er liebte es. Er liebte den Sex und einfach das Gefühl in ihr zu sein und sie ebenso. Er beschleunigte noch mehr und der ganze massive Holztisch bewegte sich mit. Nicht das erste Möbelstück was unter ihnen kaputt gehen würde und mit Sicherheit nicht das letzte.



Siruka

Er fühlte ihre Stirn und wieder schien es, als würde ihr Herz aus ihrer Brust springen wollen. Sie sah nun nach unten. Der Direktor war vor ihr auf die Hocke gegangen, während sie die frische Luft einatmete. "Ich hab so ein flaues Magengefühl, aber keine Schmerzen. Es ist komisch, ich fühle mich nicht schlecht im Allgemeinen, aber auch nicht so wie vorher. Das habe ich auch wirklich nur, wenn ich hier bin!" Sie seufzte leicht und sah zu ihm hinunter. Sanft lächelte. "Mach dir keine Sorgen, ich geh einfach zum Arzt, der wird schon herausstellen was da ist!" Sie reichte ihm die Hand damit er sich wieder erhob. "vielleicht war das der Stress wegen gestern!" Sie sah aus den Fenster, während ihre blonden Haare ein Stück nach hinten wehten. Verträumt sah sie zu der Sonne. Ihre Haare schimmerten Gold in ihrem schein. "Einfach wunderschön!" Dann lächelte sie ihn zu. "Lass uns was essen, ich hoffe, dass es sich von selbst beruhigt!"



Sivaru

Er gab ihr die zeit, die sie bauchte und seufzte leicht. Je nachdem wann sie es sagen wollte, war ihre Chance schnell vorbei. Mit 14 hatte Sivaru schon die ersten Frauen mit nach hause gebracht. Dabei war ihm egal, was ihre Gefühle anging. Er wollte bespaßt werden, aber auch für ihn war es langsam lästig. Immer wieder standen die Mädchen vor seiner Tür, bei Natalia oder Siruka. Völlig im Gedanken benötigte er ein paar Minuten um ihre Antwort zu realisieren. Sie wollte ihn immer noch? Nach all den Jahren. Er sah zu seiner Partnerin und drehte sich auf die Seite. Gut, er hatte ihr die Pistole auf die Brust gesetzt und sie hatte geschossen. Nun war es an ihm, den nächsten Schritt zu machen. Er zog sie sanft am Handgelenk zu sich und beugte sich über sie. "Dann lass uns doch mal schauen, wo uns die Reise hinführt. Im Übrigen habe ich dich immer mit anderen Augen gesehen!" Damit strich er ihr eine Strähne aus dem Gesicht und besiegelte ihre Lippen mit den seinen. Sanft, zärtlich. Sowas war man von ihm nun wirklich nicht gewohnt.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 23:12

Evangeline
Zu ihrer Zufriedenheit gab ihr Kyo das was sie verlangte. Ihr stöhnen hallte durch das Anwesen und ihre Finger gruben sich noch etwas fester auf den muskulösen Rücken ihres Geliebten. Nicht das erste mal das er kleinere Narben davon trug, doch auch die heilten bei eine Dämonen ab. Der Geruch seines nun aufkommenden Blutes benebelte die Vampirin nur noch mehr. Ihre Augen färbten sich langsam in ein tief dunkles Rot ehe sie begannen aufzuleuchten. Seine Bewegungen belohnte sie mit ihren ungehemmten Lauten. Das was sie hier in diesen vier Wänden trieben, könnte ihnen niemand anderes geben. Allmällig begann ihr Körper vor Lustwellen zu zucken, sie näherte sich ihrem Höhepunkt und dennoch wollte sie nicht das es endete. Ihre Lippen suchten die ihres Dämonen. Heiß und innig begann sie diesen zu küssen während sie ihr stöhnen darin erstickte.

Negi
Eigentlich konnte sich Negi das schmunzeln nur sehr schwer verkneifen. SO hatte er diese Gefühle noch nie beschrieben bekommen. Hatte es wirklich noch sie so gehört. Doch allein daran sah man wie unglaublich jung sie noch wach und wie Unerfahren. Ein Arzt würde ihr da wohl auch kaum helfen können. Das war nichts was man therapieren konnte. Die Gefühle des Magiers waren zwiegespalten. Einerseits war es freude das sie so empfand und doch war dort noch etwas anderes. Er wusste genau das dies eigentlich keine gute Idee war. Die beiden trennte so vieles das sie jetzt vielleicht noch garnicht alles sehen würde. Liebe war schon immer ein gefühl das sich zu den schlechtestesten Zeiten zeigte. Und meist auch nicht unbedingt interessiert daran war was andere davon hielten. Negi erhob sich schließlich wieder von Boden und als Siruka so fasziniert hinaus blickte gen Sonne, sah er sie einfach nur an. Stimmte ihr sogar zu. "Wunderschön ja" Das er dabei jedoch nicht die Landschaft draußen meinte, war für sie nicht schlüssig. Der Magier trat nun mit ihr zurück zum Tisch und sie beide begannen zu essen. Seine rechte Hand legte er etwas später an seine Schläfe und begann diese etwas zu massieren. Ganz so als hätte er Kopfschmerzen vom denken bekommen.

Natalia
Da von ihm eine Weile lang keinerlei Reaktion kam, begann Natalia doch etwas unruhig zu werden. Hatte er es nun gehört und wusste nicht was er dazu sagen sollte? War es ihm egal? Oder hatte sie es doch garnicht gesagt und machte sich umsonst verrückt? Doch selbst dann würde er doch nochmal nach fragen, richtig? Völlig überfordert von ihren eigenen Gedanken bemerkte sie erst nicht das er sich neben ihr bewegte. Erst als sein Atem gegen ihre Lippen peitschte, sah sie zu ihm auf. "W-wie was für eine reise...", viel weiter kam sie jedoch nicht da spürte sie bereits seine Lippen auf den ihren. Ihre Augen weiteten sich vor schock und es brauchte einen Moment bis sie es realisierte. Ihre nervosität war ihr deutlich ins gesicht geschrieben und doch erwiderte sie seinen Kuss, wenn auch mit etwas Verspätung. Für einen Moment schien ihr herz so schnell zu rasen das sie befürchtete es würde ihr aus dem Halse springen. Ihre freie Hand schlängelte sich zwischen die beiden und fand sich auf seiner Brust wieder, welche sie nun etwas von sich drückte. Ihre Lippen trennten sich und Natalia holte erstmals wieder Luft. "bitte spiel nicht mit mir... ich würde das nicht ertragen", flüsterte sie ihm ehrlich entgegen. Es fühlte sich so unecht an und doch so befreiend. Sie hatte angst das all dies in kürzester zeit wieder endete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 11 Dez 2018, 23:39

Kyo


Er spürte wie sie sich immer mehr zusammen zog und knurrte erregt. Gott, tat das gut, sie suchte den Weg nach oben, sodass Kyo sie nur noch anhob und sie nun im stehen noch zusätzlich mit der Hüfte auf sein Glied drückte. Der Blutgeruch vermischt mit den Körpergerüchen der beiden, vermischte sich in den Raum. Betörend zuckte ihr Unterleib um seinen Schaft und er keuchte auf. Dennoch nahm er an Tempo nicht ab, wenn jemand jetzt geübt war, dann eindeutig er. Sie erstickte ihre Stöhnen in den Kuss und er löste sich, damit er sie schön hörte, während sie ihren ersten Höhepunkte entgegen trat. Doch als sie kam konnte auch er sich nicht mehr beherrschen und kam. Einen kurzen Moment der Ruhe und er grinste sie frech an. "Was los? Gibst du auf?" Locker hielt er sie oben auf seinen Armen. Sie war kein gewicht für ihn.




Siruka


Sie nahm etwas zu sich und beobachtete weiterhin den Sonnenaufgang von ihrem Platz aus. Auch sie war am nachdenken. Sie schaute in die aufsteigende Sonne und sprach wie in Trance. Für ihre Verhältnisse erwachsen. "Weißt du Negi, ich wäre froh, wenn ich bald einen Mann kennenlerne, der genauso ist wie du. So stark, so herzlich, so besorgt, so liebevoll! Ich weiss, dass ich nur deine Schülerin bin, die dir ab und an einfach nur unter die Arme greift. Aber ich genieße die Zeit einfach bei dir zu sein, auch wenn niemals die Chance bestehen würde, dass es mit uns funktionieren würde!" Sie lächelte ihm zu. Siruka war nie der Überzeugung gewesen überhaupt eine Chance bei ihm zu haben. Sie war gar nicht das Beute Schema des Direktors. Ihr fehlte einfach die Erfahrung um mit so einem Mann mitzuhalten. Sie war naiv und sie war auch jung, aber auch sie war realistisch. Das mit ihr und Negi war reine Traumvorstellung, das würde er in seinen Verantwortungsbewusstsein niemals zu lassen. Leonie hatte ihr immer erzählt, dass ein Mann wenn er wirklich Interesse an einem hatte, die nähe suchte, zumindest einen kuss und spätestens wenn man wohl im bett zusammen schlief, irgendwelche Anstalten machen sollte. So richtig verstanden hatte Siruka das Prinzip auch nicht, aber sie wollte den Rektor nicht in Schwierigkeiten bringen und ich meine diese Anstalten hätte sie doch bemerkt oder? "Leonie hat mir erzählt, was Männer machen, wenn sie Interesse haben! Keine sorge, ich habs verstanden!" Das sie Gefühle für ihn hatte, hatte Siruka schon früh bemerkt, nur dass es mittlerweile so eine Überhand übernahm war ihr nicht bewusst. "Ich sollte mich besser wieder umziehen, bevor meine Eltern aufstehen!" Damit richtete sie auf, räumte ihr Geschirr weg und war auf den Weg ihre Sachen zusammen zu suchen.


Sivaru

Sie war so zerbrechlich. Sie hatte Angst, angst dass er sie absichtlich verletzte, doch dem war nicht so. Niemals würde er sie freiwillig wieder verletzen. "Ich spiele nicht mit dir, Natalia... ich meine es ernst!", sprach er nun zu ihr, küsste sie noch einmal und ließ sich dann Ins bett sinken. Als Beweis würde er heute auch nicht mit ihr schlafen, sondern erst wenn sie so weit war. Er zog sie einfach sich und hielt sie dicht an sich gedrückt. Er strich über ihre Kurve und schloss die Augen. Der Tag war doch wirklich anstrengend genug gewesen. Morgens hatten sie sich fast geköpft und abends kamen sie zusammen. Was ein schräger tag. Ich hoffe, dass sie wusste worauf sie sich da einließ, schließlich würde ihre Mutter ziemlich ausrasten wenn sie das rauskriegen würde. Meine Eltern waren da eher der entspanntere Part, aber Ushio. Das würde noch eine Menge Probleme mit sich bringen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 00:06

Evangeline
Es war ihr ein Rätsel wie dieser Junge Dämon so viel Kraft und Energie sparen konnte. Nicht das ihr dies nicht gefiel. Aber es war dennoch nichts alltägliches. Ihr erster Orgasmus war meist nur der Beginn ihres Treibens. Eine kleine Entlastung ehe sie in die vollen gingen. Während ihr Körper noch etwas nach bebte schien es als wäre ihr Gegenüber bereits wieder voller Eifer. Ein amüsiertes grinsen legte sich auf die Lippen der Vampirin. Sie fuhr mit einer ihrer Hände durch sein Gesicht und strich eine Strähne zur Seite. "Als ob uns das beide reichen würde" Und das sie damit recht hatte wussten sie beide. Sie küsste ihren Liebhaber nochmals heiß und biss ihm sogar frech in die Unterlippe bis ein kleiner Blutstropfen hinausquoll welchen sie nur zu gern entgegen nahm. Ihre Zunge fuhr sachte über die Wunde die sich daraufhin auch wieder schloss. "bring uns hoch ins spielzimmer~"

Negi
Das waren nun wirklich ein paar Informationen zu viel auf einmal. Und das für jemanden wie Negi. In einem Moment sagte sie, das sie sojemanden wollte wie ihn, Im nächsten sagte sie das sie wusste das das nicht möglich war. Dann kam irgendetwas von einer Freundin die wohl meinte sie wüsste wann ein Mann interesse zeigte. Das letzte war nicht mal unbedingt das interessanteste. Wobei er eigentlich dem durchaus Gewicht zulegen sollte. Haru war mit ein Grund weshalb sich Negi bedeckt hielt. Da Siruka nun fast schon eine Flucht plante, stand der Magier auf. Gerade als sie alles zusammen hatte und an der Tür angelangt war, befand auch er sich an eben dieser. Er stützte seine Linke Hand gegen die Tür. sodass sie diese nun nicht öffnen konnte. "Das darfst du mir jetzt aber nochmal erklären", drangen seine Worte durch den Raum in einem ihr bisher unbekannten Unterton. Er drängte Siruka durch seinen Körper ganz schön dicht an die Tür, während er sie von oben musterte. "Was tuen den Männer, wenn sie interesse haben?" Seine Stimme wurde noch etwas tiefer, rauchiger. Dabei fuhr sein Atem direkt über ihren Nacken an ihr rechtes Ohr. Das alles hier war im Grunde nicht richtig und doch war Negi gerade nicht davon abzubringen. Sie hatte es ihm immer schon wer gemacht sich zu kontrollieren. Doch nach solchen Worten war es noch viel schwerer...

Natalia
Der ganze Tag war einfach viel zu anstrengend gewesen, sodass es nicht mal lange brauchte bis Natalia erschöpft in den armen Sivarus, einschlief. Hätte ihr jemand gesagt das dieser Tag so enden würde, hätte sie ihn für verrückt erklärt. Nichts an diesem Tag lief glatt und doch entwickelte es sich zu etwas guten, mit verdammt vielen Ecken und kanten auf dem Weg. Die Sonne drang durch die Vorhänge und die Vampirin murrte leicht auf als diese immer intensiver wurde. Wie lang hatte sie geschlafen? Gerade als sie sich strecken wollte, stellte sie fest das sie sich noch in den armen von Sivaru befand. Es war kein Traum?! Mit etwas größeren Augen blickte sie zu dem noch schlafenden Dämonen hinauf. Sie hatte es also wirklich nicht geträumt. Ihr Herz begann wieder etwas schneller zu schlagen als sie ihm so beim schlafen zusah, sich sogar dabei ertappte wie sie seinen oberkörper begutachtete. Alles viel zu unwirklich... Oh verdammt und wenn das ihre Mutter erfuhr. Eines war der Dame nun direkt klar geworden, vorerst würden die beiden es geheim halten. Den aufkommenden Sturm wollte sie noch solang von sich fern halten wie nur irgendwie möglich. Zumal sie die nächsten 2 Tage ohnehin nicht von Sivaru weg kam, aufgrund der Fesseln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 00:33

Kyo

Er zuckte nicht einmal, als sie ihm spielerisch in die Lippe biss und nun grinste, als sie die Wunde brav wieder verschloss. Zuckersüße Raubkatze, genau so stellte er sich das ganze Spiel vor. Ihr Körper bebte noch, weswegen er sie kurz anhob und dann hoch ins Spielzimmer trug. Ein Zimmer, dass sich Evangeline eingerichtet hatte. Immer wieder angenehm dort fortzuführen. Die Quälereien und Dominanzspiele weiterhin auszubauen. Er ließ sie auf den Stuhl mit den Fesseln nieder und beugte sich vor. "Und jetzt kleine Raubkatze?", hauchte er ihr an die Lippen.




Siruka


Als sie zur Tür lief, wollte sie sich noch schnell von Negi verabschieden, doch dieser Stand schon an der Tür. Allerdings mit einer ganz anderen Aura. Sie wollte die Tür öffnen, doch Negi stützte seine linke Hand gegen die Tür, so kam sie hier eindeutig nicht raus. Seine Worte erfüllten den ganzen Raum, sodass Siruka´s Beine beinahe nachgegeben hätte. Eine unglaubliche Ausstrahlung. Ein Schauder fuhr ihr über den Rücken und das Mädchen riss sich zusammen. Sein Körper drängte Siruka dicht an die Tür, die keinen anderen Ausweg sah außer sich von ihm einzäunen zu lassen. Sie spürte seinen Blick auf ihren Körper. Sein Auftreten raubte Siruka jegliche Luft zum Atmen. Eine Gänsehaut überfuhr ihren Körper und ihr Körper begann zu beben. Eine ganz neue Reaktion ihres Körper. Sie traute sich gar nicht, sich zu bewegen. "Le-Leonie... hat mir erzählt, dass Männer die nähe eine Frau suchen und wenn man mit ihnen in einem Bett schläft, dann machen die Anstalten, ich weiß auch nicht so genau wie sie das meinte...aber küssen würde schon total früh passieren..." Ihre Stimme stotterte und ihr Körper suchte sich irgendwo halt. Sie drückte sich an die Tür und ihre Atmung wurde flacher. Die Hitze stieg ihr bis zu dem Kopf, sodass sie kaum noch einen klaren Gedanken fassen konnte.



Sivaru

Im Gegensatz zu Natalia interessierten ihn die Sonnenstrahlen ziemlich wenig. Er brummte nur, als sie sich bewegte und zog sie mehr an sich, betete seinen Kopf schön auf ihre Brust und schlief entspannt weiter. Schließlich hatte er sie gestern noch stundenlang beobachtete und gekrault, weil es für ihn alles so fremd war. Auch für ihn war das eine ungewohnte Situation, aber woher sollte er das auch kennen. Als bekannter Morgenmuffel, machte er auch am heutigen Tag keine Anstalten irgendwie aufzustehen. Noch weniger als sonst denn jetzt gerade war das Kissenverdammt bequem.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 00:57

Evangeline
Während er sie hinauf trug, hielt sich die Hausherrin an seinem Hals fest. Schmiegte sich dicht an seinen Körper um dessen wärme weiter zu spüren. Ein schmunzeln legte sich wieder auf ihre Lippen als Kyo sie als Raubkatze betitelte und auf den Stuhl absetzte. Dieses Zimmer war schon in vielerlei hinsicht besonders. Viele der Einrichtungen Massgeschneidert genau nach ihren Wünschen. Zudem lies sie Kyo nicht immer in dieses Zimmer. Es sollte seinen Reiz nicht verlieren, auch wenn dies vermutlich bei den beiden nie passieren würde. Und doch sollte es was besonderes bleiben. Evangelines Körper hatte sich allmällig beruhigt, weshalb sie ihren Dämonen bestimmend von sich drückte um aufstehen zu können. Sie dämmte das Licht und führte ihn in richtung des großen Bettes. Dort angekommen stieß sie ihn darauf und folgte ihm. In der Mitte angekommen setzte sie sich provokant direkt auf sein bestes Stück, ohne das er dabei eindringen konnte. Sie beugte sich zu ihm hinab und fuhr mit ihrer Zunge über dessen Lippen. "Wollen wir doch mal sehen wielang du es aushälst~" Nach ihren Worten begann sich ihre Hüfte an in kreisen auf ihm zu bewegen. während sie ihn wieder in einen heißen kuss verwickelte.

Negi
Jegliche ihrer Bewegungen studierte er. Jede noch so kleine Veränderung an ihrer Haltung. Er konnte deutlich hören wie ihr Herz begann zu rasen. Noch dazu waren ihre Worte nicht ganz so leicht über ihre Lippen gelangt wie sie es sonst taten. Ein grinsen legte sich auf die Lippen des Direktors während er mit seiner freien Hand, sanft und fast schon flüchtig über Sirukas Seite strich. "Nähe suchen. Soso.", raunte er ihr ans Ohr ohne auch nur einen Schritt von ihr zu weichen. Viel mehr noch rückte er näher. Er beugte sich etwas tiefer zu ihr sodass seine Lippen nur noch einen winzigen Abstand zu ihrem Ohr hatten. "Es ist ein unterschied ob ein Mann eine Frau nur für seinen Spaß haben möchte oder für mehr als dies.", begann er zu erklären während er beiläufig mit seinem Atem direkt in ihren Nacken hauchte. "Küssen soll laut deiner Freundin also sehr früh passieren? Denkst du das ist richtig?" Durch ihre Worte hatte sie unbewusst das Tier in ihm erweckt. Das Tier das er lange zeit verborgen gehalten hatte und noch zu kontrollieren wusste. Nichts desto trotz zeigte es sich allmällig und konnte mit seinen Provokationen noch weit aus mehr anstellen. Doch war sie dem wirklich nicht abgeneigt? Oder war es ihr doch alles zu viel und sie würde flüchten? Sie allein bestimmte letztlich wie weit er wirklich gehen konnte.

Natalia
Einen Moment glaubte sie fast er hätte sie beim spannen erwischt, als er sie so dicht an sich heran zog. Doch zu ihrer erleichterung öffnete er seine Augen garnicht. Er war früher schon immer ein Morgenmuffel gewesen und dies spielte ihr daher gerade gut in die Karten. Natalia genoss die wärme die er ausstrahlte und schmiegte sich noch etwas mehr an seinen Körper. Die beiden dösten so umschlungen noch eine ganze Weile. Bis Natalia die Stille durch brach. "Sivaru... ich stör dich nur ungern aber ich bekomm wirklich hunger" Sie hatte seit gestern kein Blut mehr zu sich genommen und das trotz des doch sehr anstrengenden Tagesablauf. Allmälig fing ihr Körper an zu streiken. Einen Moment lang hatte sie sogar auf Sivarus Halsvene gestarrt. Langsam und vorsichtig versuchte sie seinen arm von ihr zu nehmen um sich aus dem griff lösen zu können.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 10:41

Kyo

Die kleine Raubkatze, stieß mich von sich und ich grinste nur. Als sie sich in Gang setzte, folgte Kyo wie immer ihren wohlgeformte Hintern, ehe sie ihn aufs Bett stieß. Er stützte sich mit den Ellebogen auf, bis Evangeline auf ihn rückte und er die Arme hinter seinen Kopf verschränkte. "Du weisst wie schnell ich i dir wäre..." In einem schnellen Moment, als sie gerade über sein bestes Stück war, stieß er von unten mit der Hüfte nach und sah direkt in ihr Augen. Ihr Stöhnen hallte durch den Raum. Da musste sie ihn schon ganzkörperfesseln damit er nicht mehr solche Aktionen vollbrachte. Auch Kyo war unter ihr absolut nicht hilflos. Aber das wusste der Vampir eigentlich. Stattdessen legte er eine Schippe drauf. Seine Augen leuchteten schwarz auf, ehe er sich mit seinen Fangzähnen kurz auf die Lippen biss, aus der nun das Blut schwoll. Ein freches Grinsen zierte seine Lippe. Er wusste, dass die Vampirin bei Blut nicht anders konnte, als ihn zu reiten. Jetzt wurde die Situation interessant.



Siruka



Ihr Körper war an die Tür gedrückt, ihr Gesicht sah nach unten auf den Boden. Diese ganze Spannung war ziemlich viel für das unerfahrener Mädchen. Mittlerweile waren ihre Beine wie Pudding und sein Körper hielt ihren noch auf den Beinen. Die Gänsehaut hielt gar nicht mehr auf, die Hitze stieg ihr ins Gesicht. Ihr Herz schien zu explodieren. Ihre Stimme wurde leiser, die Luft um ihre Kehle schien sich zusammen zu schnüren. Siruka hatte sich viel mit Erotikromanen beschäftigt, aber die Gefühle die dort beschrieben wurden, konnte sie nicht ansatzweise finde. Aber diese Situation bereitet ihr keine Angst, es war Negi, er würde sie niemals verletzen. Zumindest nicht bewusst. Die junge Frau hatte sich einigermaßen zusammen gerissen. "Ich hätte gerne meinen ersten KUss an dir verloren...." Diese Wörter sprach sie sehr leise aus und auch jedes Wort bedacht. Ihr ganzer Körper, spürte verrückt. DIe LUft schien ihr immer mehr geraubt zu werden und sie ließ sich erschöpft von der Situation einfach nur noch von ihm halten. Sie war nicht körperlich am Ende, aber irgendwie schien ihr kopf mehr als überfordert mit dieser Situation zu sein.



Sivaru

Er murrte nur, sie wollte tatsächlich aufstehen. Aber Sivaru war eigentlich noch nicht sonderlich motiviert. Ihre WOrte zeugten dafür auch nicht wirklich vom Gegenteil. Er hielt ihr einfach stumm sein Handgelenk hin. "Oder such dir eine andere Stelle aus mir egal!" Gut normalerweise ließ sich Sivaru nicht beißen, von niemanden. Aber bei ihr war das was anderes und außerdem wollte er sie mehr an sich haben. Gut irgendwann mussten sie sowieso aufstehen, sonst würde es zu sehr auffallen, aber jetzt schon?



Squall


Sakura und Squall standen schon in der Küche und bereiteten das Frühstück vor. Schließlich war es gleich so weit. Wir hatten schon 10 Uhr. Gut, alle hatten frei aber trotzdem gab es Aufgaben und Pflichten, die erledigt werden musste. Als er fertig war lief er in das Zimmer zurück um seine Frau zu holen, während Sakura in die Höhle des muffeligen Haru´s zurückkehrte und ihn wie immer halb aus den Bett zerren musste. Da bestand kein zweifel dass Sivaru sein sohn war !

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 11:45

Evangeline
Eigentlich hätte sie sich das denken können. Allerdings hatte sie es nicht ganz so früh erwartet, weshalb sie doch etwas überrascht aufstöhnte als er sich wieder in sie drängte. Sie stützte ihre Hände auf seiner Brust ab und hatte ihren Kopf in den Nacken geworfen. Ihr Körper sprang sofort darauf an und heizte sich wieder auf. Gerade als sie sich wieder fing und sich wieder von seinem Gemächt befreien wollte, bemerkte sie den deutlichen Blut Geruch und sie stoppte ihr handeln. Ihr blick wanderte sofort zur Kyos Lippen aus dennen das Blut hinaus quoll. Dieser elende... Ihre Augen leuchteten begierig auf und langsam beugte sich die Vampirin zu ihm hinab. "du elender Dämon...",knurrte sie gegen seine Lippen ehe sie sich ihrem Drang fügte und das Blut von seinen Lippen leckte. Sex mit Blut verbunden war wie eine Droge. Evangelines Hände stützen sich nun rechts und links von Kyos kopf auf dem Bett ab und sie begann ihre Hüfte nun wieder auf ihm zu bewegen, begann ihn immer schneller zu reiten was ihre stimme wieder erhellen ließ.

Negi
Es kehrte eine weile Ruhe ein, kein Ton schien über die Lippen seiner Schülerin zu kommen. EInzig und allein ihr Körper sprach eine doch sehr deutliche Sprache. Damit sie nicht doch noch ihre Balance verlor, drängte der Magier eines seiner beine zwischen die ihren und drückte Siruka nun gänzlich mit dem Rücken an die Wand, sodass sie angesicht zu angesicht standen. Sicher, er musste sich deutlich zu ihr herab beugen, was ihm allerdings auch nichts ausmachte. Als ihr schließlich doch einige Worte über die Lippen kam überlegte der Hausherr nicht so lange wie er es vermutlich hätte tun sollen. Seine freie rechte Hand wanderte unter ihr Kinn und hob dieses an, sodass sie gezwungen war ihn anzusehen. "Bist du dir sicher?",fragte er bereits so dicht an ihre Lippen gesprochen das nur ein winziger Hauch fehlte um sie zu berühren. Vieles sprach gegen ihre Verbindung doch jetzt gerade hatte Negi das alles von sich weg geschoben. Er schaltete seinen Kopf in der Hinsicht aus. Wer konnte es ihm auch verdenken wenn sie soetwas auch noch direkt sagte.

Natalia
Perplex blickte die Vampirin auf das ihr hingehaltenen Handgelenk´s von Sivaru. War das sein ernst? Das konnte wohl kaum sein ernst sein! Natalia strich einen Moment über sein Handgelenk ehe sie es sachte wieder zurück zu ihm führte. Das SIvaru ein Morgenmuffel war, wusste sie ja. Aber das er sich deswegen beisen lassen würde, nur um nicht aufzustehen? Er war wirklich speziell. Zumal der Schmerz ihn doch noch mehr wecken würde. Ihr Blick wanderte zur Tür, sie konnte bereits deutliche Bewegungen draußen hören. Schien so als machten die Eltern das Frühstück bereit. ALso musste sie sich irgendwie was einfallen lassen ihn doch zu motivieren aufzustehen. Sie biss sich selbst kurz auf die Unterlippe, ehe sie ihren Mut zusammen nahm und sich wieder Sivaru zuwand. Diesmal jedoch setzte sie sich direkt auf seinen Schoss, beugte sich zu dem Dämonen hinab und stoppte knapp vor seinen Lippen. "Sivaru~ Komm schon. Die anderen sind auch schon wach. Und ich glaube nicht das du willst das uns meine Mutter so sieht",raunte sie ihren Gegenüber an die Lippen. Um dem ganzen noch die kleine Krone aufzusetzen legte sie ihre Lippen nun auf die seinen. Diesmal war sie es selbst, die diesen Schritt machte und ihn von sich aus Küsste. Noch immer ein ziemlich beflügelndes Gefühl.

Ushio
Die silberhaarige hatte bemerkt das ihr Mann bereits fleißig sich um das Frühstück gekümmert hatte, weshalb sie bereits aufgestanden war als er zurück kam. Sie zog sich um und lehnte sich an Squalls Brust als dieser hinter ihr stand. "Lass mich raten der rest ist noch nicht auf?",fragte sie ihn mit einem kleinen lächeln. Sie selbst war jetzt nicht der super frühaufsteher doch auch kein Morgenmuffel so wie Haru oder Sivaru. Im Grunde waren die beiden darin wohl kaum zu Topen. Ushio genoss noch einen Moment die nähe ihres Dämonen ehe sich die beiden dann doch ins Esszimmer begaben und dort den letzten Rest fertig stellten. Dabei rief Ushio bereits einmal die Kinder laut genug das man es hören sollte.

Haru
Wenn es eines gab worin sich Sakura und Haru besonders gut unterschieden. Dann war es ihr Schlafen. Während Sakura quicklebendig früh aus dem Bett hüpfte, war es Haru der grummelt unter seiner Decke blieb und es nicht einsah jetzt schon aufzustehen. Es gab eigentlich nicht besonders viel das ihn wirklich motivieren konnte. Außer zwei kleinere ausnahmen. Während Sakura damit beschäftigt war ihm seine Decke weg zu ziehen und allgemein irgendwie seinen Körper von Bett zu bewegen , blieb Haru stur wie er war auf seinem Platz liegen. Ganz gleich ob mit oder ohne Decke. "noch nicht jetzt...",grummelte er ihr entgegen und schnappte sich dreist ihr Handgelenk, zog sie daran einfach mit ins bett und umschlang sie mit seinen Händen. Die Augen bei alledem noch immer fest verschlossen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 14:06

Kyo

Elender Dämon. Er grinste, als sie ihn wieder auf seine Rasse reduzierte. Das sagte sie immer, wenn er am längeren Hebel saß. Das Laster jedes Vampirs, war die Waffe von Kyo. Er liebte es wie sie ihre Hüfte mit viel Schwung und Wucht auf seinen Gemächt bewegte. Ihre Enge umschloss ihn dabei viel intensiver und wenn er von unten gegen steuerte, berührte er direkt eine empfindliche Stelle bei ihr. Alles in einem perfekt. Deswegen setzte der Dämon immer wieder von unten nach, sodass sie laut aufstöhnte. Während sie sich bewegte, hatte er genug Armfreiheit um auch ihre wunderschöne Brust zu kneten. Er drückte sie am Rücken zu sich und nahm ihren Nippel freudig im Empfang. Er biss kurz rein und ihr Körper zog sich zusammen. Zum Vorteil dass sie ihn noch enger am Schwanz um schmiegte. Wie er es liebte. Danach küsste es sie wieder um sie schön im Rausch zu lassen.


Siruka


Ihre ganzer Körper wurde nur noch von Negi oben gehalten. Sein Bein war die Stütze. Er kam ihr näher, sein Atem peitschte ihre Lippen und siruka sah in seine wundervollen Augen. Vielleicht machte Siruka gerade einen großen Fehler, aber sie wollte es nicht anders. Nicht jetzt. Das erste Mal in ihrem Leben machte Siruka etwas von sich aus.
Wissend dass dieser Schuss mehr als nur nach hinten gehen konnte.
Unwissend wie die Situation zwischen ihren Vater und Negi stand.
Wissend, dass er ihr so weit voraus war.
Unwissend, dass es so viele Steine gab, die ihnen in den Weg stehen würde.
Sie wollte ihm, für sie existierte kein anderer Mann. Sie wollte niemand anderen, dass wusste sie.
Sie schöpfte neue Kraft, legte ihre Hände um Negi´s Nacken zog sich etwas hoch und überbrückte den letzten Centimeter und spürte seine weichen Lippen. Ihr Körper richtete sich automatisch auf und sie schloss ihre Augen, genoss dieses Augenblick. Unwissend ob Negi das überhaupt wollte. Sie kannte seine Macht nicht, sie wusste nicht, was er mit Frauen angestellt hatte und vor allem wusste sie nicht, wozu er fähig war. Aber vielleicht wollte sie das alles nicht, sie wollte ihn mit allen Macken und Kanten.


Sivaru

Sie startete den nächsten Versuch. Als sie sich auf seinen Schoss setzte, regte sich sofort etwas in seiner Hose und er seufzte leicht. Als sie ihn küsste, erwiderte ihn nur zu gerne und legte einen Arm um ihren Nacken. Mit einem Satz stand er auf, sie immer noch auf seinen Arm. Dass er eine Morgenlatte hatte, war ihm so egal. Die anderen kannten es nicht anders. Er ließ sie hinab. "Aber nur weil du es bist!"  Er öffnete die Tür und die Sonnenstrahlen knallten ihm ins Gesicht. Jetzt war er wirklich schlecht drauf. "Morgen...", sprach er nur in die Runde und marschierte zur Kaffeemaschine, natürlich ohne Rücksicht auf Verluste. Es sollte schließlich nicht auffallen.


Squall

Er lachte. "Also theoretisch ist Sakura schon wach, praktisch weißt du wie es läuft wenn haru sie erwischt!" Er legte die Arme um seine Frau und lächelte, während er sie sanft auf die Wange küsste. "Es kommt mir so vor, als ob du nicht altern würdest, sondern nur ich! Ziemlich gemein!" Ushio rief die Kinder und machte sogar noch Rührei mit Bacon. Also wenn sie was konnte, dann das. Squall liebte es, wenn seine Frau kochte. Gut sie war auch mit Siruka die einzigen, die sich an den herd stellten. Sakura bestellte einfach immer und Natalia hatte sowieso kein Bock. Also Sivaru nur in Boxershorts und Morgenlatte in der Tür stand, kratzte er sich an den Kopf. Das war Sivaru. So wie er leidet und lebt. Naja leiden taten eher wir. "Sivaru zieh dir wenigstens ne Jogginghose über!", sprach er, als er zur Kaffeemaschine schlenderte.


Sakura

Verdammt sie hatte den Moment verpasst der FLucht. Er war aber auch immer so verdammt schnell. Er drückte sie direkt an sich und Sakura seufzte leicht. "Haru komm schon, wir müssen echt aufstehen!" Doch da Druck sowieso nicht half, spielte sie nun eine andere Karte. Jeden tag dasselbe. Nur manchmal brachten auch die besten Taktiken nichts. Sie drehte sich um, sodass sie direkt an ihm lag und küsste leidenschaftlich seinen Lippen, während sie mit den Fingernägeln seinen Rücken empor ging. "Wenn du jetzt brav aufstehst, kriegst du nachher auch was schönes!" Manchmal zog das Argument, manchmal ging es nach hinten los und Sakura kam total fertig schon vor dem Frühstück aus dem Bett. Dafür war dann haru gut gelaunt.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 14:43

Evangeline
Erneut war es ihr stöhnen, das das Anwesen durchhallte. Wenn er selbst von unten gegen sie stieß, traf dies so exakt einen ihre Punkte das sie kaum in der Lage war sich dagegegen zu währen. Ihre Gier nach mehr stieg bei jedem Stoß weiter an. Unfähig sich von dieser Lust zu befreien. Evangelines Hände wanderten durch Kyos Haar und gruben sich in dieses. Verdammt machte sie dieser Dämon abhängig von seinem Körper. Sie genoss seine Berührungen an ihrer Brust, ehe er sie wieder mit seinem Blut fütterte. Einen Vampir beim sex auch noch das Blut anzubieten, musste schon gekonnt sein. Immerhin war es bekannt das diese Mischung hoch explosiv war und nicht jeder damit umzugehen wusste. Vermutlich spielten die Gene des Dämonen dabei eine tragene Rolle, da er verdammt starke und mächtige Wurzeln aufweisen konnte. Zumal er trotz seines alters schon eine ungeheure Kraft entwickelt hatte. Nichts, was Evangeline nicht wusste. Ein Grund mehr der sie so an ihn band. "das bereust .. du noch",keuchte die Hausherrin gegen die Lippen ihres Liebhabers ehe sie erneut ein schwall der Lust überkam und ihr dabei sein Name heiß stöhnend entglitt.

Negi
Beherrschung. Ein Wort das Negi nur all zu gut kannte und nur all zu oft sich selbst in Erinnerung rief. Beherrschung über seine Gefühle, sein Handeln und vorallem seinem Verlangen. Es war viele Jahre her das er sich überhaupt damit auseinander gesetzt hatte das Beherrschung manchmal doch wichtig war. Damals war es schief gegangen und nun? Fühlte er sich erneut in solch einer Situation wieder. Doch dies mal war es nochmal etwas anderes. Siruka war auf so viele Arten und weise besonders. Der Magier konnte sich keinen Reim darauf machen, warum sie ihn so magisch anzog. Es gab nur eines dessen er sich absolut sicher war. Er begehrte dieses zarte Geschöpft. Er war von ihr fasziniert kaum hatte sie sich in sein Blickfeld begeben. Er wusste da bereits, das sie etwas an sich hatte das gefährlich für ihn werden könnte. Nicht umsonst hatte er sie eigentlich versucht auf Abstand zu halten. Und doch, schaffte sie es immer wieder Hürden hinter sich zu bringen und ihm stück für stück näher zu kommen, ganz gleich was er auch dagegen versuchte. Die Blicke der beiden trafen sich und Negi wartete auf ihre Antwort. Allerdings war ihre Antwort ganz anders als er es vermutet hätte. Statt etwas zu sagen, war sie es die die Letzte winzige Entfernung ihrer Lippen durchbrach. Ein kleinen Moment hatte sein Verstand ihm noch ermahnt es nicht zutun. Allerdings verlor sein Verstand. Negi´s andere Seite erwachte und zog die zärtliche Schülerin nun in einen doch sehr leidenschaftlichen Kuss. Er presste seinen Körper gegen den ihren, ohne ihr dabei jedoch weh zutun. Für diesen Augenblick, gab er sich seinem Verlangen hin. Fütterte es mit ihrer nähe, ihren zarten Lippen. Mit einem sehr sehr leichten keuchen lösten sich die Lippen des Rektors von Siruka, da ihnen kaum mehr Luft zum Atmen blieb. Während sie ihre Augen geschlossen hatte, schien es als konnte Negi seine garnicht mehr von ihr abwenden. Er konnte deutlich spüren wie sein inneres noch nach viel mehr verlangte. Er wollte sie, jetzt und hier sofort. Seine Linke Hand begann sich in die Holztür zu graben, seine Fingernägel hinterliesen bereits deutliche Risse in dem Hartholz. Beherrschung. Der Magier atmete tief und schwer ein, ehe er sich langsam von ihr entfernte. Etwas Luft zwischen die angeheizten Körper brachte. Wissend das ihre Beine jedoch nicht ohne weiteres stehen blieben, hatte er sein Bein noch als stützte stehen gelassen. "ich glaube langsam solltest du wirklich nach hause. Sie warten bestimmt schon auf dich"

Natalia
Ihre Methode schien Wirkung zu zeigen. Allerdings konnte sie für einen Moment ihre röte auf den Wangen kaum verheimlichen. Sie hatte ganz deutlich seine Morgenlatte spüren können. Ihr Körper durchfuhr eine Gänsehaut. Einen Moment lang begann sich ihre Fantasie bereits zu melden und zeigte ihr ziemlich freizügige Bilder vor ihrem inneren Auge. Doch SIvaru zog sie recht schnell wieder in das hier und jetzt als dieser nun so plötztlich aufgestanden war. Sie stolperte ihm hinter her und blickte zu ihren Eltern. Die Morgenlatte blieb selbstverständlich nicht verborgen und ich sah bereits wie meine Mutter tief Luft hielt. "Ey! Jetzt sei mal nicht so ruppig, ich häng immer noch an dir dran", motzte die Vampirin in richtung von Sivaru um ihrer Mutter zu zeigen das alles beim alten war. Die beiden sich immer noch gegenseitig am liebsten an die Gurgel gehen wollten. Sie folgte ihrem Partner an die Kaffeemaschine und schnappte sich selbst einen. Am Tisch angekommen sahsen die beiden unweigerlich nebeneinander während Squall und Ushio ihnen gegenüber sahsen. Eine doch recht befremdliche Situation.

Ushio
Seine worte ließen die Vampirin gewiss nicht kalt. Er brachte sie zum lächeln ehe sie ihn leicht gegen die Brust schlug. "schleimer", entgegnete sie ihm schmunzelnd und brachte das Essen auf den Tisch zu dem Rest. Gerade als sie erneut nach den Kindern rufen wollte, öffnete sich Natalias Schlafzimmertür. Ushios Blick fiel auf den wie sonst auch murrenden Morgenmuffel names Sivaru. Während Squall sofort die Morgenlatte bemerkte, hatte es Ushio eher auf ihre Tochter abgesehen die hinter dem Dämonen aus dem Zimmer stolperte. Sie begann tief Luft zu holen als sie wirklich die Morgenlatte bemerkte. Wie konnte er es wagen?! Die beiden mussten doch immerhin in ein und dem selben Zimmer schlafen. Doch ihre Tochter schien die Nacht überstanden zu haben, zumindest schienen die beiden noch immer bester laune... Zumindest das was die beiden halt immer untereinander hatten.

Haru
Müssen? Nein. Haru sah das ganz anders. Er konnte aufstehen aber müssen würde er nicht. Außerdem war es doch so schön warm und gemütlich in ihrem Bett. Er hatte nicht so wie sie sehr schnell die Augen geschlossen und war weggeschlafen. Der Wandler hatte noch eine ganze weile Wach da gelegen und sich Gedanken gemacht, wegen des gestrigen Tages. Hier und da schienen komische Dinge die er nicht beeinflusst hatte, seiner Tochter beim lauf zu helfen. Doch woher? Er kam am abend nicht auf eine wirkliche Antwort. Umso mürrischer war er am heutigen Morgen. Sakura versuchte ihn schließlich zu locken. Eine Methode die ab und an wirklich mit Erfolg geschmückt war. Doch heute nicht. Der riese drehte sich zu seiner Frau und und öffnete tatsächlich seine Augen. "später?",fragte er sie ungläubisch und fuhr mit seiner rechten hand frech über ihr Dekolte, während sie stück für stück tiefer wanderte, mit festen ziel auf ihre Mitte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 15:16

Kyo

Sie reagierte, wie immer auf diese Kombination. Doch Kyo musste sich eingestehen, dass sogar er das nicht jeden tag so durchstehen würde. Denn Vampire konnten währenddessen ziemlich zerstörerisch sein und auch Kyo war zwar schnell im regenerieren, aber auch nicht so schnell wie seine Raupe Nimmersatt wieder konnte. Schließlich war es nicht ihr Körper, der aussah als sei eine Granate direkt neben ihm hoch gegangen. "Ich weiß...", sprach er nun grinsend, während er ein paar mal hintereinander ihren Punkt nutzte. Aber zu oft durfte es auch nicht machen, sonst war das Spiel vorbei und das wollte Kyo widerum nicht. Er genoss ihre zarten Lippen und erwiderte jedes Mal ihre Küsse mit sehr viel Verlangen.


Siruka

Sie genoss diesen Kuss und als er sich löste und wieder etwas Abstand zwischen sie brachte, nickte die kleine Wandlerin gehorsam. Sein Bein stützte sie noch. Es war ein schönes Gefühl diesen besonderen Moment mit ihm geteilt habe zu dürfen. "Dankeschön...", flüsterte sie ihm entgegen. Seine Hand hatte sich tief ins massive Holz gekrallt. Eine Reaktion die Siruka nur bedingt verstand. Sie schlug das Bein sportlicher als sie eigentlich war von ihm und stand wieder selber, ehe auch er, die Tür wieder in Ruhe ließ. Einen kurz Moment beobachtete sie ihn. Dann lief sie auf ihn zu, lächelte. Sie streckte ihren Körper, nahm sein Gesicht zwischen ihre Hand, schenkte ihm noch einen kleinen Kuss auf den Mund. "Bis dann....", hauchte sie in sein Ohr, ehe sie die Tür öffnete und verschwand. Unbemerkt verwandelte sie sich in einen kleinen Vogel und flog durch den Spalt ihres Fensters zurück in den Raum. Dort zog sie sich direkt um, richtete sich etwas her. Als sie ihr Zimmer verließ, saßen die vier schon dort. "Einen wunderschönen guten Morgen..." , brach sie nun die Stille. Sie bereitete sich einen Kakao vor, und setzt sich neben Natalia. Dann schmierte sie sich ein Brötchen mit Rührei und Speck. Ihre Mutter hatte es anscheinend nicht hinbekommen ihren Vater aus dem Bett zu manövrieren. Siruka konnte gar nicht mehr aufhören zu Lächeln. Sie hatte endlich ihren ersten Kuss und dann auch noch mit den Mann, den sie liebte.


Sivaru
"Wenn du schneller mitläufst, würden wir das Problem nicht haben!" Er schmierte sich schweigsam ein Brötchen, bis seine strahlende Schwester aus dem Zimmer marschierte. Ich meine Siruka war immer schon sehr fröhlich, aber heute war es ein Tacken mehr. "Was ist denn bitte mit dir los? Du strahlst so, als würde dir die Sonne aus den..." Doch der Blick von Squall hielt ihm auf den Rest des Satzes zu beenden. Irgendetwas stimmte nicht, roch sie etwa nach Männerparfüm? Sivaru konnte nicht wirklich identifizieren aus welcher Richtung es kam. Nachdenklich kaute er auf seinen Brötchen rum, wenn sie einen Freund hätte, dann müsste sich Sivaru sich ihn aber genau anschauen. Schließlich müsste dieser es, an haru vorbei schaffen und das würde sich durchaus als schwierig gestalten. Glück für sie dass Vater das Männerparfüm nicht riechen konnte.



Squall



Ushio war alles andere als begeistert von Sivarus Auftritt, aber als die beiden sich ankeiften, entspannte sich ihre Muskulatur deutlich wieder. Squall allerdings war sich nicht so sicher, ob da eine schauspielerische Glanzleistung war oder Realität. Nicht einmal vorher hatte man einen Ton von Streit gehört, sehr ungewöhnlich für die beiden. Aber um seine Frau zu beruhigen, ließ er seine Gedanken vorerst bei sich. Siruka betrat den Raum und auch Squall roch eine Männerduft an ihr, noch viel verwirrender, dass dieser ihm bekannt vor kam. Er konnte nur noch nicht so wirklich sortieren woher. Ushio´s Mann beschlich ein ungutes . Die Gene von den beiden Frauen schienen auf sie abgefärbt zu haben.


Sakura

Als Haru sich zu ihr umdrehte und sein Schlafzimmerblick sie traf, wusste Sakura, dass es für sie nicht einfach werden würde. Ein Keuchen entfuhr ihren Lippen, als er ihre Brust berührte. Genauso wie früher. Eine Gänsehaut überfuhr ihren Körper. Okay Sakura blieb noch eine Chance. Sie drehte ihren Mann auf den Rücken und setzte sich über seinen Schritt auf den Bauch. Seine Hände ergriff sie und drückte sie links und rechts neben seinen Kopf. "Du weißt, dass wir heute ein neues Auto kaufen wollten und die Geschäfte haben nicht so lange auf, heute!" Ob das Argument wirklich zog, sie hatte ein Fünkchen Hoffnung, ansonsten musste sie schauen, dass sie schneller von ihm runterkam als er sie schnappen konnte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 15:45

Evangeline
Ganz gleich was er sagte, tat er doch gerade etwas das im Grunde das gegenteil bewies. Er meinte zwar er wüsste das er es bereuen würde und doch konnte er es sich nicht nehmen lassen sie weiter zu ärgern. Ruckartig richtete sich die Vampirin wieder auf und warf den Kopf laut stöhnend in den Nacken, als er ihren Punkt so oft bearbeitete. Für einen kurzen Moment schien sie wie nebelt. Ihr Körper zuckte bereits wieder deutlich und er hatte sie bereits wieder sehr nah an ihren Höhepunkt getrieben. Evangeline schnappte rangend nach Luft. Es war ein so intensives Gefühl das sie es schwer hatte sich dem nicht hinzugeben. Nachdem sich ihr Körper langsam wieder etwas abgekühlt hatte, wand sie ihren Blick hinab zu Kyo. Auf dessen Lippen ein nur zu deutliches grinsen lag. Mistkerl. Die Blutsaugerin beugte sich wieder zu ihm hinab und fuhr mit ihrer Zunge heiß über seine Lippen. Doch dies reichte ihr nicht mehr. Sie wanderte seinen Hals entlang, keuchte mit ihrem Atem dagegen. Er wollte spielen? Das konnte er haben. Evangelines Fangzähne gruben sich in den Hals des Dämones und sie kostete noch ein paar Schlücke seines Blutes. Allerdings niemals zu viel, da sie ihm sonst zu viel Kraft raubte. Sie begann sich wieder deutlich schneller auf ihm zu bewegen, verschloss seine Wunde entschuldigend sanft mir ihrer Zunge ehe sie den Blick Kontakt wieder zu ihm aufnahm.

Negi
Er lies sie ziehen. Wissend das wenn sie noch weiter in seiner Nähe blieb, dies nicht unbedingt förderlich für seinen Drang nach ihr war. Kaum hatte sie den Raum verlassen trat Negi an seinen Schreibtisch, stützte sich an diesem ab und aus seiner kehle drang ein tiefes und bedrohliches knurren. Sein ganzer Körper hatte sich angespannt und jeder Muskel zuckte. Gott verdammt musste er sich zusammen nehmen. Eines war klar, er brauchte Ablenkung. Er brauchte etwas um seine Gefühle wieder unter kontrolle zu bringen. Jetzt so in dem Status konnte er keine Unterlagen bearbeiten. Der Magier lief rüber in sein Schlafzimmer, zog sich seinen Mantel über und verschwand aus der Schule.

Natalia
Aus einen ihr unerklärlichen Grund fühlte sie sich von ihrem Stiefvater ganz schön beobachtet. Das ihre Mutter sie im Blick hatte war ja nichts neues. Aber irgendwas in Squalls Blick war anders. Es wirkte so konzentiert. Fast so als analysierte er sie. Bevor sie darüber jedoch weiter nachdenken konnte, betrat nun auch Siruka den Esstisch. Ein sanftes lächeln schenkte sie ihr zur Begrüßung. Mit einem mal galt die Aufmerksamkeit des Tisches einzig und allein hier. Sie war schon immer ein sehr fröhlicher Mensch gewesen. Wenn man bedachte das ihr Vater den Morgen verhasste, war sie wirklich das genaue Gegenteil. Wobei diese Gene ohnehin bestens an Sivaru abgegeben wurden. Doch sie strahle mehr als es sonst der Fall war. Irgendetwas war anders. Doch was? Dieser Geruch... Natalia drehte sich mehr in ihre Richtung und zog diesen Duft nochmals ein. Ein Mann, unzweifelbar. Es brauchte etwas und sie glaubte ihn zu erkennen. Oh nein... Natalia biss sich selbst auf die Unterlippe und schluckte ihren Gedanken hinunter. War sie etwas die Nacht nicht zuhause gewesen sondern im Büro?! Wenn Haru das erfuhr würde hier die Hölle ausbrechen. Die Vampirin überlegte nicht lang und wand sich wieder Siruka zu. "Du darfst gern zuerst ins Bad. Bis dein Bruder halbwegs wach ist dauert es eh noch ne weile" Ein dezenter Wink , das es besser war sie würde den Geruch von ihrem Körper waschen ehe es noch jemand anderes mitbekam.

Haru
Wirklich? Mit solch einem Argument wollte sie ihn aus dem Bett locken? Dann würde er halt morgen einkaufen gehen oder an einem anderen Tag. Davon ab war es doch erst 10 uhr am morgen, die läden schließen nicht plötztlich nur weil Madam nicht als erstes vor der Ladentür steht. Ein tiefes schnaufen durchdrang das Schlafzimmer der beiden. Seine Laune wurde wieder schlechter. "du willst mir jetzt wirklich sagen. ich soll aufstehen weil du einkaufen willst?" Einkaufen und Mann, das war schon immer keine gute Kombination. Es war eher ein Wort das Männer zum flüchten brachte. Und Harus flucht möglichkeit zur seit war es, einfach liegen zu bleiben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 17:05

Kyo

Ihr Körper kühlte sich ab und die Vampirin beugte sich vor, dieses Mal aber nicht zu seinen Lippen. Zumindest nicht direkt. Sie ging seinen hals entlang und Kyo zog eine Augenbraue hoch. Durch seine uralte Abstammung, hatte er auch besonders kostbares Blut, was für Vampire zumindest schmackhaft war. Er spürte, dass sein Blutkreislauf falsch herum ging. Regungslos blieb er liegen, nicht gerade das schönste was sie ihm antat. Er mochte das Gefühl nicht sonderlich, nur den Effekt danach. Sie richtete sich wieder auf und er legte seine Hand auf ihre Wange, strich den letzten Bluttropfen seines Blutes von ihrer Wange und hielt den Finger direkt vor ihre Nase. Er stieß einmal feste von unten zu und ließ den Tropfen in ihren geöffnete Mund laufen. Ein Grinsen legte sich auf seine Lippen, er mochte es sie manchmal so auflaufen zu lassen.

Siruka

Sie verstand den Wink mit den Zaunpfahl. Es schien, als hätte Natalia den Geruch erkannt. Siruka sollte lieber besser aufpassen, anscheinend konnte sie Negi´s Duft schnell aufnehmen. Sie sah zu ihren bruder. Um ihn herum war es ruhig geworden, genauso wie bei Squall. Sie waren noch nicht dahinter gekommen. Besser war es wenn Siruka kein Salz hinterherwarf. Sie stand auf, holte sich neue Anziehsachen und sprang unter die Dusche. Unter den warmen Wasserstrahl hatte sie das Bild vor Augen, das Gefühl seiner Lippen, seiner Muskeln, seinen Augenkontakt. Alles in ihr begann wieder zu lodern. Was sollte sie machen? Wie sollte sie das den anderen erklären? Natalia würde dicht halten, aber wenn Sivaru das heraus bekam, wäre es vorbei. man sollte es ihren Bruder nicht nachsagen, aber Negi würde er nicht akzeptieren. Gerade weil der Direktor ihn öfters zu Sozialaufgaben genötigt hatte. Bei den Erwachsenen war Negi auch nicht immer das Beste Thema. Aber sie konnte nicht ohne ihn. Nicht mehr.


Sivaru


Er konnte diesen Duft einfach nicht differenzieren. Er kam ihr so bekannt vor und dennoch kam er nicht dahinter wer es war. Aber es stand fest. Siruka hatte Kontakt zu einem Mann und Sivarus Bauchgefühl deutete nichts gutes hin. Meistens konnte man sich darauf verlassen. Er sah seiner Schwester nach und seufzte. Aber es war immer noch siruka vielleicht machte er auch einfach zu viel Wirbel um nichts und sie hatte wieder irgendeinen obdachlosen auf der strasse geholfen. Als sie fertig mit essen waren, standen die beiden auf. "Ich muss heute zum Training!", sprach er nun aus und sah zu seiner Partnerin. "Da musst du wohl leider mitkommen!"


Sakura

Seufzend sah sie zu ihren Mann hinunter. Gut, dann musste man doch etwas nachhelfen. Mit Wasser hatte sie schon einmal ausprobiert. War keine gute Idee. Haru hat sie tagelang ans Bett gefesselt danach. Um das etwas abzuklingen, sah die Blondine keine andere Wahl außer sich das Oberteil auszuziehen und den Bh direkt hinterher. Sie rutschte mit der Hüfte etwas zurück und bewegte sich unschuldig über seine Hüfte. "Nein ich will damit sagen, dass ich Lust auf neue Unterwäsche habe und du mich da nicht mehr alleine reinlässt, seit mir da so viele hinterher geguckt haben!" Sie beugte sich vor, nahm sein gesicht zwischen die Hände, setzte ihren süßesten Blick auf und küsste zaghaft ihren Mann. "Komm ich möchte gerne einen schönen tag mit dir haben, du hast mir das schon länger versprochen!"

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mi 12 Dez 2018, 17:25

Evangeline
Er hatte es nicht anders gewollt. Natürlich wusste die Vampirin das es Kyo nicht sonderlich mochte als Blutkonserve benutzt zu werden. Allerdings gefiel ihm der Effekt der das ganze mit sich brachte. Weshalb er es ihr wohl verzeihen konnte. Provokant hielt er ihr seinen Finger, mit seinem Blut unter die Nase. Sie zog den Duft tief ein und ehe sie sich versah, spürte sie einen Augenblick später einen ziemlich starken stoß unter ihr. Unweiglich entstieg der Hausherrin ein stöhnen und der letzte Blutstropfen benetzte ihre Zunge. Ein durch und durch berauschendes Gefühl. Nun hatte er es gänzlich geschafft. Das Raubtier war erwacht. Ihre Augen tränkten sich allmällig in ein tief dunkles Rot welches trotz der Dunkelheit hervorstachen. Evangeline legte ihren Kopf wieder in den Nacken und begann ihre Hüfte nun deutlich schneller mitzubewegen. Hart und schnell ritt sie ihren Dämonen um es auch für ihn immer heißer werden zu lassen. "ist das alles was du noch kannst?", stachelte sie ihn frech an mit einem doch sehr vergnügtem grinsen auf den Lippen. Allmällig sollten sie wirklich in die vollen gehen.

Natalia
Zufrieden darüber das Siruka verstanden hatte setzte Natalia ihr Frühstück fort. Im Grunde passierte vorerst auch nichts mehr groß am Tisch da keiner ein besonderes Thema anschlug. Lieber so als ein unangenehmes. Darin waren ihre Familie meist die geborenen Gewinner. Als Sivaru nun verkündete das er zum Training wollte, verdrehte sie ihre Augen. Na klasse. "Nicht aufstehen wollen, aber dann trainieren gehen. Schon klar" Sie standen beide auf und liefen wieder zurück in ihr Zimmer. Erst als sie die Tür hinter sich fest geschlossen hatte atmete sie etwas erleichtert auf. "ich glaub Squall hat uns ganz schön im blick", wand sie nun an Sivaru gerichtet, während sie es sich nicht nehmen lassen konnte ihn kurz zu mustern. "war das mit dem training eigentlich dein ernst? Du weißt schon das die Fessel nicht rießig ist. Du wirst dich also dabei einschränken müssen"

Haru
Brüste. Wenn es ein Mittel gegen kronische Unlust gab, dann waren diese das Gegenmittel. Haru musterte seine Frau, während sie sich ziemlich provozierend auf dessen Körper hin und her rekelte. Er haderte noch einen Augenblick ob er sich geschlagen geben wollte oder nicht. Bei ihren Blick und dem letzten Satz hatte sie ihn allerdings wirklich geschlagen. Er seufzte auf und zog die Blondine näher zu sich heran. "ist gut...", raunte er ihr entgegen ehe er sich einen Kuss von ihr stahl. Letztlich konnte er ihr kaum etwas abschlagen, auch wenn es hier und da etwas dauerte. Somit erhob sich der Wandler schließlich und zog sich um. Nachdem beide bekleidet waren, traten sie nun aus dem Schlafzimmer in richtung Esszimmer. Dort angekommen waren nur noch Ushio und Squall zu sehen. Aus dem Augenwinkel hatte er noch mitbekommen wie Natalia und Sivaru im Zimmer verschwanden. Siruka konnte er allerdings nicht entdecken. "Wo ist Siruka?", fragte er in die Runde. Ushio deutete in Richtung bad, weshalb sich Haru dann schließlich setzte und zu frühstücken begann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Fantasy School   

Nach oben Nach unten
 
Fantasy School
Nach oben 
Seite 2 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» SCHOOL OF FANTASY
» Besondere Schule :3
» Elefnzauber
» Mondwolf- Wenn der Mond den Himmel verlässt
» mystery of another world...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fire and Ice :: RPG :: HL +16-
Gehe zu: