Entdecke neue Welten!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 34 Benutzern am Di 19 Aug 2014, 15:25
Neueste Themen
» Freundschaft +
Gestern um 13:19 von Sakura

» The 100 ( Alina - Juju)
Gestern um 13:10 von Sakura

» Fantasy School
Gestern um 12:58 von Sakura

» Glück im Unglück
Fr 04 Jan 2019, 15:07 von JuJu

» No Wedding
Sa 10 März 2018, 18:11 von Gast

» Hot or Not
So 24 Sep 2017, 09:05 von ~Soul~

» Fantasy Akademy
Do 10 Aug 2017, 23:28 von Sakura

» Eines von beiden?!
Sa 15 Apr 2017, 16:26 von ~Soul~

» Prison Alcatraz (Privi zwischen Sakura und AnitSama)
Di 14 Feb 2017, 20:16 von AnitSama

Die aktivsten Beitragsschreiber
JuJu
 
Sakura
 
MissBloodySunDay
 
Code
 
AnitSama
 
Yuki Sora
 
Kyrios
 
~Soul~
 
Muffin.
 
Aquamarin
 
Die meistbeachteten Themen
Sonne, Sommer, Strand! (privi Code und Juju)
Mafiosi! Mehrplayer!
Prison Break! HL JuJu-Chan und mir
Hello Kit..halt die Fresse! (Juju x Saza)
Naruto (2er privi Bloody und JuJu)
My sweet Bodyguard ( Privi Juju und Bloody)
Wenn, dann sterben wir gemeinsam! (Privi zwischen Mina und JuJu)
The 100 ( Alina - Juju)
Der Magische Stift!
Freundschaft +
Partner
free forum

Die aktivsten Beitragsschreiber der Woche

Teilen | 
 

 Fantasy School

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   So 23 Dez 2018, 22:13

Siruka

Er bearbeitete sie eine Weile und Siruka hatte das Gefühl, kaum noch einen klaren Gedanken fassen zu können. irgendwann richtete sich der Magier auf und drückte seinen Körper an den ihren. Seine Hand verschwand wieder unter ihr Kleid und dieses Mal glitt er mit zwei Fingern in sie hinein. Siruka ergriff sein Hemd und zog es ihm aus, dabei flogen die Knöpfe zu Boden. Sie krallte sich tief in seinen muskulösen Rücken und legte ihre Lippen verlangend auf die seine, während ihr stöhnen immer lauter wurde. Es brauchte einen Moment bis sie sich an seine Finger gewöhnt hatte. "Ich will mehr, negi~", raunte sie ihm ins Ohr, ehe ihre Wange wieder einen rötlichen Schimmer bekam. Vor scham und vom Alkohol.


Kyo

Er knüpfte sich die Hose auf und legte den Kopf schief. "Nun ja du ziehst dich schon freiwillig aus!", erwiderte er nur amüsiert, wartete bis sie sich auszog und grinste, als sie darunter nur eine Unterhose trug. "Hätte ich das mal eher gewusst!" Frech beugte er sich über sie und drückte sie mit den RÜcken in die Matratze. Er dämmte das Licht und ein feines Lächeln zierte seine Lippen. "Weil ich dich liebe und du weißt, dass du dich mir hingibst!", raunte er nun frech gegen ihren Nippel, der sich durch die Gänsehaut die nun ihren Körper durchfuhr aufstellte.


Sivaru

Der Dämon nahm immer mehr Geschwindigkeit und genoss es wie ihre Enge ihn immer noch umhüllte. Die kleine Raubkatze krallte sich tief in seine Schulter und er musste sich wirklich bremsen, sie nicht hier und jetzt in die Ohnmacht flach zu legen. Ein Talent was er wahrscheinlich von seinem Vater geerbt hatte. Er sah zu seiner Partnerin und atmete schwer. Gott, wie gerne er sie bis zur Besinnungslosigkeit nehmen würde. Aber falsche zeit, falscher ort.


Kaito

Ein Seufzen entglitt seinen Lippen. Er lief nun zur Quelle vor und hockte sich vor sie hin. Er ergriff einfach ihr Kinn und lächelte frech. "Dann solltest du auch anständig belohnt werden!" Er kam ihren Gesicht immer näher und legte seine Lippen nun sanft und zärtlich auf die ihre. Nach einem kurzen Moment ließ er los und stellte sich hin. Er sah zu dem Mischling runter, ehe er sich herumdrehte. "Du kannst jetzt im Wasser bleiben und weiter die Eiskönigin spielen, oder du ziehst dir das Jackett über, was ich dir da hingelegt habe und kommst mit mir!" Damit lief er nun voran


Zess

"Macht nichts, er kann auch gerne dabei zu schauen!" Er sah nun zu ihr und musste bei ihren Lachen, selbst lachen. "Na gut, ich bin nicht immer friedlich, aber ich könnte noch schlimmer, darum geht's doch!" Er warf die Zigarette in den Aschenbecher und sah zu seiner Partnerin. "Na wie siehts aus, was
machen wir jetzt?"


Golden

Er war wirklich total im Thema drin. "DU wirst deinem Job wirklich mehr als gerecht, Herr Kain!" Das stimmt, die Eltern waren im anderen Abteil. Trotzdem sehr unvorsichtig. Seinen letzten Satz, ließ Golden nachdenken. "Was meinst du mit `was sich hier noch entwickeln wird`?", fragte sie nun den Vampir. Er schien wieder besser informiert zu sein, als alle anderen hier, dabei war er erst seit gestern wieder hier. Golden musterte kurz den Vampir und musste zugeben, dass Akatsuki sich wieder entwickelt hatte, in der zeit, in die er gegangen war. Er war wieder kräftiger geworden, maskuliner. Durchaus ein attraktiver Mann und ein treuer Freund und Begleiter. Sie war froh ihn bei sich zu wissen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   So 23 Dez 2018, 23:04

Negi
Begierig erwiderte der Magier ihren Kuss, erstickte somit leicht ihr stöhnen, während seine Finger noch immer schnell in ihr bewegten. Ihr Körper heizte sich mehr und mehr auf, das konnte er deutlich sehen und vorallem auch fühlen. Wie lang würde sie ihm also noch standhalten können? Die Lippen der beiden trennten sich und er begann nun ihren Nacken entlang zu küssen. Ab und an biss er sie auch erregend. Herrlich wie sie sich unter seinen Fängen hin und her wand vor Erregung. Mehr. Als sie dies sagte, stoppte der Magier innerlich. War sie sich sicher? Er richtete sich wieder etwas auf, sah ihr direkt in die Augen, ehe er seine Finger nun plötzlich deutlich schneller in ihr bewegte, was sie dazu zwang nun wieder lauter zu werden. "willst du alles?",raunte er fragend an ihre Lippen. Während seine freie hand bereits seine Hose langsam öffnete. Er drückte seine Erregung dabei direkt gegen ihr Bein. Nun lag es an ihr, ob sie wirklich bereit dazu war.

Evangeline
Die Hausherrin entledigte sich ihres Kleides, und legte dieses nun bei Seite. Wobei sie selbstverständlich bemerkte das sich ihr Begleiter ebenfalls seiner Kleidung entledigte. Sie begann zu grinsen bei seinen ersten Worten. Immerhin hatte er ja nicht ganz unrecht. Er wartete geduldig und zog die Vampirin wieder auf die Matraze, nachdem sie ausgezogen war. Ihr Blick wanderte hinauf zu Kyo der sich nun über sie gebeugt hatte. >weil ich dich liebe< Diese Worte hallten in dem Kopf der Dame eine verdammte zeit lang nach. Es war schon Jahre her, das sie diese Worte an sie gerichtet gehört hatte. Die Wangen der sonst so taffen Dame färbten sich rot, bei der Erkenntnis dieser Worte, ehe sein Atem ihren Körper daran erinnerte was er gerade beginnen wollte. Ihr rutschte ein kurzes, ganz leises keuchen über die Lippen und sie legte ihren Kopf nun in den Nacken, schloss dazu noch ihre Augen. Ein ziemlich warmes Gefühl breitete sich in ihr aus. Damit aussnahmsweise nicht nur die Lust gemeint. Sie war glücklich, glücklich darüber das Kyo so für sie empfand. Es zu fühlen war eines, es aber auch wirklich auszusprechen nochmal anders. "du spielst unfair... wie kann ich da nein sagen..", brachte sie über ihre Lippen nachdem sie ihre Stimme endlich wieder gefunden hatte.

Natalia
Sie konnte deutlich spüren wie der Dämon sein Tempo mehr und mehr steigerte. Es wurde immer schwerer ihre Laute unter Kontrolle zu halten. Er trieb sie immer und immer weiter in ihrer Lust und sie hatte mehr und mehr den drang laut seinen Namen zu stöhnen. Noch dämpfte der Dämon ihre Laute mit der Hand, die er vor ihren Mund hielt. Und doch konnte diese, nicht alle laute unterdrücken. Natalia grub ihre Finger noch tiefer in die Schultern des Dämons. "si... sivaru... bring und raus... ich... ich will mehr~ "

Setsune
Sie beobachtete ihn genau, als er sich nun vor ihr in die Hocke begab. Was hatte er vor? Was für eine Belohnung? Ehe sie diese Frage jedoch stellen konnte, spürte sie bereits die Lippen ihres Gegenübers auf den ihren. Ziemlich erschlagen, blickte der Mischling drein. Es brauchte wirklich eine ganze weile bis sie realisierte was hier gerade passiert war. Aus reflex hatte sie ihre Finger auf ihre Lippen gelegt, nachdem er sich ihr wieder entzogen hatte und blickte doch sehr geistes abwesend drein. Seine Stimme brachte sie zurück in das hier und jetzt und er setzte sich bereits in bewegung. Setsune hastete nun aus der Quelle, schnappte sich im laufen sein Jacket und schlüppfte im laufen in dieses. "hey, du kannst mich doch nicht einfach küssen und dann abhauen"

Kaoru
Auch die Schulsprecherin nahm ihren letzten Zug an der Zigarette und warf diese dann in den Aschenbecher. Schon interessant das die beiden sich so gut unterhalten konnten. Das war ihr in letzter Zeit schon öfter aufgefallen. Bei seiner Frage blickte zu dem großen Dämonen auf. "Mh. Wir könnten nochmal rein gehen. Oder wir machen was verbotenes? Außer natürlich der Dämon möchte als Traum aller Eltern lieber nichts tun was das bild zerstört" Sie selbst musste bereits jetzt wieder etwas kichern. Damit hatte er sich wirklich selbst ein Tor geschossen.

Akatsuki
"Nunja, irgendwo muss es ja herkommen das ich ständig für Infomationssammeln benutzt werde." Akatsuki war nunmal durch und durch gut darin. Er hatte eine Art an sich, das viele ihm gerne ihre Sorgen erzählten. Und jenachdem wer und was es war, wusste er damit umzugehen. Es gab Geheimnisse die er wohl in sein Grab nehmen würde, andere dagegen waren wichtig um diese für sich nutzen zu können. Der Rotschopf stützte sich mit seinen Armen auf dem Geländer ab, ehe er sich dann doch langsam aufrichtete und sich nun mehr Golden zuwand. "Nunja. Soweit wie ich es sehe sind mehrere Brandherde zu löschen. Natalia und Sivaru sind eine Sache. Evangelines Ex-Verlobter wird sicherlich nochmal einen weg hier zur Akademie finden was auch nicht unbedingt gut für uns alle ist. Davon ab das Negi gerade auch mit dem Feuer spielt." Akatsuki zuckte leicht mit den Schultern als er wieder richtung Ballsaal blickte. "Sieh mal genauer hin. Ich sehe dort ein paar leute nicht, die eigentlich da sein sollten... Oder meinst du nicht?" Immerhin fehlten hier wirklich so manche Leute und man musste ab und an einfach nur eins und eins zusammen zählen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Do 27 Dez 2018, 20:45

Siruka

Die junge Wandlerin lehnte mit dem Rücken an der Wand, seine Finger sorgte immer mehr dazu, dass sie den verstand verlor. Die Blondine wusste nicht mehr wohin mit ihrer Hitze. Seine goldbraunen Augen sahen direkt in ihre hellblauen Augen. Sie raffte sich durch und ergriff sein Handgelenk. Der Magier hielt sofort inne. Dabei war es eine ganz leichte Berührung. Sein Verhalten bestärkte die Blondine in ihren Handeln. Sie lächelte sanft. Es fiel ihr alles andere als leicht, einen vernünftigen Satz raus zu bringen. Gut, also dass der Magier kurz gestoppt hatte. Ihre freie Hand legte sie auf seine Erregung. Dabei ließ sie ihren Blick nicht von dem seinen. "Ich möchte, dass du der erste und der letzte bist.." Zu mehr reichte ihr Atem einfach nicht mehr aus,


Kyo

Ein selbstgefälliges Grinsen legte sich auf die Lippen des Dämonen. Seine Angebetete war doch schon aus den Konzept gebracht worden. Sie war schon so erfahren und doch brachten sie drei kleine Worte so eine Bahn. Auch für Kyo war diese Art der Konversation und Gefühle neu, doch er war sich schon ziemlich früh sicher gewesen, im Gegensatz zu der Vampirin. Er wusste direkt, dass er sie wollte und nichts anderes mehr. Sie bewies ihm Tag für Tag, dass es sich lohnte bei ihr zu bleiben. Er lauschte ihren Worten und küsste kurz ihren Hals entlang ehe er direkt vor ihren Lippen stehen blieb. Sein übles freches Grinsen auf den Lippen. "Gar nicht, deswegen habe ich es ja gesagt..." Dann legte er liebevoll und zärtlich seine Lippen auf die seine.


Sivaru

Er grinste und würde ihre Bitte natürlich nur um zu gerne nachkommen. Wie gut dass der Dämon die Spezie seiner Mutter erhalten hatte. Mit einer kurzen Handbewegung befanden die beiden sich im leergefegten Haus wieder. Aufgetaucht waren sie selbstverständlich in dem Bett von Sivaru. Der JUngdämon grinste böse. Wollten wir doch mal schauen, wie sehr man die kleine reizen konnte. Handfesseln oben am Bett klickten nun an ihren Handgelenk zusammen und Sivaru entledigte sich nun völlig vor ihr, während er auf seine Prinzessin hinuntersah. "Wie kann man nur so verdammt heiß aussehen!" Seine Erektion war hart und doch drang er nicht in sie ein, im Gegenteil. Er schnappte sich eine Augenbinde und legte sie diese, um die Augen. Ein grinsen schlich sich auf seine Lippen, während seine Atem eine Kälte auf ihren von schweiß leicht bedeckten Körper hinterließ. Seine Hand ging an ihre Brust und massierte diese. Ihre heiße Mitte sprang ihn schon förmlich entgegen. Beherrschung. Etwas was Sivaru sich selbst beigebracht hatte, zumindest beim Sex. Er sprach keinen Ton, atmetet nur gegen ihren Körper. Seine Hand wanderte langsam über ihren bauch, über ihre Leiste zu ihrer Mitte, wo er nur einmal hoch und runterglitt. "Willst du mehr?", raunte er nur mit einer rauen stimme entgegen.

Kaito

Er lief weiter und lächelte, als sie sein Jackett nahm und ihm hinterherhastete. "Ich renne nicht vor dir weg, ich laufe nur vor, weil ich ein Gentleman bin und dir nichts wegschauen will!" Schließlich war sie nur in Unterwäsche gewesen. Er verschränkte die Arme hinter dem Kopf und lief weiter, den Blick weiter nach vorne gerichtet. "Ein guter Freund hat zu mir gesagt, auf drei Schritte zurück, muss nur einer nach vorne folgen!" Er lächelte frech. "Keine Sorge, ich habe dich nicht deswegen geküsst, ich habe dich geküsst, weil ich wissen wollte, wie sich diese wundervollen Lippen anfühlen!"


Zess

Er grinste frech und sah zu seiner Begleitung. "Der Traum aller Schwiegermütter muss mitkommen, schließlich muss einer auf dich aufpassen!", grinste er sie frech an und sah dann zu ihr. "Also schieß los, was möchtest du tun?" Erwartungsvoll sah er zu ihr. Gut, vielleicht musste er ihr bei irgendeiner Kleinigkeit helfen, das würde kein Problem darstellen.



Golden

Sie sah zu den Vampir und blickte dann in die Menge. Sie lauschte seinen Worten. Direkt kam ihr die üblichen Verdächtigen in den Sinn, doch Ushio&Squall, sowie Sakura&Haru befanden sich auf ihrem Plätzen. Gut Natalia und SIvaru waren im Treppenhaus, Evangeline und... Kurz schoss es der Blondine in den Kopf. Wo war eigentlich Negi? Der Direktor schien sich irgendwie aus dem Staub gemacht zu haben. War normalerweise nicht seine Art, er nahm solche Veranstaltungen immer sehr ernst. EIn weiterer Blick, Golden sah die Begleitung von Siruka, die sie zu Hause abgeholt hatte. Geschockt sah sie zu dem Vampir. Dann schüttelte sie energisch den Kopf. "Das kannst du nicht ernst meinen, vielleicht ist siruka nach Hause" Die Blondine suchte energischer doch keine Spur der kleinen Wandlerin. Das war alles andere als gut, weder für Haru noch für Negi. Siruka war sich mit Sicherheit nicht bewusst, dass sie da gerade zwei Brände entfachte, die niemand mehr löschen konnte, wenn es losgehen würde.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Fr 28 Dez 2018, 13:38

Negi
Es bereitete dem Magier wirklich eine große Freude, seine kleine Wandlerin zu bearbeiten. Ihren Körper immer weiter zu treiben und jegliche ihrer Reaktionen dabei zubeobachten. Ihre Laute zu hören. Sie war noch so herrlich unerfahren und lies sich daher verdammt gut führen. Etwas das Negi ziemlich gern hatte. Er hatte nunmal gern das sagen und das in fast allen Lebenslagen. Als Siruka jedoch seine Hand ergriff, stoppte er sofort. Ganz gleich wie viel Lust und Gier er bereits aufgestaut hatte, er riss sich für die kleine zusammen. Sein Blick suchte den ihren und er verhaarte vor ihr. Bewegte sich nun nicht mal ansatzweise. Wartend darauf was sie ihm mitteilen wollte. Negi spürte ihre Hand auf seiner Erregung und ein leises knurren drang über die Lippen des Direktors. Geduldig wartete er auf ihre Worte und allmällig schlich sich ein lächeln auf seine Lippen. Sie war wirklich so verdammt niedlich. Selbst in solch einem Moment. "Dann lehn dich zurück und genieße",raunte er nun dicht an die Lippen seiner Angebetene. Seine freie Hand, legte sich nun auf die der Blondine, entzog sie langsam seinem Gemächt und drückte ihr Handgelenk nun gegen den Baum hinter ihr. Der Magier sah noch immer tief in ihre Augen, legte seine Lippen verlangend auf die Ihre und nur wenige Augenblicke später drang er in sie ein. Sanft und mit bedacht, da sie sich erstmal an das Gefühl gewöhnen musste. Er hielt einen Moment inne, als er sich ganz in sie gedrängt hatte, ehe er langsam begann sich in ihr zu bewegen. Immernoch achtete er genau auf jede ihrer Reaktionen.

Evangeline
Sie konnte seinen Atem deutlich auf ihrem Körper wandern spüren. Er zog sich über ihren Hals, bis zu ihren Lippen. Die Vampirin öffnete langsam wieder ihre Augen und blickte, direkt in die ihres Geliebten Dämons. Nochimmer befand sich eine leichte röte auf ihren Wangen, doch sie entschied sich, nichts zu antworten. Stattdessen erwiderte sie seinen Kuss. Erst sanft. Dann jedoch immer leidenschaftlicher, verlangender. Sie war auf Entzug. Immerhin war sie eine ganze Zeit lang von ihm getrennt gewesen. Noch dazu, wollte sie ihn belohnen für seine Worte. Evangelines Hand, strich einen moment über die Wange ihres Gegenübers, ehe sie weiter seinen Hals hinabwanderte und dann seine Seite hinab. Gott verdammt hatte sie es vermisst, seinen Muskolösen Körper. Seine Hitze , die er ausstrahlte. Selbst sein Geruch. Nur er schien all ihre Bedürfnisse erfüllen zu können. Ihre Gefühle zu verstehen und wusste wie er mit ihr umzugehen hatte. Die Hausherrin löste ihre Lippen seufzend von seinen, ihren Blick noch immer nicht von ihm abgewand. Ein schelmisches grinsen legte sich nun auf ihre Lippen, ehe sie nun doch zu ihm sprach."dann zeig mir wie du mich liebst~"

Natalia
Zu ihrer Freude, nahm ihr Gegenüber, ihren Vorschlag an. Sie verließen diesesn Festsaal und nur ein paar Wimpernschläge später, fand sich die silberhaarige zuhause wieder. Diesmal jedoch nicht in ihrem Zimmer sondern in Sivarus. Genauer gesagt auf dessen Bett. Er entzog sich ihr und verwirrung spiegelte sich auf ihrem Gesicht. Was hatte er vor? Noch völlig benebelt bemerkte sie anfänglich nichtmal das er ihr Handschellen anlegte. Erst als die Zweite auch klickte, schien sie es zu realisieren. Ihr Blick wanderte hinauf zu dem Bettgestell, an welchem sie nun mit den Handschellen befestigt war. "jetzt willst dus aber wissen", rutschte es ihr über die Lippen. Doch der Dämon schien noch lange nicht fertig. Er zog ihr nun auch noch eine Augenmaske über. Das Herz der kleinen, begann nun noch einen Takt schneller zu schlagen. Sie konnte ihre Hände nicht großartig bewegen, sie konnte nicht einmal mehr sehen was genau er tat. Was sie dagegen allerdings deutlich mehr konnte, war es zu spüren. Keuchen drang über ihre Lippen, als sie seinen kalten Atem über ihre Laut streifen, spürte. Er schwieg eine ganze Weile, allerdings konnte sie seine Berührungen deutlich spüren. Natalia legte ihren Kopf leise stöhnend in den Nacken, als seine Finger ihre goldene Mitte entlang führen. Es fühlte sich alles noch intensiver an als sonst. Sie wusste genau das er sie damit ärgerte. Und doch, konnte sie nicht anders als sich ihm hinzugeben. Sie wollte mehr. "ja..."

Setsune
Der Mischling zog das Jacket etwas enger an sich, während sie dem Dämon vor sich weiter folgte. Ein kurzes schnaufen kam von ihr bei seinen Worten. Weg schauen. Naja er würde schon so manches Wesen gesehen haben. Da war es für sie selbst, keine Besonderheit mehr. Zumal sie beide bei dem Wettkampf auch schon schwimmen waren und da hatte sie auch nicht unbedingt mehr an. "Ganz schön dreist mich einfach zu küssen, nur um zu sehen wie sich die Lippen anfühlen", entgegnete sie dem Dämon nun doch ziemlich direkt. Ihre zuvor sehr kalte Art, hatte vorerst Pause. Immerhin hatte er sie gerade doch etwas aus dem Konzept gebracht. "Und? Bist du nun enttäuscht, das sie doch ganz normale Lippen sind wie all die anderen?" Während sie dies aussprach, hatte sie die Hand des Mannes ergriff und ihn somit gezwungen seine Schritte zu stoppen. Ebenso aber auch hatte sie ihn zu sich gedreht, damit er sie ansehen musste, während sie ihn ebenfalls genau entgegen blickte

Kaoru
"ahh. Verstehe. Weil eine Frau ja auch nicht auf sich selbst aufpassen kann", erwiderte die Magierin kopfschüttelnd aber mit einem lächeln auf den Lippen. Einen kurzen Moment, lies sie ihren Blick zum Ballsaal wandern. Einer der Lehrer stand am diesen Südeingang und schien sich um eine Gruppe der anderen Schüler zu kümmern. Perfekt. Die Schulsprecherin schnappte sich Zess, Handgelenk und zog ihn nun ziemlich dicht an sie heran. "Du musst dich gut festhalten" Während sie dies sagte, hatte sie seine Arme bereits um ihren Körper gelegt. Einen Moment später nuschelte sie eine Formel und die beiden verschwanden von diesem Ort. Es brauchte einen kleinen Moment bis die beiden sich nun wieder regenerierten. Mitten auf einem Dach, uralter Ruinen tauchten sie wieder auf. Die Schule hatte mehrer Abteile in welche nicht unbedingt jeder eindringen sollte. Diese hier war eine der Verbotenen. Kaoru blickte zu dem Dämon hinauf, der sie noch im Arm hielt. "Wir sind da.."

Akatsuki
Der Vampir beobachtete Golden, während diese durch den Ballsaal blickte und versuchte zu erkennen wer fehlte. Es brauchte einen Moment bis es bei ihr Klickte und ihre Reaktion war selbst für den rotschopf amüsierend. Schon lustig zu sehen wie energisch sie ihren Kopf schüttelte. Ja, diese Verbindung war ganz und garnicht einfach. Zumal sie aus vielen sehr vielen Gründen eigentlich dem Scheitern verurteilt war. Insbesondere wenn man bedachte, welche Beziehung Negi und Haru untereinander bereits pflegten. Die kleine Siruka hatte vermutlich keinerlei ahnung in welches Wespennest sie da gerade hinein geraten war. Haru war ohnehin sehr umsorgt wenn es um seine Tochter ging. Vermutlich würde nie ein Mann für ihn in Ordnung sein. Doch Negi? Der absolute Alptraum. "Auch wenn du es nicht glauben willst. Aber sie ist nicht zuhause. Überlege mal wie Haru sich dort hinten auf und ab bewegt. Selbst er sieht sie nicht und Sakura versucht ihm zu erklären das sie nur nicht in ihrem Aufsichtsbereich ist. Aber das alles in Ordnung sei" Akatsuki sah dabei einen kurzen Augenblick zu den beiden, ehe er jedoch wieder zu Golden blickte. "Ich sagte ja, kaum bin ich Zuhause muss es hier auch ordentlich brodeln. Ich glaub Ruhe ist mir hier echt nicht vergönnt" Der Vampir zuckte kurz mit den Schultern, ehe er sich leicht streckte und zu Golden heran trat. Er hatte sich mit ABsicht hinter sie gestellt und führte sie nun an das Geländer, während er seine Linke hand an ihre Hüfte hielt und die andere neben ihr aufs Geländer legte. " Oder glaubst du wirklich, das Negi dieses Fest, einfach so verlässt ohne einen verdammt guten Grund?" Akatsuki sprach nun leise, da er ohnehin ziemlich dicht an ihr heran stand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Fr 28 Dez 2018, 19:22

Siruka

Seine Worten hallten durch ihren Kopf und die Blondine konnte sich tatsächlich zurücklehnen. Sie sah in seine Augen, als er ihr Handgelenk ergriff und gegen den Baum drückte. Dieser Moment gehörte schließlich nun nur noch den beiden. Verlangend legte er seine Lippen auf die ihre und die junge Frau erwiderte diesen Kuss nur zu gerne. Unbedacht, in was sie nun hinein geriet. Für sie war klar, dass Negi ihr nie etwas antun würde. Im Gegensatz zu anderen Frauen in ihren Alter wusste Siruka, dass sie nur noch ihn wollte und niemand anderen. Seine wunderschönen Augen fixierten sie förmlich, als sie spürte wie seine Spitze in ihren Eingang drang. Ein schmerzerfüllte Stöhnen entwich ihren Lippen, als er nun in ihr war. Ein komisches Gefühl, es schien als wolle die kleine Wandlerin nichts anderes mehr, als ihm so nahe zu sein wie jetzt. Ihr Körper entspannte sich nach kurzer Zeit und er begann sich zu bewegen. Ein wirklich erregendes Gefühl. Siruka löste sanft ihren Arm und legte ihn um seinen hals, um ihn einfach noch näher zu sein.


Kyo

Die Hausherrin strich seinen Körper entlang, während er ruhig über ihr gebeugt war. Eine Position in der er gerne öfter und länger bleiben konnte. Er gab ihr diesen Moment um sich zu sammeln und lächelte sanft. Es gab kein Zweifel zwischen den Beiden. Als sie sich sammelte, lachte der Dämon. "Du willst wissen, wie sehr ich dich liebe?" Nun gut, er wich etwas zurück und hockte nun vor ihr. Er ergriff ihre Hüfte, drehte sie mit einem Ruck auf alle viere und drang ohne sie auch nur unten berührt zu haben ein. "Das ist Liebe, du wirst allein an den Gedanken von mir erregt!" Ihr lautes Stöhnen bestätigte den Dämon, ehe er sich nun in Bewegung setzte. Sein Platz war einfach an ihrer Seite, da gab es keinen Zweifel dran. Seine Hände wanderten zu ihrer Brust, die er nun begann zu massieren.


Sivaru

Ihre Worte überspielte der Dämon einfach. Er wusste genau, was er ihr tat und gleich in ihr auslösen wollten. In seinem Kühlschrank neben seinen bett, holte er aus den Gefrierfach einen Eiswürfel. Bewusst schlug er die Tür laut zu, damit das zarte Ding unter ihm erschrak. Er ergötzte sich an diesen  hilflosen Anblick und nahm den EIswürfel in den Mund. Er begann an ihren bauch. Die Kälte hinterließ eine Gänsehaut ehe er weiter nach oben wanderte, zu ihren Brüste. Dort blieb er einen kurze Moment an ihren Nippel stehen, die sich freudig aufstellten. Ein grinsen legte sich auf die Lippen des Vampirs. Ihr Körper war so aufgeheizt, dass der EIswürfel schnell schmolz. Er wanderte nach unten und umspielte ihren Bauchnabel. Er ließ ihn um Bauchnabel, schnappte sich den Eiswürfel mit zwei FIngern und ließ ihn frech über ihre Mitte gleiten, ehe er jede Bewegung von ihr verfolgte. Er war gespannt, wie sehr sie sich auf dieses Spiel einließ.


Kaito

Der Mischling schnaufte, sie hatte seine Worte mal wieder vollkommen falsch interpretiert. Er verdrehte die Augen und lief auf sie zu. Aus Reflex wich dr Mischling zurück, bis ein Baum sie daran hinderte. Der Dämon trat sehr dicht und provokativ auf sie zu. Eine Hand stützte er neben ihren Kopf an den Baum, die andere schnappte ihr Kinn und zog es hoch. "Nimm nicht alles so negativ wenn ich was sage! Es war ein schönes Gefühl, einfach weil du schön bist!" Er kam ihren Lippen bis auf eine Hauch an Millimeter nahe, drehte sich dann um und machte kehrt. "Zumal ich aus Höflichkeit nicht drauf gestarrt habe!"


Zess

Es ging alles schnell, sie drückte sich an ihm und plötzlich standen die Beiden mitten in einem Raum mit alten Runen. Zess sah sich um und blickte dann zu seiner Begleiterin. "Was sollen wir hier?", fragte er nun und blickte an sich hinunter. Das waren uralte Zeichen. Zess wusste, dass die schule schon alt war, aber so alt. Das waren Runen von fast allen zaubern dieser welt, von allen Verwandlungen. Verbotene. Als Kind hatte man ihn oft in solche Räume gesperrt um sie auswendig zu lernen. Doch dieser Gedanke gehörte nun nicht mehr hier hin.


Golden

Sie sah nun zu Haru, wie er auf und ab tigerte. Es war so befremdlich. Sie erinnerte sich an ihren Kuss mit ihm und doch war sie nie diejenige, die ihn so beruhigen konnte, wie es Sakura tat. Es war unglaublich, wie diese selbst so aufbrausende Frau diesen unglaublich starken Mann halten konnte. Bei Ushio und Squall sah das alles immer so kinderleicht aus. Aber auch Squall war in der Lage hier alles in Schutt und Asche zu legen. Sie erinnerte sich, einmal war Squall ausgerastet. Es war damals, als Natalia´s Vater hier war. Squall hätte ihn fast in der Luft zerfetzt, wenn ushio nicht da gewesen wäre. Er war so schnell gewesen, dass niemand gesehen hatte, wie er Gohan am Hals empor gehoben hatte. Knochen knackten als er leicht zugedrückt hatte. Niemand konnte ihn aufhalten, nur Ushio hatte ihn beruhigt.  Natalia konnte Sivaru halten und nun auch Siruka das mächtigste Wesen auf diesen Campus. Das zärtlichste und liebevollste Wesen mit dem größten Monster der Schule. Golden war erst zurück in der Realität, als er meinte, dass wieder Unruhe da war, wenn er kam. "Vielleicht bist du derjenige der Unruhe stiftet!", erwiderte sie daraufhin lachend. ALs er sich streckte, erwischte Golden sich dabei wie sie auf seinen muskulösen Bauch sah. Er trat hinter sie und berührte ihre Hüfte. Die Vampirin zuckte kurz auf, schon lange hatte sie niemand mehr berührt. Zumindest nicht so. Er legte die andere Hand aufs Geländer und sein Oberkörper war nur einen hauch von den ihren entfernt. Er flüsterte, nein hauchte ihr fast ins ohr. Es gab keinen Zweifel, diese Familie zog den Stress an. Problematisch war nur, dass sie auf die größte Gefahr darstellte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Fr 28 Dez 2018, 21:08

Negi
Ihre enge lies sogar den erfahrenen Magier nicht gerade kalt. Leises keuchen drang über seine Lippen nachdem sie ihren Kuss beendet hatten. Die kleine hielt sich wacker, ihr stöhnen war anfänglich noch mit schmerz gemischt, doch langsam schien sie sich an das Gefühl zu gewöhnen. Er blickte einen kurzen Moment zur Seite, in Richtung des Ballsaals. Niemand konnte die beiden hier in dem Bannkreis sehen. Aber er wollte es seiner Wandlerin etwas angenehmer gestalten. "Schließ die Augen",raunte er dicht an ihr Ohr, ehe er leicht in dieses zwickte. Ein Wimpernschlag später und die beiden, sowie der Bannkreis verschwanden von diesem Ort. Sie fanden sich nun in dem Schlafzimmer des Direktors wieder, direkt auf dem großen weichem Bett. Der Magier drückte die kleine auf die Matraze, lag nun über sie gebeugt. "ich glaube das hier wird dir mehr gefallen" Er schmunzelte ihr sanft entgegen, ehe er ihre beine nun etwas weiter spreizte, um sich nun noch etwas tiefer in sie zu drängen. Seine Bewegungen langsam etwas mehr steigern zu können und ihrer wundervollen Stimme zu lauschen

Evangeline
Bei seiner Frage, nickte die Vampirin. Beobachtete ihn genau und doch war er nunmal nicht so leicht zu durchschauen gewesen. Noch dazu war er ungeheuer schnell gewesen. So fand sich die Hausherrin nur wenige Sekunden später auf allen vieren vor ihm und nur einen Augenblick später, drang er mit einem kräftigen Stoß in sie ein. Lautes stöhnen durchzog das Schlafzimmer. Die Vampirin krallte ihre Finger in das Bettlaken unter ihren Händen und konnte ihr stöhnen anfänglich kaum verbergen. "elender Dämon...", knurrte sie erregt nach hinten. Ganz gleich wie dreist er auch war, sie konnte nicht leugnen das sie dies mochte. Zumal er ab und an doch recht behielt. Sie liebte seine forsche Art. Nur von ihm lies sich die starke Dame, so führen. Keuchend legte sie ihren Kopf in den Nacken und genpss seine Stöße, seine Berührungen an ihren Brüsten. "lieb mich mehr~"

Natalia
Weiteres schweigen, seiner Seits machte die Vampirin doch etwas nervös. Sie versucht genau zu lauschen. Versuchte daran zu erkennen was genau er hier eigentlich vorhatte. Ihr ganzer Körper zuckte bei dem lauten knall einer Tür zusammen. Es war seltsam wie intensiv sich ihre Sinne nun anfühlten. Wie er sie mit so einer Kleinigkeit, so komplett verwirren konnte. Während sie sich fragte, was genau er eigentlich gerade gemacht hatte, riss er sie jedoch sehr schnell wieder aus diesen Gedanken. Sie spürte plötzlich eine ziemliche Kälte auf ihren Bauch. Es wurde feucht. Ein Eiswürfel? Natalias Körper war so heiß das dieser sehr schnell begann auf ihrer Haut zu schmelzen. Nichts desto trotz war es ein unbeschreiblich erregendes Gefühl. Dieses Heiß und kalt. Eine Gänsehaut überkam ihren Körper und als er ihre Nippel mit dem Eiswürfel erreichte, entglitt ihr leises keuchen. Sie ließ sich einfach auf dieses unbekannte Spiel ein. Als er jedoch den Eiswürfel direkt über ihre Mitte führte, bäumte sich die Vampirin etwas auf. Sie drückte ihren Oberkörper hoch, zog an den Fesseln an ihren Handgelenk und ein stöhnen durchfuhr durch das Schlafzimmer.

Setsune
Seine Körpersprache hatte sich direkt geändert als er nun fast schon bedrohlich auf sie zu trat. Aus reflex war der Mischling nach hinten getreten doch nur wenige Schritte weiter und sie fand sich mit dem Rücken an einen Baum gedrängt wieder. Kaito lies sich offensichtlich davon nicht beirren und trat ziemlich dicht an sie heran. Sie kam nicht dazu etwas auf seine Worte zu erwidern. Seine Lippen waren den ihren wieder so unglaublich nahe, das sie kaum ein Wort über diese bekam. Sie blickte auf seine Lippen, während er weiter sprach und konnte es kaum verhindern das er sie doch etwas in den Bann gezogen hatte. Als sich der Dämon dann wieder von ihr entfernte, atmete sie etwas erleichtert auf. Sie hatte eben tatsächlich den Atem angehalten, als er so nah gerückt war. Es brauchte einen Moment bis sie sich wieder gesammelt hatte. "Da ich den Kuss nicht wirklich erwidert hab, kann man sich kein volles Bild darüber verschaffen", rutschte es über ihre Lippen. War eher ein Gedankengang als eigentlich wirklich als Konversation für ihn gedacht gewesen.

Kaoru
Bei seiner Frage musste die Magierin kurz schmunzeln. "Na ich sagte doch wir gehen an einen Verbotenen Ort" Sie löste sich langsam aus den Armen des Dämons und trat das Dach der Ruine weiter hinauf bis hoch zur Kante. Von hier aus hatte man einen wirklich atemberaubenden Blick über einen Großteil der Schule. "Hier her dürfen wirklich nur wenige. Der Bannkreis um diese Ruine ist daher verstärkt. Aber wenn man weiß wie, kann man auch diesen überwinden ohne das man etwas merkt" Kaoru balancierte etwas über die Kante des Daches und blickte dabei in die Ferne. "Ich komm gern her um einfach mal etwas abzuschalten. Aber wenn es nichts für dich ist, können wir auch wieder gehen"

Akatsuki
Bei ihrer Aussage zuckte der Vampir kurz seine Schultern. "ich glaube nicht das ich damit viel zutun habe.", entgegnetet er der Dame und lies seinen Blick weiter durch den Saal wandern. Zwar hatte er ihr zusammen zucken von eben mitbekommen, doch sie schien sich recht schnell wieder gefangen zu haben. Noch dazu hatte sie ihn keinesfalls weg gedrückt oder ihm gesagt er sollte sich von ihr entfernen. Daher sah Akatsuki auch keinen Sinn dies zutun. Da er ein ordentliches Stück größer war als Golden, musste er sich etwas nach unten zu ihr beugen. Wodurch er selbstverständlich unabsichtlich, gegen ihren Nacken atmete. "Immerhin wird es hier niemals Langweilig. Irgendwo ist doch immer etwas los in dieser Schule und vorallem wohl in dieser Familie. Oder meinst du nicht?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Fr 28 Dez 2018, 23:17

Siruka

Langsam gewöhnte sie sich an seine Bewegung. Leises stöhnen entwich ihren Lippen. Als er ihr sagte, sie solle die Augen schließen, kam sie dem nach und hielt sich an seiner muskulösen Schulter fest. Wenige Augenblicke später, landete der Rücken der Blondine in die weiche Matratze seines Bettes. Er war über ihr gebeugt. Er drückte ihre Beine auseinander und rang wieder ein stück tiefer ein. Siruka hinterließ dabei eine Kratzspur auf seinen Rücken. Etwas vor Erregung, aber auch ein leichter Schmerz. "Entschuldigung...", flüsterte sie nun leise. Sie wollte ihm schließlich nicht weh tun. Er wurde schneller und ihr stöhnen lauter.


Kyo

Der Überraschungseffekt lag auf seiner Seit. Er wusste genau, was und wie er sich etwas von ihr nehmen konnte. Natürlich in Maßen und nicht in Massen, das war die Kunst dahinter. Ein Grinsen entfuhr ihm, als sie mehr Liebe von ihm verlangte. Er beschleunigte seinen Gang und ging zusätzlich mit einen langen weißen Dildo in ihren Hintern. Danach grinste er. Er hämmerte in sie und genoss wie ihre Enge ihn so umschlang. Ein erregtes Knurren entwich seiner Kehle und er schlug ihr ein zweimal auf beide Pobacken, ehe er sich noch schneller bewegte.


Sivaru

Sie war so schön empfindlich, der Dämon hatte seinen spaß daran entdeckt sie etwas zu quälen. Er Eiswürfel schmolz dahin und der Dämon drückte ihre Beine auseinander. Er positionierte sich genau da zwischen und ließ sich immer wieder in sie hinein dringen, sodass sie jedes mal laut aufstöhnte. Er küsste ihren Hals entlang und grinste frech. Etwas noch und dann würde er sie das erste Mal in eine Erlebniswelt der Sinne schicken. Er zog ihn wieder raus und konnte beobachtete wie ihre Mitte ihn förmlich anschrie, wieder reinzugleiten. Beherrschung. "Wie sehr willst du mich~", raunte er ihr frech entgegen.


Kaito

Er zog eine Augenbraue hoch und grinste frech. "Ach nein? Kann man also nicht? Na dann trau dich und beweis es.. oder sein ein Angsthase und lass es so sitzen!" Er sah zu den kleinen Mischling, der sich in dieser Situation von ihrer Kälte aufgetaut hatte. Das alles nur mit einem Kuss. Wenn der Dämon sich ausmalte, wenn er die Berührung langsam steigerte, konnte er Setsuna noch zu einigen Sachen bringen. Dabei grinste er frech bei ein paar Vorstellungen.


Zess

Sie lief nun weiter vor und Zess schlenderte hinterher, aber nur um die Runen genau zu studieren. Sie blieb irgendwann stehen, ihre Haare flogen im Wind etwas nach hinten und Zess trat hinter sie, stand dicht bei ihr. Er sah auf den Ausblick und dann lehnte er sich etwas gegen die Wand. "Nein wir können gerne bleiben!", sprach er nun leise, ehe er nach unten sah. Wirklich ein atemberaubender Ausblick. Sie balancierte auf der Kante und der Dämon beobachtete sie genau dabei. "Und worüber denkst du hier nach? Über mich?"

Golden

Er blieb weiterhin hinter ihr stehen und die Vampirin merkte ihre Nervosität steigern. Aber keinesfalls unangenehm, eher wie ein Teenager der gerade nicht weiß, wie er mit dieser Situation umgehen musste. Akatsuki beugte sich etwas runter und als sein Atem ihren Nacken strich, versteinerte der Vampir für einen Moment. Sie nickte nur schweigsam und krallte sich tiefer ins Holz. Was zum Teufel tat der Rotschopf hier? Versuchte er sie hier aus der Reserve zu locken? Akatsuki war nicht dumm, deswegen war sich die Blondine nicht sicher, wie sie sich verhalten sollte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Sa 29 Dez 2018, 00:10

Negi
Ihr heißes stöhnen, trieb den Magier nur weiter an. Und doch nahm er sich wirklich zurück. Sie war noch lange nicht soweit alles von ihm spüren zu können. Dafür brauchte es Zeit und Erfahrung. Die kleine hatte sich ihm hingegeben und allein dies war für ihn vorerst genug. Sirukas Stimme ertöhnte und der Direktor schüttelte leicht den Kopf. Das sie sich dafür entschuldigte. Sie war wirklich viel zu sanftmütig. "halb so wild, das wirst du später noch besser können" Wenn die beiden ersteinmal eingespielt waren, würde sein Rücken vermutlich bluten. Seine Hand fuhr über ihre Wange, ihren Hals hinab zu ihren Brüsten, welche er nun begann zusätztlich zu seinen stößen, zu liebkosen. Sie fühlte sich so verdammt gut an. Ihre Zarte Haut, ihre Enge die ihn umfasste. Einfach alles an ihr zog den Magier in einen Bann

Evangeline
Nach nun einer ganzer Weile, durchdrang das Anwesen wieder ihre Lustvollen Laute. Keuchen und stöhnen drang über die Lippen der Hausherrin, während Kyo ihrer Aufforderung nach kam. Wenn sie ihm erlaubte, das er machen konnte was auch immer er wollte, dann wusste er dies auch immer zu schätzen. Die Vampirin stöhnte auf, als sie spürte wie er nun auch ihr Hintertürchen begann mit zu bearbeiten. Krallte ihre FInger nun tiefer noch in das Bettlaken, während sie ihren Oberkörper dichter auf die Matraze drückte, ihren Hintern ihm noch mehr entgegen streckte. Der Dämon wusste genau, wie weit er gehen konnte. Wusste wie er ihren Körper bearbeiteten musste um ihnen beiden Lust zubereiten.

Natalia
Das sie ihn nicht beobachten konnte, verschärfte ihre Sinne dafür umso mehr. Sie konnte alles noch etwas intensiver als sonst fühlen. Natalia lauschte seinem Atem. Ihm selbst schien dies hier auch eine ziemliche freude zu bereiten. Sie zu reizen. Jede seiner Berührungen, entlohnte sie ihm mit ihren lauten. Ihr Körper drängte sich ihm anbietend entgegen. Verdammt wie sehr sie ihn wollte. Er drang immer mal wieder in sie ein, doch entzog er sich ebenso schnell auf wieder aus ihr. Enttäuschtes seufzen drang über ihre Lippen als er eine längere Pause machte. Sie wollte ihn, mehr denn je. Ihr Körper schrie nach mehr. "Mehr als sonst etwas..." Es brauchte etwas bis sie ihre Worte gefunden hatte. Immerhin hatte er ihren Kopf durch sein SInnesspiel ganz schön benebelt. Und doch war es wahr. Sie wollte ihn, mehr als alles andere auf der Welt.

Setsune
War es sein ernst? Seine Worte schien er mit seinem grinsen zu stützen. Es war sein Ernst. Der Mischling musterte ihn noch einen Augenblick, ehe sie wieder auf ihn zutrat. Angsthase? So konnte er sie nicht nennen. Sie hatte doch nicht vor einem Kuss Angst. Dieser tat nicht weh, was also sollte daran schlimm sein? " Wie du willst", war ihre Antwort. Kaum hatte sie ihr Letztes Wort verloren, hatte sie sich auf die Zehnspitzen begeben und ihre Lippen auf die des Dämons gelegt. Es war nur ein kuss, was hatte sie da schon groß zu befürchten.

Kaoru
Die Magierin balancierte weiter auf der Kante und sah in die Ferne, während sie seinen Worten lauschte. Er beobachtete sie genau, hielt allerdings dann doch etwas abstand wie sie dort balancierte. >Und worüber denkst du hier nach? Über mich?< Bei seiner letzten Frage kam sogar die sonst so taffe Blondine ins straucheln. Sie hatte einen Moment das Gleichgewicht verloren und drohte einen Moment von der Kante zu fallen, doch sie konnte sich gerade noch rechtzeitig wieder fangen. Balancierte es aus und kam nun auf der Kante wieder zum stehen. "Dich? Warum sollte ich bei all den vielen Sachen über die man nachdenken kann. Ausgerechnet an dich denken?"

Akatsuki
Der Vampir verfolgte das geschehen auf dem Ball. Und doch war dies nur halb so interessant wie man es annehmen würde. Die Hauptgäste hatten sich ja bereits aus dem Staub gemacht. Vorerst war Haru durch Sakura beruhigt worden und auch Squall schien Ushio abgebracht zu haben, nach ihrer Tochter zu suchen. Vorerst würde es also noch ruhig bleiben. "Hab ich dir die Sprache verschlagen? Oder was ist los Golden?" Auch diese Worte richtete er direkt an ihr Ohr, da dies ihm ohnehin nicht weit entfernt war. Ihr Körper war noch immer ein wenig unter Spannung, aber auch nicht übermässig das man glauben konnte das sie sich unwohl fühlte. Irgendwie wirkte es für den Rotschopf eher so, als sei es ihr einfach lange nicht mehr passiert das man ihr so nah kam. Wobei der Vampir sie bisher noch kaum berührt hatte
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Sa 29 Dez 2018, 12:35

Siruka

Die letzten Worte seines Satzes, ließen die Blondine kurz lächeln. Also schien auch er, mehr zeit mit ihr verbringen zu wollen. Siruka freute sich wirklich über diese Worte, doch viel dazu sagen konnte sie nicht. Der Rektor begann nun ihre Brust zusätzlich zu seinen Stößen zu massieren und die kleine Wandlerin rekelte sich vor ihm, drückte den Rücken durch und genoss einfach jeder seiner Berührungen. Die kleine Wandlerin drückte ihm ihre Hüfte mehr entgegen. Schließlich wollte sie sich auch etwas ausprobieren. Der Direktor drang noch tiefer vor und sie stöhnte noch mehr auf. Ein unbeschreibliches Gefühl, doch sie spürte, wie sich langsam alles in ihr zusammenzog. Sie schien die Kontrolle über ihren Körper zu verlieren, ihr Körper wurde immer heißer. Ihr Unterleib zog sich zusammen und sie krallte sich tief in Negi´s seite.



Kyo

Durch das Spielzeug in ihrem po, zog sich Evangeline´s Unterleib noch mehr zusammen und der Dämon legte genüsslich den Kopf im Nacken. Er spreizte ihre Beine mehr sodass sich ihr Becken etwas mehr anhob. Ihr wohlgeformter Hinter lud ihn nur dazu ein, ihn zu bearbeiten. Er begann den Dildo nebenbei spielerisch zu bewegen, ohne natürlich vom Tempo abzuweichen. Im Gegenteil er legte eine Schippe drauf und zog mit der freien Hand ihre Haare nach hinten, sodass er noch tiefer eindringen konnte.


Sivaru

Der junge Dämon war noch nicht am Ende seiner Darstellung, im Gegenteil die Pointé seiner Vorstellung ging gerade in den Höhepunkt. Mit einem kräftigen Stoß glitt er tief in sie und verharrte so. Er beugte sich nach vorne und strich seiner Angebeten über die Wange. Dann legte er verlangend seine Lippen auf die ihre, biss sich auf die Zunge und küsste sie fordernd. Nun war sicher, dass Natalia heute bis zur Besinnungslosigkeit gevögelt werden wurde. Sivaru musste jetzt schon innerlich grinsen, wie sie morgen aus dem Bett kommen wollte. Der Körper der Vampirin loderte, das Blut zeigte seine Wirkung. Durch die Mischung seiner Eltern, hatte Sivaru köstliches Blut. Schließlich konnte sein Vater mit seinem Blut wunden heilen. Als sie förmlich brannte, löste er die Fesseln. Mal
sehen was die Vampirin nun selber anstellte.


Kaito

Ein grinsen legte sich auf seine Lippen, nun hatte er sie soweit. Sie kam auf ihn zu , stellte sich auf Zehenspitze und beugte sich zu ihm vor. Der Dämon schlang seine Arme um ihre Hüfte und erwiderte den Kuss, ehe er frecherweise mit einer Hand sein Handy zückte und ein Foto von den beiden machte. Keinesfalls unterbrach er diesen für eine Sekunde. "Ich ändere meine Meinung auch jetzt nicht, du hast wundervolle Lippen!" Damit löste er seinen Arme von ihr und sah nun zu ihr hinunter. "Jetzt bin ich um ein Hintergrundbilder reicher und du hast auch nichts verloren!" Damit setzte er ihr Foto als Hintergrund und lies das Handy schnell verschwinden, bevor sie reagieren konnte.



Zess

Zess beobachtet sie genau, die Dame kam kurz ins strauchen, fing sich aber schnell wieder. Da er sie so ertappt hatte, lag seine Vermutung entgegen ihrer Antwort nicht falsch. Sie dachte über ihn nach. Das merkte er. Bei ihrer Antwort grinste er und trat an sie heran. "Warum denn nicht? ich bin doch nett und du wirst nicht umsonst mit mir so viel zeit verbringen!"


Golden

Sie brauchte eine kurze sekunde um zu reagieren. "Nein alles gut? Soll ich uns vielleicht etwas zu trinken holen?" SIe brauchte dringend mehr Alkohol. Sie drehte sich um und stand nun direkt vor ihm. Sein gesicht direkt vor ihrem. Sie schlüpfte unter seinen Arm durch und atmete tief durch. "Ich bin gleich wieder da!" Den Weg runter sammelte sie sich und trank an der Bar 5-6 Shots um sich runter zu regulieren. Dann kam sie mit einem Cocktail und für ihn ein softgetränk wieder hoch. DOch etwas angeheitert setzte sie sich direkt auf dem stuhl damit es nicht aufiel-

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Sa 29 Dez 2018, 14:10

Negi
Der Magier hatte ihr lächeln bemerkt und schenkte ihr selbst kurz eines. Ihr ganzer Körper begann mehr und mehr aufzuheizen und bereits jetzt zogen sich ihre Muskeln immer mal wieder zusammen. Keuchen drang über die Lippen des Rektors, da sie sich immer mehr verengte. Sie war jetzt schon fast soweit. Negi stützte seine Hand nun neben ihrem Kopf ab, entzog auch die Hand die bis eben noch ihre Brust liebkost hatte, und stämmte diese ebenfalls neben ihren Kopf. Sie selbst drängte ihm ihre Hüfte dichter entgegen und dies wusste er für sich zu nutzen. Der Magier begann nun noch etwas schneller und mit etwas mehr schwung in die kleine Wandlerin zu dringen. Ergötzte sich an ihrem Stöhnen das durch das Schlafgemach hallte. Sie sollte ihren ersten Orgasmus voll und ganz auskosten, weshalb er selbst sie noch weiter trieb. Dabei ließ er es sich nicht nehmen und hauchte ihr heiß ans Ohr, eher er sogar kurz hinein biss. "Lauter~ Ich will dich hören"

Evangeline
Als der Dämon nun noch schneller wurde, zustätzlich sogar ihr Hintertörchen mehr bearbeitete, entlohnte sie es ihm mit lauterem Stöhnen. Dieses Gefühl, diese Lust und diese Gier. Konnte nur er so in ihr entfachen. Die Vampirin keuchte auf, als er ihr Haar ergriff und dieses zu sich ran zog. Ein ziemlich erregendes Gefühl durchströhmte ihren Körper und ihre Muskeln begannen mehr und mehr zu zucken. Sie näherte sich ihrem ersten Orgasmus. Was jedoch bei den beiden nie das ende einleutete. Viel mehr den Anfang. "Kyo~" Sie stöhnte lustvoll seinen Namen, wissend das ihn dies nur weiter abtrieb.

Natalia
Er drang mit ein mal wieder tief in die Vampirin ein, weshalb ihr ein lauteres Stöhnen aus der Kehle ran. Allerdings verhaarte er an ort und stelle, beugte sich zu ihr hinab und nur wenig später konnte sie seine fordernden Lippen auf den ihren spüren. Leidenschaftlich erwiderte sie seinen Kuss. Dieser Geschmack... Die Augen der silberhaarigen verfärbten sich rötlich, was man dank der Augenbinde nicht sehen konnte. Blut, noch dazu sein Blut. Ihr Körper heizte sich noch ein ziemliche Stück weiter auf und sie schien fast schon zu verbrennen. Was war das für ein Verlangen das sich in ihr ausbreitete? Noch stärker als sie es zuvor gespürt hatte. Ihre Sinne verschärften sich, sie bemerkte wie Sivaru sie von den Fesseln löste. Ihre Hände schnellten zu dem Band, der Augenmaske, welche sie nun weg zog. Sie lies sie achtlos zu boden fallen und blickte nun direkt in die Augen ihres Freundes. Sie wollte mehr. Viel mehr als nur seine Küsse. Die Vampirin legte ihre Hände auf die Brust ihres Gegenübers und mit einem kräftigeren Schwung, drehte sie diesen nun zur Seite. Nun war er es, der auf dem Rücken lag, während sie selbst auf ihm thronte. Ihre fingerspitzen führen über seine trainierte Brust, bis sie letztlich stoppten und sich etwas halt suchten. Die Hüfte der kleinen Vampirin begann sich nun auf ihm zu bewegen, was leises stöhnen ihrer seits zur folge hatte. Es brauchte einen Moment bis sie sich an diese neue Situation gewöhnt hatte, allerdings war ihre Gier dank des Blutes so stark, das sie ihr Tempo mehr und mehr ausbaute.

Setsune
Dieser Kuss war nun nochmal etwas anderes als der zuvor an der Quelle. Immerhin erwiderte ihn beide. Ein durchaus komisches wenn auch angenehmes Gefühl. Doch der Dämon nutzte es etwas zu sehr aus. Sie bemerkte einen kurzes Aufblitzen, welches durch sein Handy ausgelöst wurden war und löste ihre Lippen abrupt von den seinen. Er hatte nicht wirklich ein Foto gemacht oder? Seine Wörte bestätigten jedoch ihre Vermutung und der Mischling versuchte hastig an sein Handy zu kommen. Er hatte es jedoch gerade rechtzeitig in seine Tasche stecken können. Was Setsune jedoch nicht weiter störte da sie trotzdem versuchte es ihm wieder abzunehmen. "Ey. Von einem Foto war hier nicht die rede! Das kannst du gleich wieder löschen! Und vorallem sollte das kein Hintergrundbild sein, wer weiß wer das alles sieht"

Kaoru
Aus dem Augenwinkel hatte sie beobachtete, wie er näher zu ihr heran getreten war. Während er sprach, hatte sie sogar einen leichten hauch an ihrem Nacken spüren können. Er hatte gegrinst... Die Magierin zuckte mit den Schultern. "So viel zeit? Man wird dich eben nur schwer wieder los",konterte sie doch etwas frech, ehe sie sich elegant mit einer Drehung, zu ihm umdrehte. "Was sollte ich denn über dich nachdenken? Oder was glaubst du sollte ich über dich denken?" Nun war sie es, die ihn genauer studierte bei seiner Mimik.

Akatsuki
Gerade als der Vampir anbieten wollte, selbst los zu laufen um etwas zu trinken zu holen, hatte sie sich jedoch bereits aus der Situation entflohen. Der Rotschopf blickte ihr nach, während sie fast schon hastig die Treppe hinunter schritt und sich zur Bar begab. War sie doch nervöser als er zuvor geglaubt hatte? Einen kurzen Moment legte sich sein Gesicht fragend in falten. Vielleicht war sie aber auch einfach nur durstig? Akatsuki lehnte sich gegen das Geländert und beobachtete das treiben. Ihm entging dabei nicht, das sich Golden gerade den ein oder anderen kurzen gegönnt hatte. Brauchte sie etwas den Alkohol um lockerer zu werden? Oder wollte sie sich für irgendetwas mut antrinken? Normal waren die beiden doch früher immer sehr locker miteinander umgegangen. Nicht all zu verklemmt. Der Vampir wartete geduldig bis sie wieder zu ihm hoch trat, und nahm dankend das Getränk entgegen. Während sich Golden den Stuhl zu nutzen machte, hatte sich der Wächter weiter gegen das Geländer neben ihr angelehnt. "Früher hast du soweit ich weiß kaum bis garkein Alkohol getrunken"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Sa 29 Dez 2018, 19:46

Siruka

Sie krallte sich tief in seinen Rücken, als er begann sich schneller zu bewegen. Sie stöhnte immer lauter und auch seinen namen. Seine Bewegungen wurden schneller, die Stöße härter. Siruka schien ihre ungeheuerliche Lust, einfach nicht stand halten zu können. Es dauerte nicht lange und kurze Zeit später legte sich ein Gefühl in ihr breit, dass einem Inferno glitt. Die junge Frau stöhnte laut auf und ihr ganzer Körper zog sich zusammen. Ihre Fingernägel gruben sich tief in sein Fleisch. Ihr Körper zitterte, als sie zurück ins Lacken fiel. Ihre Augen geschlossen, ihr Atem erhöht. Ihre Haut glänzte. DIe junge Frau brachte gerade kein Wort raus, lag einfach nur da und versuchte ihren Körper zu regulieren. Als sie sich einigermaßen in Griff hatte, legte sie die Arm um Negi´s nacken und zog ihn sanft an sich. Sie wollte einfach nur kuscheln, seinen Körper an ihren spüren.



Kyo

Sie stöhnte seinen Namen und er wusste, dass sie noch mehr wollte. natürlich spielte ihm das sehr in die Karten. Der junge Dämon nahm mehr schwung auf, schnappte sich ihre Handgelenk und zog sie zu sich, sodass er ihren Körper noch zusätzlich so positionieren und ziehen konnte wie er es gerade wollte. Ein lautes knurren entsprang seinen Lippen, als sie ihn noch mehr umschlang mit ihrer enge. Dann bewegte er sich immer schneller, immer tiefer. Gott wie er es liebte, in dieser frau zu sein.


Sivaru

Ein selbstgefälliges grinsen lag auf den Lippen, des Dämons, als er sich von ihr wegstoßen ließ und sie wenig später auf ihn thronte. Er legte seine Hände auf ihren Oberschenkel ab, strich diese sanft entlang, al sie sich noch neu sortierte. Das war das schöne daran, einen Vampir als Freundin zu haben. Egal wie wenig Lust sie hatten, Blut motivierte sie immer. Sie begann sich von selbst immer schneller zu bewegen und der Dämon konnte es sich nicht nehmen lassen, ihr zwischendurch ein lautes Stöhnen durch einen harten Stoß seinerseits zu entlocken. Ihre Brust wippten freudig beide der Bewegung mit. Daran konnte sich der Dämon gewöhnen.


Kaito

Er zuckte achtlos mit den Schultern. "Und wenn schon, dann sehen sie es eben, stört mich jetzt so gar nicht!" Ein lachen entfuhr ihm, als sie ihm so nahe kam um an sein Handy zu gelangen. "DU wirst es eh nicht kriegen... also komm lass uns weiter gehen! Das ist mein Foto, ich habs mir verdient!" Damit nahm er ihre ausgestreckte Hand und lief einfach los mit dieser. Selbst wenn sie es kriegen sollte, musste er nur schnipsen und sein Handy würde verschwinden.


Zess

Der Dämon steckte sich lässig die Hände in die Hosentasche und trat nun auch auf die kante zum balancieren. Nun stand er direkt vor ihr. Der WInd rauschte um die Beiden herum und er legte den Kopf etwas schief, während er Mond auf sie hinab schien. "Du weißt genau, dass du nur ein Wort sagen müsstest und ich würde für immer gehen, aber du tust es nicht!" Er sah über sie hinab zum Mond. Seine Augen verfärbten sich komplett schwarz. Seine Runen auf den Körper versteckt in Tätowierungen begannen lila aufzuleuchten. Im Schatten des Mondes brauchte er sich über sowas keine sorgen machen. Doch nun zeigte er ihr, was viele von ihm haben wollten. Doch dies funktionierte nur bei Vollmond und wenn er mitten im Licht stand. Er hob seinen Arm etwas an und blickte auf das leuchten. "Ich glaube wir alle denken zu viel nach, über Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart! Dabei sollten wir sie leben und jeden tag genießen, solange wir es noch können!"


Golden

Sie sah nun zu Akatsuki und nahm einen Schluck ihres COcktails. Hätte sie auch selber wissen müssen, dass er sie natürlich dabei beobachtet hatte. Sie überschlug ihre Beine und lächelte. "Früher war so einiges auch einfacher und besser!" Sie sah nun zu ihm, in seinem Anzug, der ihn wie angegossen passte. Angeblich hätte Akatsuki damals für sie geschwärmt, doch das konnte sich die Blondine nie vorstellen. Sie waren doch nur freunde gewesen. Auch zu den heutigen zeit würde sich das nicht ändern. "Außerdem kann ich noch gut auf diesen Schuhen laufen, daher braucht sich mein Bodyguard keine sorgen zu machen!" Bodyguard so hatte sie ihn damals auch immer genannt. Akatsuki hatte sie immer beschützt. Sie tippte mit den Zeigefinger auf das Glas, im Takt der Musik. Dann sah sie hinunter. "Kommt mir das nur so vor oder sind wir alt geworden?"




_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Sa 29 Dez 2018, 21:03

Negi
Er kostete ihre Orgasmus voll aus. Immerhin zog sich ihr ganzer Körper zusammen, somit vernegte sie sich noch ein weiteres stück. Knurrend blickte der Magier auf die kleine Wandlerin hinab, während sie sich unter ihm hin und her rekelte. An ihrem Gesichtsausdruck konnte er sich wirklich kaum satt sehen. Er liebte es zu sehen wie sie sich ihm komplett hingab. Wie ihr Körper auf seine Berührungen reagierte. Ein paar kräftige Stöße gab der Direktor noch von sich, ehe er sich in ihr ergoss. Eigentlich könnte er nun richtig anfangen, da der erste Druck genommen worden war. Doch dafür war sie noch zu unerfahren. Der Magier lies sich von ihr hinab drücken und strich ihr sanft durchs Haar, ehe er sich neben sie legte und aus ihr hinaus drang. Dabei legte er seine andere Hand um die kleine und drückte sie dicht an seine Brust.

Evangeline
Sie lies sich von Kyo führen, richtete ihren Körper auf, sodass sie nun mit ihrem Rücken gegen seine Brust gelehnt war. Noch immer drangen lustvolle Laute über ihre Lippen. Ihre Gier schien von mal zu mal schlimmer zu werden. So begann sie nun selbst, sich auch noch auf ihm mit zubewegen. Genau im Takt zu ihrem Dämon, um jeden Stoß noch intensiver spüren zu können. Die Vampirin legte ihren Kopf in den Nacken und blickte hinauf zur Decke, atmete direkt gegen das linke Ohr ihres Liebhabers. "So jung und doch so unersättlich",raunte sie ihm entgegen. Wenn man bedachte wie viel Jahresunterschied die beiden aufwiesen, war es schon ordentlich. Aber Kyo machte dies mit seiner Art und weise ziemlich wett.

Natalia
Nun war sie es, die den Takt vorgab. Ein ziemlich neues und doch gleichermassen aufregendes Gefühl. Nichts desto trotz war Sivaru nicht untätig. Die Vampirin konnte immer wieder deutlich spüren wie er von unten ebenfalls zustieß, was der kleinen silberhaarigen das ein oder andere lautere Stöhnen entlockte. Die paar tropfen Blut, hatten bereits jetzt schon eine große Wirkung auf sie gehabt. Immerhin zeigte sie keinerlei scharm, während sie ihn ritt. Sie schien es viel mehr noch richtig auszukosten. Ihre Fingerspitzen gruben sich etwas in die Brust des Dämons, als er erneut tiefer und mit etwas größerere Wucht, in sie Stieß. Ihr Körper begann wieder zu zucken, sich leicht zu verkrampfen und ihr Blick trübte sich etwas. Es war ein unbeschreibliches Gefühl. Sie konnte deutlich spüren wie sich ihr ganzer Körper zusammen zog, weshalb sie plötzlich ihre Bewegungen stoppte und ihre Finger sich noch etwas tiefer in die Haut des Dämons krallten, sodass dort bereits rote Striehmen entstanden. Ihre Atmung war beschleunigt und es fehlte nicht mehr viel, bis sie kommen würde.

Setsune
Dieser Elende... Setsune knurrte etwas vor sich hin, als er meinte das sie es nicht weiter versuchen brauchte. Allerdings konnte sie nicht drum rum, sich vorzunehmen, es irgendwann anders zu löschen. "Verdient? Wie bitte hast du dir das verdient? Immerhin hab ich dich geküsst nur damit deine Analyse nicht fehlerhaft ist", stellte sie nun klar während er sie bereits weiter mit sich mit zog. Wo genau wollte er denn jetzt bitte hin? Der Mischling lies sich von ihrem Begleiter schlussendlich mit ziehen. Etwas anderes blieb ihr vorerst auch nicht übrig, immerhin hielt er ihr Handgelenk fest. Zudem besahs er noch dieses Bild der beiden!

Kaoru
Die Magierin blickte direkt in die Augen des Dämons, als dieser sich nun ebenfalls auf die Kante begab und nun direkt vor ihr stand. "du hast dir bisher keinen Fehltritt erlaubt, also sehe ich keinen Grund darin dich weg zu schicken" So einfach, sah sie es. Die beiden verstanden sich seit dem Wettkampf nunmal sehr gut und verbrachten beträchtlich viel Zeit miteinander. Sie hatten nie irgendwelche ernsteren Auseinander setzungen gehabt. Warum also sollte sie ihn dann von sich stoßen? Davon ab, genoss sie seine Gesellschaft. Ihr Blick verfestigte sich allmällig auf seinem Körper. Sie konnte das leuchten erkennen das sich stück für Stück an ihm ausbreitete. Zumindest das was sie erkennen konnte, was nicht von der Kleidung versteckt blieb. Runen? Noch dazu so alte? Kaoru trat nun einen Schritt auf den Dämon zu, streckte ihre Hand aus und fuhr mit ihren Fingerspitzen über seinen Arm. Direkt dort wo die Runen entlang führten. Deswegen kamen ihr diese Tattos manchmal so komisch vor... Waren sie Tarnung? Fasziniert beäugte sie das schauspiel auf seinem Arm, während sie noch einen schritt dichter an ihn heran trat, sodass sie direkt vor ihm stand, mit nur minimalen Abstand. "Nunja. Es gibt Leute, die denken viel, welche zu wenig. Im Grunde kann man es niemanden richtig Recht machen. Aber so ist das leben" Kaoru richtete ihren Blick während ihren Worten, nur einen kurzen Augenblick zu dem Dämon um nicht unhöfflich zu sein. Allerdings war sie schon ziemlich von den Runen beeindruckt. Sie hatte solch alte Runen wirklich selten gesehen und wenn da meist in alten Schriften. Ob sie sich auf seinem Ganzen Körper erstreckten?

Akatsuki
Ein kleines lächeln legte sich auf die Lippen des sonst eher kühlen Vampirs bei ihren Worten. Bodyguard. Das hatte er schon eine ganze Weile nicht mehr gehört, vorallem nicht von ihr. Wenn man darüber nachdachte war es wirklich lange her. Weshalb er ihre Frage dannach durchaus verstehen konnte. "Die Zeit vergeht im Flug. Manchmal schneller manchmal langsamer als wir es wollen.",entgegnete er ihr nun seufzend. Wenn es schöne Zeiten waren, verging es immer viel zu schnell. Doch die schlechten Zeiten waren die die gefühlt niemals endeten. Der Rotschopf drückte sich von dem Geländer weg und trat nun auf Golden zu. "Dann zeig mir doch mal wie gut du wirklich noch darin laufen kannst!" Dies war eine eindeutige Aufforderung weshalb er auch kein nein akzeptieren würde. Der Vampir ergriff ihr Glas, stellte dieses bei Seite und zog sie dann an der Hand zu sich hoch. Zwang sie somit aufzustehen. Wollten wir doch mal sehen wie fit sie wirklich noch war. Akatsuki führte die Blondie nun von der Anhöhe hinunter und betrat mit ihr die Tanzfläche. Sie war nicht mehr so brechend voll, weshalb sie doch etwas Platz für sich haben konnten. Akatsuki legte ihre Hand auf seine Schulter, die andere legte er in seine, während seine zweite Hand nun in höhe ihrer Taile gelegt wurde. Alles bereit für den Tanz.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Sa 29 Dez 2018, 21:59

Siruka

Negi war so sanft, eine Berührung von ihr reichte und der Direktor kam ihrer Bitte nach. Kein Druck, keine Gewalt brauchte sie dafür, vor allem keine Kraft. Ein Wunder, dass diese so starke Kreatur so sanftmütig und geduldig mit ihr war. Der Rotschopf drang aus ihr raus und sie keuchte kurz, ehe er sich neben sie legte. Sein starker Arm legte sich beschützend um sie und drückte sie an seinen Brustkorb. Siruka spürte seinen Atem auf ihrem Nacken. Einer der schönsten Gefühle die es für sie gab. Sie legte ihre Hand auf seinen Arm und begann diese sanft entlang zu streichen, ehe sie durch den Raum blickte. Auch wenn sie es nicht wollte, heute konnte sie nicht bei ihm übernachten. Ihr Vater würde sicherlich nach ihr schauen. "Zu schade, dass wir uns so verstecken müssen...." Noch immer dachte die Blondine, dass es etwas wegen ihren vater, aber mehr um seinen Ruf ging.


Kyo

Der junge Mann lauschte den Worten der Hausherrin und hielt kurz inne. Als sie den Kopf im nacken warf, legten sich ihre langen Haare auf ihren Rücken. Insgesamt ein heißer Anblick. "Unseren Altersunterschied mach ich mit meinen Körper wieder ins Gleichgewicht!" Dann stieß er tief ins sie vor und presste sich so an sie, dass der Dildo automatisch tieferrutschte. Ein Keuchen entfuhr den jungen Dämon. Ebenbürtig. Das war das wort. Sie waren ebenbürtig. Im Liebesleben, wie im normalen Leben. Auch wenn sie im Unterricht gerne mal ihre Macht präsentierte. Wenn er sich an ihre Anfänge erinnerte, waren sie innerhalb kürzester Zeit weiter, als Kyo sich das jemals vorgestellt hatte. Eine Wahnsinns Frau. Seine Wahnsinns Frau, die nie wieder jemand anderen gehören würde außer ihm.


Sivaru

Sie bewegte sich auf ihm und der Dämon bemerkte anhand ihrer Bewegungen, dass es sich bei ihr den Ende zu neigte. Er ergriff ihre Hüfte und begann sich nun schnell unter ihr zu bewegen. Das Brennen auf seiner Brust, bemerkte er nicht einmal. Sie kam nun auf ihm und er grinste, als er sie dabei runter zog und ihr tief in die Augen blickte. Er verharrte brav in ihr, und wartete geduldig bis sie sich einigermaßen beruhigt hatte. In einer flüssigen Bewegungen drehte er die beiden um, ohne auch nur einmal aus ihr auszudringen. Ein böses Lächeln legte sich auf seine Lippen. "Du wolltest das volle Programm~ Du kriegst das volle Programm~" Trotzdem wollte er sie nicht direkt schocken und begann sich nach dieser erregten Phase erst einmal langsam zu bewegen. Jedoch nur anfangs und das auch nicht lange.



Kaito


Er ließ ihr Handgelenk los und sah auf die Lichtung, wo sie zum Stehen kamen. "Natürlich hast du mich nur deswegen geküsst...." Er lief ein Stück raus bis das Mondlicht ihn in Empfang nahm. "Nur für wissenschaftlichen Zwecke ich versteh schon.." Damit sah er die Lichtung hinunter auf den See, in dem sich eben dieser wieder spiegelte. Ein Seufzen entfuhr ihm, ehe er sich durch die Haare strich. "Ich fands heute wirklich sehr schön mit dir Setsuna…", begann er und machte eine Pause. "Du hast dich trotz deiner anfänglichen Einstellung darauf eingelassen und dass dir das in einem von mir unachtsamen Moment widerfahren ist, tut mir Leid. Das wird nicht noch einmal in meiner Nähe vorkommen!" Das waren aufrichtige Worte, die der Dämon dort benutzt hatte. Es ärgerte ihn schließlich wirklich.



Zess


Sie berührte seinen Körper oder eher seine Runen die aufleuchteten unter den Tattoos. Sein ganzer volltätowierter Körper war übersät davon. Die Tattoos sollten es größenteil verdecken und potentiellen Feinde abhalten, auf gewisse Merkmale von Runenträger zu achten. Sie trat näher an den Dämon heran und dieser wich nicht zurück. Er verharrte dort im Mondlicht und ließ sich von ihr anschauen. Eine Situation, die für ihn ziemlich intim war. Erst diese Berührung in diesem Moment und diese Nähe. Normalerweise konnte zess in diesen Moment niemanden an sich ranlassen. Jedes Mal passierte etwas schlimmes, wenn jemand die Runen gesehen hatte. Doch nun gerade fühlte es sich sicher an. "Naja das Leben bestraft uns zeitweise schon genug... ", meinte er mit einem kleinen Lächeln. Er meinte, die Runen, die Strafe seines Lebens. Gebunden an einer Bürde und mehreren schlimmen Erinnerungen.


Golden


Kaum hatte sie diese Worte ausgesprochen, kam der Rothaarige schon auf sie zu. Trauernd sah Golden ihr Glas hinterher, als Akatsuki ihre Hand nahm und sie empor zog. Kurz musste sie ihr Gleichgewicht wieder erlangen, als dieser sie vorsichtig aber schon mit Tempo auf die Tanzfläche zog. Die Tanzfläche war leer und sie sah zu ihren Begleiter. Unter ihren Fingern bewegten sich seine Muskeln und Golden musste doch lachen. "Genauso bekloppt wie früher, aber gut ich beweise es dir!" Damit begann sie nun mit den ersten Schritt. Golden wusste, dass Akatsuki tanzen konnte und Akatsuki auch, dass Golden es konnte. Hebefiguren, schwere FIgurn, alles kein Problem für die Blondine. Damals war sie viel sportlicher gewesen. nach silvers Tod hatte sie schwer nachgelassen. Doch das Tanzen nahm ihr für einen Moment die Last von den Schultern, nein Akatsuki nahm ihr die Last von den Schultern und ermöglichte ihr einen Moment des Frei seins. Als es wieder ruhgiere Musik war, lächelte sie ihn sanft entgegen. "Danke, dass tat mir sehr gut...", flüsterte sie ihn leise zu und legte ihren Kopf an seiner Schulter. So bewegte sich der ganze Saal gerade vorwärts im ruhigen Takt der Musik.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Sa 29 Dez 2018, 23:02

Negi
Jetzt in diesem Augenblick, wollte er garnicht daran denken. Daran denken warum sie es eigentlich verheimlichen mussten. Der Magier wusste genau warum. Und er wusste auch, das er gerade eine Grenze übertreten hatte. Aber ein zurück war nun nicht mehr möglich. Vorallem aber auch undenkbar. Er wollte sie, mehr noch denn je. Diese Nacht, hatte alles weitere was folgen würde besiegelt. Für den Direktor war klar, das er diesen Weg gehen musste um mit ihr zusammen bleiben zu können. "Vorerst sollte es geheim bleiben" Sicher, früher oder später würde es raus kommen. Er war nicht dumm. Aber solang es möglich war, würde er versuchen diese Beziehung geheim zu halten. Er strich sanft über ihren Arm und zog sie nochmal etwas dichter an sich. Küsste ihre Stirn sanft. Einen Moment lang wollte er es noch auskosten so mit ihr da zuliegen, ehe er die beiden wieder zurück zum Ballsaal bringen würde.

Evangeline
Er hielt kurz inne, was sie sofort bemerkte, da er sich nicht mehr groß bewegte. bei seiner Antwort musste sie einen kurzen Augenblick sogar leise lachen. Ausgleichen. Soso. Die Vampirin hatte jedoch nicht sofort die Chance zu antworten, da er sich wieder in bewegung setzte. Sie stöhnte laut auf und drückte ihren Rücken stärker gegen seinen Brustkorb. "mhn... ganz schön frech für dein alter",raunte sie ihm entgegen und schloss schließlich genießend ihre Augen. Sie würde ihn niemals an eine andere Frau abgeben. Sollte sich eine ihm auch nur ansatzweise zu nahe kommen, würde sie es bitter bereuen. Dafür würde die Vampirin eigenhändig sorgen!

Natalia
Während die Vampirn versucht hatte ihren Höhepunkt hinauszuzögern, schien ihr Freund diesen gerade zu entgegen zu eifern. "n-nicht sivaru... ich..", keuchte sie angesträngt während sie versuchte sich auf ihm zu versteifen. Doch sie hatte keine Chance. Er hämmerte noch immer tief von unten in sie hinein und ihr körper reagierte sofort. Natalia warf laut stöhnend ihren Kopf in den Nacken und ihr ganzer Körper wurde überströhmt von den Lustwellen. Ein beflügelndes Gefühl. Die silberhaarige sackte langsam auf dem Dämon zusammen, der sie nun zu sich runter zog und ihr direkt in die Augen blickte. Leises keuchen drang noch über ihre Lippen. "ich wollte nicht das es zuende ist...",flüsterte sie ihm entgegen. Er dagegen begann nun zu grinsen und drehte die beiden nun wieder um. Natalia lag nun wieder unter ihm und sah von hier zu ihm hinauf. Ihre Wangen färbten sich leicht rosé bei seinen Worten und er begann sich langsam wieder zu bewegen. Sie legte ihren Kopf keuchend zurück in den Nacken und schloss für einen Moment ihre Augen. Wie sie dieses Gefühl liebte. Er gab ihr zuerst zeit, ihren ersten Höhepunkt zu überwinden, ehe er dann wieder schneller wurde. Sie erneut weiter trieb zurück in die Lust.

Setsune
Sie konnte seinen Unterton genau heraus hören. Er glaubte ihr nicht das sie ihn deswegen geküsst hatte. Und wenn man ehrlich war, hatte er mit seinem Gefühl auch nicht gerade unrecht. Sie wollte ihn zudem auch beweisen das sie keine Angst davor hatte ihn zu küssen. Und... irgendwie wollte sie selbst wissen wie sich so ein echter kuss anfühlte. Was sie ihm jedoch sicher nicht auf die Nase binden würde. Der Mischling folgte dem Dämon weiter bis zum See und blickte nun ebenfalls hinab zu diesem. Lauschte seinen Worten weiter, ehe ein leises seufzen über ihre Lippen kam. Sie konnte es hören, das es sein voller ernst war. "Es war ja nicht deine Schuld. Mich hat es ohnehin gewundert das ich eine längere Zeit ruhe hatte. vermutlich hast du da deine Hände im spiel gehabt",antwortete sie nun und stellte sich neben den Dämon. "Mach dir nichts draus. Je mehr man sich darauf einlässt desto schlimmer wird es. Außerdem hat das ganze Theater doch einen Vorteil gebracht. Du hast mir meinen ersten Kuss gestohlen"

Kaoru
"So spielt das Leben. Man muss sich an das halten, was einen Glücklich macht. Das was man will, verfolgen und nicht gehen lassen. Selbst in den dunkelsten Zeiten, gibt es immer ein Licht. Ganz gleich wie klein dieses auch ist" Kaoru fuhr noch immer über seine Laut, studierte förmlich seine Runen. Es war wirklich faszinierend sie so zu sehen. Es war, als erzählten sie eine Geschichte. Doch sie erkannte nicht alles daran um es zu übersetzen. Langsam richtete sich ihr Blick wieder von den Runen ab, wanderte hoch zu seinem Gesicht. Sie schenkte dem Dämon ein sanftes lächeln. "danke das du es mir gezeigt hast. Ich bin mir sicher, das du das nicht jedem zeigst. Aber ich kann es für mich behalten.", versicherte sie ihm mit einem ehrlichen lächeln.

Akatsuki
Grinsend führte der Vampir nun seine Begleitung über das Paket. Ganz gleich wie lang es auch her gewesen war das sie zuletzt getanzt hatten, sie beherrschten es noch immer. Sie gaben ein verdammt gutes Paar zusammen ab, ganz wie früher. Und für diesen Moment, schien es als gab es nichts anderes als die beiden. Keine Sorgen, keine Probleme, rein garnichts negatives. Die Musik verlangsamte sich und die beiden kamen langsam zum stehen. Der Rotschopf nickte bei ihren Worten und führte die beiden von der Tanzfläche hinab. "Du weißt doch, ich werde immer für dich da sein. Das hab ich dir damals versprochen und das werde ich immer halten. Solang ich es kann" Während er dies sagte, stand der Vampir hinter der Dame, hielt ihre Hand dabei und zum schluss schenkte er ihr einen sanften Kuss auf ihren Nacken. Sie war noch immer etwas besonderes für ihn, auch wenn sie das immer versuchte zu verdrängen. Akatsuki richtete sich langsam wieder auf und deutete in Richtung der Bar. "willst du noch was trinken, oder nach haus?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   So 30 Dez 2018, 10:28

Siruka

Sie genoss seinen Kuss auf ihre Stirn und drehte sich zu ihm, damit sie sich mehr an ihn schmiegen konnte. Mehr seine Wärme im Empfang nehmen konnte. Für diesen Moment wollte sie nichts andere, als ihn nackt so zu spüren. Auch wenn sie wusste, dass die beiden gleich wieder zum Saal mussten. Auch wenn sie wusste, dass sie seinen so betörenden Duft gleich von sich kriegen musste. Ihr Vater hatte nun einmal eine gute Nase. Ihre Mutter würde jegliche Veränderung an ihre auffallen. Es war schon nicht einfach die Tochter eines solchen Paares zu sein, außer man war Sivaru. Sie küsste sanfte seinen Hals entlang und begann ihn zu kraulen.



Kyo


Ein Grinsen entwich dem Dämon. Soso jung und frech. Genau das, was die Hausherrin einfach brauchte. Frech und dominant war der Dämon schon immer. Schon immer hatte er das bekommen was er wollte, oder er hatte dafür gesorgt, dass es so geschah. Er packte ihre Handgelenke nun mit einer Hand, zog diese etwas an und drang immer tiefer und schneller in sie ein. Er beugte sich vor, biss ihr kurz in den Hals und grinste frech. "KOmm, lass mich deine Stimme hören, Evangeline!" Dabei keuchte er kurz auf, weil ihr enge sich noch mehr um sie schlang.



Sivaru


Der junge Dämon grinste, als die Vampirin bemerkte, was ihr nun die Nacht blühte. Diese Nacht würde er sich mit ihr austoben, bis sie ohnmächtig ins Lacken fiel. Er drang tiefer und mit Schwung in sie ein und küsste ihren Hals entlang, ehe er ihr eine Strähne aus dem Gesicht strich. Bei seiner Schnelligkeit achtete er immer noch darauf, dass sie dabei keiner schmerzen oder Reizüberflutung erlitt. Auch das konnte durchaus unangenehm für jemanden sein. "Diese Nacht ist noch lange nicht vorbei~", raunte er ihr ins Ohr und richtete sich auf, spreizte ihre Beine mehr auseinander und drang tiefer in sie ein. Dabei stöhnte er wohlig auf. Sie war immer noch so eng und nur von ihm benutzt. Das törnte den Dämonen immer wieder aufs neue an.


Kaito

"Nun ja ich habe nicht viel mit dieser Veränderung zu tun gehabt, du hast dich dabei verändert. Warst losgelöst, dir war es egal was die anderen über dich dachten und sagten, du hast einfach gelebt. Ich habe maximal den Stein ins Rollen gebracht!" Sie stellte sich neben ihn und er sah weiter auf dem See. "Du hast din Umwelt verändert nicht ich!" Er lachte bei ihrem letzten Satz. "Deinen ersten Kuss hätte ich mir so oder so für die ganzen Strapazen geklaut!" Natürlich meinte der Dämon das nicht ernst, aber witzig war es trotzdem.


Zess

Er lächelte matt. "Meine größte Bürde gezeigt habe!", ergänzte er dazu und sah dann zu ihr. IN diesem Licht schimmerten ihre Blonde Haare im Mondschein, ihr Kleid stand ihr perfekt, alles in einem die Perfektion. "Aber weißt du, zu so einem Ball gehört noch ein Schockmomente, den haben wir leider noch nicht erreicht, das nimm ich dann mal in die Hand!" Damit brach er die letzten Centimeter die ihnen den Abstand bescherten, legte die Arme um die kleine Magierin, hob ihr Gesicht an und küsste sie frech. Mal schauen ob sie sich darauf einließ.


Golden

Die beiden tanzten wie damals. Es war wunderschön. Als ob es erst gestern war, wo die beiden sich verabschieden mussten, weil Akatsuki ausgebildet wurde. Negi sie getrennt hatte und Silver sie aufgefangen hatte. Im Endeffekt hatte sich ihr Leben nur um drei, naja eigentlich zwei Männer gedrehte. Kurzzeitig Haru, Akatsuki und Silver. Nun war einer Tod, der andere in festen Händen und Akatsuki, der nach langer zeit wieder da war. Eine riesige Veränderung durchgemacht hat. Seine Worte unterbrachen die Vampirin und sie sah zu ihm. Ein zartes Lächeln zierte ihre Lippen. Eine leichte Röte schmückte ihre Wange. "Ich weiß..." Es war ihr in den Jahren nur einfach untergegangen. Sie überlegte kurz. "Trinken!", sprach sie nun, schließlich wollte sie den Abend voll und ganz auskosten.


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   So 30 Dez 2018, 12:47

Negi
DIe beiden kosteten den Moment noch voll aus. Keiner von ihnen wollte wirklich aufstehen, wollte diesen Moment enden lassen. Und doch wussten sie beide das sie es mussten. Der Magier öffnete seine AUgen wieder und blickte direkt auf die kleine Wandlerin in seinen Armen. "komm, wir sollten dich etwas auffrischen", raunte er ihr entgegen. Gesagt getan. Negi richtete sich vom Bett auf, zog Siruka dabei auf seine Arme und trug sie dann zu seinem Bad. Dort angekommen, kickte er die Tür mit seinem Fuß zu und trat mit ihr zu der rießigen Dusche. Er stellte sie sachte darin ab und stellte das Wasser nun für die beiden ein. Haru würde seinen Geruch erkennen, daher war es nötig. Allerdings lies der Magier es sich nicht nehmen noch einen Moment mit ihr unter der dusche zu stehen. Gott... wie er sie am liebsten erneut nehmen würde.

Evangeline
Als er ihre Handgelenke ergriff, entführ der Hausherrin ein kurzes aber deutliches knurren. Was sich jedoch sehr schnell wieder in ein Stöhnen umwandelte bei seinen immer härteren und schnelleren Stößen. Es brauchte nicht mehr lang und sie erhielt ihren ersten Orgamus des Tages. Stöhnend presste sie ihren Körper gegen den des Dämons. Hatte ihren Kopf nach hinten gelegt auf dessen Schulter und keuchte, stöhnte dabei direkt an sein Ohr. "kyo~" Ihr ganzer körper zuckte noch von den Lustwellen und doch bekamen die beiden nie genug voneinander. Die Vampirin blickte auf Kyos hals und fuhr einen kurzen Moment mit ihrer Zunge, seine Halsschlagader entlang. Er hatte für sie da sköstlichste Blut. Allerdings wusste sie das ihr Geliebter das trinken nicht unbedingt mochte. Ausschließlich den Effekt den es mit sich brachte. Sie küsste seinen Hals und wand ihren Blick dabei in seine Richtung. "willst du immernoch frech sein?"

Natalia
Diese Nacht würde die silberhaarige vermutlich so schnell nicht vergessen. Sivaru trieb sie immer und immer weiter in ihre Lust. So viel gier und so viel verlangen, Erregung die sich hier aufbaute. Die kleine Vampirin riss ihren Kopf stöhnend in den Nacken, als der Dämon ihre beine weiter spreizte und dadurch noch tiefer in sie dringen konnte. " so gut~",keuchte sie leise auf, während er sich so in sie hämmerte. Es schien als sei sie betrunken, betrunken von seinen Berührungen. Natalia legte ihre Hände auf den Rücken des Dämons und grub sich in seine stählernen Schulterpatien. Für sie gab es keinen anderen der sie so reizen konnte. Seine Berührungen, seine Art, sein Körper, die Stimme. Einfach alles an ihm, zog die Vampirin an. Und im gegensatz zu all seinen Gespielinnen vor ihr, durfte sie ihn behalten. Konnte sie ihrer Lust hingeben und mehr von ihm bekommen als sonst eine der Weiber. Allmällig färbten sich die Augen der Vampirin etwas tiefer rot, als sie seine Adern nun etwas deutlicher vor Augen hatte. Ihr dürstete es nach mehr, von seinem Blut..

Setsune
"ich glaube trotzdem nicht das du an all dem nicht auch beteiligt bist. Immerhin hat sich alles erst geändert seit ich dich kennen gelernt habe. Das ist mir zu viel Zufall um Wahr zu sein",ergänzte der Mischling. Im Grunde hatte vieles erst angefangen seit er in ihrer nähe war. DIe anderen Schüler hatten nicht immer etwas zu meckern. Taten es heimlicher als sie es gewohnt war. Vermutlich weil er direkt in ihrer nähe war und da er nicht unbedingt schlecht aussah, wollten die Weiber es sich mit ihm nicht verschärzen. Doch ganz gleich was genau der Grund dafür war, sie nahm es an. Etwas mehr ruhe war nichts das sie abgeben wollte. Setsune blickte wieder auf bei seinen Letzten Worten. Strapazen? Daraufhin bekam der Dämon einen Schlag in die Seite. " Ganz schön dreist der Herr!" Allerdings war es nicht all zu fest. SIe hatte schon verstanden das er das ganze nicht so ernst gemeint hatte. Setsune stieß ihm dennoch ein zweites mal in die Seite, diesmal jedoch mit ihrem Ellenbogen. "Ich werd dir sicherlich nicht bei jeder Strapaze einen Kuss schenken"

Kaoru
Bürde. Doch viel darüber nachdenken konnte die Magierin nicht. Da er nun das Thema wechselte und sie damit erneut etwas irritierte. Schockmomente? Was genau war denn jetzt damit gemeint? Allerdings kam sie auch nicht mehr dazu Fragen zu können. Er hatte die letzten Centimeter der beiden durchbrochen und legte seine Lippen auf die ihren. Zugegeben. Damit hatte er sie wirklich gut überrumpelt, weshalb sie für den ersten Augenblick nicht wirklich reagieren konnte. Nichts desto trotz kam sie nicht drum rum, wenigstens für einen kurzen Moment, seinen Kuss zu erwidern. Er hatte wirklich anziehende Lippen. Und er küsste nicht unbedingt schlecht. Kaoru schloss ihre Augen und legte ihre Hand auf die Brust des Dämons vor sich, während sie seinen Kuss erwiderte.

Akatsuki
Trinken. Na wenn das nicht gerade wie aus einer Pistole geschossen kam, wusste der Vampir auch nicht weiter. Er musste sogar einen Moment grinsen. Hatte er sie etwas wieder so sehr aus der Reserve gelockt? Oder hatte sie einfach noch nicht vor den Abend zu beenden? Innerlich zuckte der Rotschopf mit den Schultern. Im grunde war es ja egal was genau der Grund dafür war. Die beiden shlängelten sich zur Bar durch. Damit Golden durch die anderen Anwesenden nicht all zu sehr bedrängt werden konnte, hatte Akatsuki sie direkt bis zur Theke vor geschoben undsich hinter sie gestellt. Seine Linke Hand, ruhte dabei noch auf ihrer Hüfte, während die andere auf dem Thresen abgestützt war. Er erhob kurz einen Finger und einer der Kellner kam daraufhin zu den beiden. Nahm die Bestellung auf und brachte diese ihnen etwas später. Was jedoch nichts daran änderte wie eng die beiden zusammen standen durch die Menge der anderen Anwesenden. "Willst du hier trinken?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   So 30 Dez 2018, 16:20

Siruka

Ein Seufzen entglitt der jungen Wandlerin, sie mochte es nach ihm zu riechen. Aber er hatte Rcht, ihr Vater hatte einfach eine zu gute Nase. Kaum konnte die Blondine sich bewegen, da wurde sie schon empor gehoben. Ein ungewohntes Gefühl, sie hatte immer das Gefühl, dass Negi sich alle Knochen an ihr brechen würden. "Nicht, ich bin zu schwer...", sprach sie nur leise, doch der Rektor überhörte ihre Worte einfach. Er stellte sie in der Dusche ab und sie hielt sich an ihm fest. Der Alkohol machte sich doch mehr bemerkbar, als die kleine Wandlerin es zuerst geahnt hatte. Das Wasser prasste auf sie nieder und ihre Schminke, sowie Frisur waren dahin. Das bekam sie doch niemals so wieder hin. Doch das sollte gleich ihr Problem werden, die junge Wandlerin machte einen Schritt nach vorne und dank des Alkohols konnte sie wirklich schmerzfrei laufen. Sie nahm sich etwas Seife und begann nun ihren Körper zu waschen, schließlich musste sein Duft ab. Als ihr kompletter Körper mit Schaum übersät war, sah sie zu ihm und berührte nun auch seinen Körper. Sanft strich sie mit der Seife die Konturen seines Achtpaks nach. Wie zum Teufel konnte man bitte an solche Muskeln kommen? Die kleine Wandlerin bekam nicht mal einen großen Stein hoch, den ihr Vater wie ein Fussball schoss. Sie seifte nun sanft seine brust ein und strich über diesen von narben übersäten Körper. Wie viele Kämpfe er schon durchgestanden hatte? Wahrscheinlich sehr viele.



Kyo

Die Vampirin lehnte sich nach hinten, sodass ihre Schulter gegen seine Brust und ihr Kopf auf seiner Schulter lag. Sie stöhnte seinen Namen ins Ohr und leckte den Vampir am Hals entlang. Ein Knurren entwich dem Dämon, als sie diesen mit Küssen bedeckte. "Du willst es wieder drauf anlegen, ein paar Tage nicht laufen zu können, nicht wahr?", raunte er ihr frech ins Ohr, biss sich auf die Zunge und küsste nun seine Frau. Nur um sie etwas zu locken. Natürlich mochte er es nicht, aber der Effekt machte die Sache rund und vor allem heiß. Frech sah er zu der Vampirin, dessen Augen anfing zu leuchten. "Na komm evangeline zeig mir was du drauf hast~ und wie sehr du mich willst~", hauchte er ihr mit einer rauer und dunkeln Stimme in ihr Ohr.



Sivaru

Ein grinsen legte sich auf seine Lippen und er sah zu seiner Vampirin, die immer mehr abhängig wurde. Anhängig von ihr, so wie er es wollte. Sie sollte nur noch nach ihm gieren, sowie er nach ihr. Es gab für Sivaru keine Phase mehr in der er sich ausprobieren musste, er wusste, dass sie ihm genügte. Da brauchte er niemand zweiten an seiner Seite. Er fuhr die Konturen ihres Körpers entlang und sah zu ihren dunkel rot verfärbten augen eher er grinste. Der Dämon wusste genau, was das bedeutete, doch trotzdem ließ er sie noch verharren. Es dauerte noch eine Weile da ergoss sich der Dämon in ihr. Der erste Druck war somit verschwunden und Sivaru bereit für die nächste Runde. Er packte ihren Nacken und zog sie an seinen Hals. Ein Grinsen beschlich ihn, trotzem hörte er nicht auf sich zu bewegen, um ihr einen größeren Kick zu verschaffen. "Na los trink mein Blut, Prinzessin~"



Kaito


Er lachte. "Weil ich der erste bin, der sich mit dir befasst hat, das ist der Unterschied..." Dann musste er lachen, als sie ihm in die Seite stieß. "Na ein Kuss wird irgendwann auch nicht mehr ausreichen, da verlange ich mehr Entlohnung!" Ziemlich frech, aber sie war wieder aufgetaut und das war es alle male wert. Er drehte sich nun etwas zu ihr rum und grinste. "Außerdem ist die kalte Setsune wirklich ziemlich langweilig, mit der kann man einfach kein spaß haben!" Sie fand es besser, wenn sie so frei und losgelöst war wie in diesen Moment. Natürlich hatte sie auch Ruhe, weil die meisten weiber sich so etwas mit ihm erhofften, aber auch weil die meisten Männer angst hatten. Angst sich mit ihm anzulegen. Kaito wusste, wie gefürchtet seine Kraft war. Dieser schwarze Nebel der einen kompletten Raum den Atem nehmen konnte, Menschen innerhalb von wenigen Sekunden töten konnte.



Zess


Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen, als er erwiderte und der Dämon sich erst löste, als ihnen die Luft ausging. "Dieser peinliche Moment....", flüsterte er ihr leise zu und strich ihr eine Strähne aus dem gesicht, ehe er sie ansah. Sie war wirklich unglaublich schön aus in diesen Mondlicht. "Wir müssen es schließlich wie die Teenager machen!", erklärte er sich nun, um die Situation etwas aufzulockern, doch er wich nicht von der Stelle ab. Er wartete auf eine Reaktion ihrerseits.



Golden


Akatsuki lotste sie durch die Menge und als sie an der Bar zum Stehen kamen, war er ihr wieder unglaublich nahe. Letztendlich weil sie auch kaum platz hatten zum trinken. Sie nahm ihren Cocktail entgegen und drehte sich um, stand also wieder dicht an ihm gedrückt. Ihr Blick fiel auf seine wunderschönen Augen und sie wurde wieder leicht rot. Was war denn auf einmal los mit ihr? So etwas hatte sie doch vorher nicht gehabt. Sie nahm ein paar großzügige Schlücke von dem Cocktail und merkte nun wie ihr unglaublich heiß wurde. Gut Golden hatte viele jahre nicht mehr getrunken und nun schoss der Alkohol sie ganz schön aus der Bahn. Aber jedes Mal wenn sie auf seine Lippen sah, hatte sie das Bedürfnis ihn zu küssen. Das Verlangen ihm die Klamotte vom Leib zu reißen. Sie konnte sich das alles wirklich nicht erklären. Das letzte Mal hatte sie das bei ihrem Ex.  "Lass uns irgendwohin gehen, wo wir mehr luft zum atmen hatten! Am besten raus!" Damit nahm sie seine Hand schlängelte sich durch die Menge, bis sie die frische Luft einatmete, der den Alkohol noch intensiver verteilen ließ. Nun hatte sie doch leichte Gleichgewichtsprobleme.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   So 30 Dez 2018, 23:31

Negi
Der Magier beobachtete sie, während sie sich einseifte. Sie hatte wirklich einen wundervollen Körper. Sie war klein, zierlich und doch mit einer rießigen Oberweite beschenkt. Alles in allem für den Rotschopf durchaus anziehend. EIn leichtes schmunzeln legte sich auf seine Lippen als sie nun auch begann ihn etwas einzuseifen. Dabei bemerkte er ihren Blick. Sie fuhr über seine Muskellinien aber ebenso auch über seine unzähligen Narben. Davon besahs er wirklich reichlich. Aber er hatte sich damit abgefunden. Jede der Narben hatte seinen Platz auf seinem Körper verdient. Jede eine Gesichte zu erzählen. Eine Weile genossen es die beiden noch, gemeinsam zu duschen ehe der Magier sich dann doch durch rang und dem ganzen ein Ende einwinkte. Einen letzten Kuss schenkte er ihr, mit sehr viel Gefühl und bemüht nicht all zu gierig, ehe er sich dann abbrauste und aus der Dusche begab damit sie sich fertig machen konnte. Der Magier selbst trocknete sich ab, zog sich ziemlich flott wieder an und brachte der kleinen ihr Kleid ins Bad.

Evangeline
Die Augen der Vampirin verfärbten sich sofort, als das Blut ihres Dämons bei dem Kuss auf ihre Zunge glitt. Dieses Gefühl konnte vermutlich nur ein Vampir wirklich verstehen. Es durchströhmte den ganzen Körper und ein ziemlich heißer Impuls wurde frei gesetzt. Die Worte ihres Geliebten trieben das ganze nur noch weiter vorran. Angereizt leckte sie über seine Lippen ehe sie dann doch in seinen Hals Biss und ein paar tiefere Schlücke von seinem so köstlichen Blut nahm. Das er sich dabei weiter bewegte, störte die Hausherrin garnicht. Sie war viel zu sehr in Lust, als es unterbinden zu wollen. Entschuldigend leckte sie über die Bissstelle, nachdem sie aufgehört hatte. Er wollte sehen was sie nun drauf hatte? Das konnte er. Sie drückte den Dämon mit ihrem Körper weiter nach hinten, bis er nun auf dem Rücken lag und sie selbst stieg nur für einen kurzen Augenblick von ihm auf, drehte sich und setzte sich mit schwung wieder direkt auf seinen noch stählenden Schafft. "du mein liebster wirst auch ziemlich ko sein~", raunte sie an seine Lippen ehe sie nun mit schwung begann ihn zu reiten.

Natalia
Die silberhaarige konnte genau spüren, wie er sich in ihr ergoss. Keuchte etwas auf als er trotz alledem nicht aufhörte sie weiter zu reizen. Dieser Dämon war sicherlich nie kaputt zu kriegen oder? Natalia blinzelte ein paar mal als er sie so an seinen Hals gedrückt hatte. Noch dazu stieß er noch immer in sie hinein, was ab und an stöhnen über ihre Lippen kommen ließ. Prinzessin. Nur er nannte sie so und er wusste das sie es mochte wenn er sie so nannte. Sie wollte noch etwas Sagen, doch ihre Gier kam ihr zuvor. Mit einem mal machte sich ihr Körper selbstständig und sie biss dem Dämon direkt in die Halsschlagader. Begann ein paar größere Schlücke in sich aufzunehmen. EIn unglaublich reizvolles und wärmendes Gefühl. Es durchströhmte ihren ganzen Körper und sie drückte ihr Becken, Sivarus stößen perfekt entgegen. Einmal, schien er einen ganz empfindlichen Punkt zu treffen, weshalb die Dame ihren Biss löste, aufgrund eines doch lauten stöhnens. Dabei hatte sie ihre Finger wieder tief in sein Fleisch gegraben. Sie leckte schnell über seine Wunde damit sich diese Schloss, ehe sie ihren Kopf in den nacken legte und erneut aufkeuchte, bei den bewegungen der beiden.

Setsune
Er hatte es wirklich wieder einmal geschafft. Sie war nicht mehr so kalt wie noch zuvor. Irgendwie hatte dieser Dämon eine Art an sich, die Setsune aus der Reserve lockte. Sie grinste leicht ehe sie ihn wieder stieß. "hey. Allein meine Gesellschaft sollte dir Entlohnung genug sein",konterte sie nun doch sehr frech und setzte sich dann wieder in Bewegung, weiter durch den Wald. "Langweilig. Soso, du selbst bist auch nicht immer der Vollprofi in Abenteuer und Spaß"

Kaoru
Sie lösten ihre Lippen erst wieder voneinander, als ihren die Luft ausging. Bei seinen ersten Worten konnte sie nicht anders als schmunzeln und letztlich sogar etwas zu lachen. "soso muss man das also so machen",entgegnete sie ihm amüsiert. Klar war auch das er damit eigentlich nur versuchte die Stimmung aufzuheitern. Damit es nicht zu einer peinlichen Stille kam. Allerdings war ihr aufgefallen das er sich keinesfalls von ihr weg bewegte. "Ich hatte eigentlich erwartet das du mich schon viel früher küssen würdest. Noch dazu dachte ich du seist ein besserer Küsser" Noch immer hatte sie ein grinsen auf den Lippen und wartete nun auf seine Reaktion. Ob sie ihn wirklich aus der Reserve locken konnte oder eher nicht.

Akatsuki
Sie hatte sie in all den Jahren in manchen Dingen geändert und doch war sie noch die selbe. Zumindest in den Augen des Vampires. Er trank seinen Whiskey schnell aus, und stellte das Glas noch gerade rechtzeitig auf dem Thresen ab. Immerhin hatte sie ihn kurz dannach einfach mit gezogen um nach draußen zu gelangen. Akatsuki schlängelte sich mit ihr nach draußen und dort angekommen schien es als würde Golden ziemlich tief einatmen. War ihr wirklich so warm geworden? Dann war dieser Temperatur unterschied auch nicht besonders gut für den Körper. Und er hatte recht. Der rotschopf bemerkte wie Goldens Gleichgewicht ins schwanken gekommen war und fing sie sofort auf. Zog sie ohne große umschweife sogar nun einfach auf seine Arme und blickte dabei direkt in ihre Augen. "soso. Ich glaube du verträgst nicht mehr so viel" Akatsuki blickte sich um und steuerte schließlich eine der Bänke an die etwas abseits standen. "und trotzdem besser die frische Luft? Oder ist dir jetzt zu kalt?" Die Blicke der Schüler ignorierte er gekonnt. Das getuschel überhörte er zudem ebenso. Es schien für die anderne wohl verdammt gut auszusehen wie er sie so trug. Noch dazu konnte er sich so manche Vorstellungen vor Augen führen was die dachten was sie später treiben würden. Aber dafür war Golden nicht gemacht. Sie hing sicherlich noch sehr an ihren Toden Mann. Und gegen einen Toten konnte man nicht gewinnen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 01 Jan 2019, 13:01

Siruka

Er schenkte ihr einen sanftes Kuss und zu Siruka´s Missachte, verließen sie das Bad. Tatsächlich fand sie in Negi´s Badezimmer alles was eine Frau zum herrichten brauchten. Vielleicht hatte die Verwandtschaft, etwas liegen gelassen. Sie richtete sich komplett wieder her und lächelte sanft, als der Magier mit ihren Kleid wieder hinein kam. Schnell schlüpfte sie ihn dieses und sah zu ihm. Er sah wirklich stattlich aus in den Outfit. Sie lächelte, schenkte ihm noch einen Kuss ehe er sie wieder zurück zur Feier teleportierte. "Dankeschön für diese wunderschöne Nacht!", sprach sie zu ihm und schenkte ihm einen letzten Kuss auf die Wange. Schweren herzen lief die kleine Wandlerin vor und fand sich wenig später im Getümmel wieder. Sie spürte wie ihre Beine schwerer wurden, ihr Unterleib anfing zu ziehen. Sie brauchte dringend mehr Alkohol. Kurz fokussierte sie den Raum, sah ihre Eltern und wank ihren Vater zu, der nun sichtlich entspannter war. Dann schritt die Blondine zur Bar und spülte sich den Schmerz mit Alkohol von der Seele. Ein atemberaubender Abend, den die kleine Blondine nie vergessen würde.


Kyo

Ein Grinsen legte sich auf seine Lippen, ehe sich von ihr auf den Rücken schieben ließ. Bei dem Biss knurrte er böse, er mochte das nun einmal gar nicht. Auch wenn sie die Wunde verschloss, spürte der Dämon deutlich die Bissstelle. "Das werden wir noch sehen~", grinste dieser nun die Hausherrin an, ehe sie begann sich schwungvoll auf und ab zu bewegen. Der Dämon legte seine Hände auf ihren wunderschönen knackigen Hintern und schlug ab und an auf diesen, damit er eine schöne rötliche Farbe annahm. Dann glänzte er besonders schön. Als er diesen bearbeitete hatte, wanderten seine Hände hoch zu ihren großen Brüsten und begann diese zu massieren. Er konnte einfach nicht genug von dieser Frau kriegen und nun gehörte ihm sie offiziell.



Sivaru

Der Dämon hatte genug Ausdauer, um seine Herzensdame noch viele Höhepunkte zu beschaffen, aber das würde er ihr auch noch beibringen. Bei ihren Biss ließ der Dämon sie gewähren. Nein der Schmerz schien den Dämon, noch etwas schärfer zu machen. Er grinste als sie mitten dring stöhnen musste. Das war auch wirklich schwierig zu trinken und dabei so harte Stöße zu verpacken. Sie leckte über seinen hals und er grinste, als sie wieder an Geschwindigkeit aufnahm. Mal sehen wie lange seine Prinzessin das durchstand. Sie schlug sich bisher schon besser als manch andere. "komm gibs mir, Prinzessin~", reizte er die silberhaarige zusätzlich.


Kaito

Sie stieß ihn an und der Vampir fing an zu grinsen. "Hallo ich bin ein Partytier falls dir das noch nicht aufgefallen ist!" Nun gut Partytier nicht und gesellschaftsfähig auch weniger, aber er konnte, wenn er denn dann wollte. Er lief ihr hinterher und lächelte. "Naja neben dir sehe ich nun einmal aus wie ein Partyhengst!" Den Konter hatte sie aber auch verdient, aber der Dämon genoss solche Reiberein ungemein. Es war mit keinem Wort ernst gemeint.


Zess

"Ich bin nur so gut wie mein gegenüber", entgegnete er nun frech. Na wenn das nicht eine Einladung war. Eine Einladung für einen zweiten Kuss. "Aber gut, versuchen wir es noch einmal, kann ja nur besser werden", hauchte er ihr gegen ihre Lippen und spürte, wie sich eine Gänsehaut bei der kleinen Magiering ausbreitete. Seine Lippen lagen nun sanft, aber auch etwas verlangend auf die ihre. Auch dieser Kuss wurde erst gelöst, nach dem ihnen die Luft ausgegangen war. Frech grinsend sah er zu ihr. "Besser oder besteht keine Hoffnung mehr"?


Golden

Der Vampir fand sich wenig später auf den kräftigen Armen von Akatsuki wieder. Sie wurde leicht rot, als und viele sprachen, wie schön das aussah und dass die beiden super zusammen passen würde. "Ich glaube eher ich hätte eine bessere Grundlage gebraucht!" Er lief auf eine Bank zu und sie hatte keine andere Wahl, als sich tragen zu lassen. Dort angekommen ließ er sie auf dieser nieder. "Nein alles gut, ich brauch nur etwas Frischluft!" Damit sah sie zu dem Vampir hoch. Was war denn nun schon wieder los.. Akatsuki musste sie auch für einen Teenager halten, der nicht auf sich aufpassen konnte. Sie lehnte sich zurück und schnappte sich eine Zigarette aus ihrer Clutch, während sie darin nach Feuer kramte. "Möchtest du auch eine?" Früher hatte er ab und an mal mitgeraucht, wie das heute war wusste sie nicht.




_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Fr 04 Jan 2019, 14:11

Negi
Am liebsten hätte er die beiden nicht zurück zu der feier teleportiert. Aber er wusste genau das es nicht anders ging. Je länger er sie hier behielt, desto gefährlicher wurde es für die beiden. Insbesondere eigentlich für ihn selbst. Wobei er diese Erkenntnis immer gegönnt bei Seite schob und nicht weiter beachtete. Es war ohnehin nicht mehr abzuwenden. Er würde Siruka nicht einfach gehen lassen. Und daher musste er wohl oder übel durch diese Gefahr hindurch. Für ihre Zukunft. Der Magier verabschiedetet sich von seiner Geliebten und schenkte ihr noch ein sanftes lächeln. "Ich hab dir zudanken, das du mir vertraut hast",entgegnetet er ihr. Doch jetzt war nicht mehr die Zeit das die beiden zusammen gesehen werden sollten. Somit ließ er die kleine Wandlerin ziehen und selbst mischte er sich auch wieder unter das Volk, damit es niemanden weiter auffallen konnte.

Evangeline
Seine Schläge auf ihren Hinter, belohnte die Vampirin mit einem Stöhnen ihrer Seits. Sie liebte es wenn er das tat. Knurrte sogar wohlig dabei auf ehe sich ihre Hüpften wieder schneller bewegten. Er schien noch nicht ganz überzeugt zu sein, das auch er am ende dieses Abends oder vermutlich eher dieses Tages, ebenfalls ko sein würde. Dann musste die Hausherrin ihn wohl mal wieder eines besseren belehren. Ihre Finger glitten über seine Brust, streichelten seine Lininen entlang. "Außer natürlich der kleine Dämon ist jetzt schon ziemlich fertig~",raunte sie provokativ direkt gegen seine Lippen. Kurz dannach biss sie ihm heiß in diese mit einem deutlichen grinsen. Die leckte entschuldigend über die kleine Wunde an seiner Lippe die sich daraufhin sofort wieder verschloss.

Natalia
Die silberhaarige ließ sich vollkommen von ihrer Lust treiben. Bewegte ihren Körper schnell auf dem des Dämons. Es schien fast so als würde sie süchtig nach ihm. Nach diesem Gefühl, das er in ihr ausbreiten konnte. Diese hitze, diese Gier, Das verlangen nach noch viel mehr. Für die Vampirin war es fast schon eine deutliche Reizüberflutung. Und doch, konnte sie nicht aufhören, mehr von dem zu spüren. Bei seinen Worten blickte sie kurz auf. Ganz schön Provokant, der Herr. Natalia begann nun sogar etwas zu grinsen, beugte sich zu ihrem Dämon Und verwickelte diesen nun in einen ziemlich heißen Kuss. Diesen wusste sie inzwischen gut einzusetzen um ihren Gegenüber zu reizen, allerdings auch ihr Stöhnen und keuchen damit zu dämpfen. Nichts desto trotz legte sie noch einen Zahn zu, um das Tempo noch etwas mehr anzuheben. Gott, nach diesem Abend würde sie sich kaum bewegen können. Dessen war sie sich sicher.

Setsune
"Ein Partytier? Haha... Ich glaube jetzt lügst du dir selbst etwas vor.", antwortete der Mischling amüsiert. Eines musste sie ihm aber wirklich lassen. Er konnte sie ziemlich gut wieder aufheitern. Sie aus ihrer Schutzhülle locken und einfach mit ihr etwas rumalbern. Setsune schüttelte schmunzelnd ihren Kopf bei seinen Worten. "Na gegen mich ist das ja auch nicht besonders Schwer" Die beiden traten weiterhin durch den Wald und Setsune zog das Jacket ihres Begleiters etwas dichter an sich heran. Langsam aber sicher wurde ers doch etwas frischer. "dann sag mal du Partyhengst. Was machen wir jetzt noch? Zurück zum Wohnheim? Oder hast du ne bessere Idee?"

Kaoru
Kontern konnte er. Das musste sie dem Dämon wirklich lassen. Bevor sie darauf allerdings noch reagieren konnte, hatte er die Chance bereits ergriffen und küsste sie nun ein zweites mal. Sanft und doch mit einem Hauch von verlangen. Kaoru erwiderte seinen Kuss verspielt und doch noch zärtlich, bis ihnen die Luft zum Atmen ausging. Sie lösten ihren Lippen wieder und bei seinen nächsten worten musste die Magierin etwas lachen. "Na etwas Hoffnung besteht da wohl doch noch",antwortete sie ihm grinsend. Im Grunde hatte sie ihn ja auch nur ärgern wollen. Auch der erste Kuss war nicht zu verachten gewesen. Die Magierin strich sanft über die Brust ihres Gegenübers, bis sie schließlich an seiner Wange halt machte, ihn einen Moment lang anblickte und dann mit einem schwachen lächeln, ihre nähe unterbrach. Sie entzog ihm ihre Hand, drehte sich schließlich herum und blickte wieder in die Ferne. "Damit haben wir das ja geklärt" Eigentlich, hatte sie sich erhofft, das sie nichts bis wenig fühlte wenn er sie küsste. Allerdings reagierte ihr Körper anders. Sie hatte einen moment eine Gänsehaut bekommen, ihr Herz war für ein paar Sekunden schneller geschlagen. Doch sie wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht diese Gefühle verstecken und im keim ersticken könnte.

Akatsuki
Der Rotschopf, blieb neben der Blondine stehen, während sie auf der Bank erstmal ein paar tiefe Atemzüge in sich auf nahm. Schien wirklich so als sei ihr der Alkohol ganz schön zu Kopfe gestiegen. Kam davon wenn man dies nicht gewöhnt war. Und wenn sie zuvor nicht wirklich was gegessen hatte. Der Vampir blickte auf als sie ihm eine Zigarette anbot. Er schnappte sich eine davon, aus der Schachtel, zündete sich seine ohne große mühe mit einem intensiveren Blick an, und nahm den ersten Zug. Während Golden noch in ihrer Tasche nach einem Feuerzeug suchte, beugte sich der Vampir wieder zu ihr hinab und hielt seine Glut ihrer Zigarette entgegen, damit sie ihre mit seiner anzündete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Mo 07 Jan 2019, 11:11

Siruka

Die Blondine trank noch ein zwei Schlucke, ehe sie von ein paar Klassenkameraden die Story von Kyo und Evangeline erzählt bekam. Gerade das Mädchen, die mit Kyo den Wettstreit bestritten hat, war sichtlich enttäuscht. Sie hatten es also offiziell gemacht. Die Wandlerin freute sich für die Beiden, allerdings wusste sie, dass es bei ihr und den Magier nicht so einfach möglich war. Ein Blick glitt hoch zu den Adleraugen ihres Vaters, der sie immer wieder im Augen behielt. Nun war es ihr gänzlich verwehrt, sich überhaupt noch in seine Nähe zu begehen. Ein bisschen tanzte sie noch mit den anderen, bis die Wandlerin beschloss, doch nach Hause zu gehen. Der Saal war nicht weit von zu Hause, also konnte sie die Strecke auch gut zu Fuß absolvieren.


Kyo

Seine Frau schien ihn eines besseren Belehren zu wollen, natürlich war auch er danach erschöpft. Aber er mochte es wie sie sich ins Zeug legte, um ihn bis an seine Grenzen zu bringen. Mehr als ein selbstgefälliges Grinsen schenkte er der Hausherrin nicht, ehe er mit Ruck tief in sie stieß, sodass ihre Stimme den Raum erfüllte. Der kleine Dämon weiß schon, wer morgen schwerer aus dem Bett kommen würde, aufgrund von Unterleibschmerzen.

Sivaru

Sie wollte ihm also ihr Stöhnen verwehren, indem sie ihn küsste. Das Spiel konnte der Dämon deutlich besser. Er übernahm die Führung des Kusses, legte seinen Arm um ihre Hüfte und drückte sie mehr an sein Gemächt, ehe er erbarmungslos in sie einhämmerte, sodass sie ihr Stöhnen nicht mehr in den Kuss ersticken konnte. Für ihn musste die Prinzessin schon härtere Geschütze auffahren. Frech begann er mit dem Finger ihre Hinterpforte etwas zu massieren. Mal sehen, wie sehr sie das erregte.


Kaito

Kaito grinste, als sie ihm antwortete. Dann blickte er nach oben auf ihre Frage. Was sie jetzt machen sollten? Bei ihrem Anblick hatte Kaito andere Bedürfnisse als sie ins Wohnheim zu bringen. Diese Rehaugen machten den sonst so taffen Dämonen, doch ziemlich schwach. Aber man sollte solch eine Situation nicht ausnutzen. "Ich denke ich sollte dich nach Hause bringen, bevor du dir noch eine Erkältung zuziehst!"


Zess

Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen, währen sie ihn berührte. Auch er musste zugeben, dass er etwas für die Tochter des Direktors übrig hatte. Doch das musste sich Zeit lassen. Jeder der sich Zess anvertraute, starb in kurzer Zeit. So wie seine erste große Liebe. Sie drehte sich herum und sah in die Ferne. Ihre Haare wehten vom kühlen Wind. Einen kurzen Moment, konnte Zess Yuki sehen. Im gesamten waren sich die beiden Frauen sehr ähnlich. "Ja damit haben wir es geklärt..", sprach er gedankenversunken, ehe er einfach hinter sie trat und sie von hinten in den Arm nahm. So wie Yuki damals.


Golden

Während die Vampiriun noch suchte, beugte der Vampir sich plötzlich nach vorne und die Blondine drückte sich nach hinten. Er kam ihr nah und drückte seine Zigarette an die ihre, während sie einen intensiven Atemzug nahm, kam ihr der ganze Nikotin in den Kopf geschossen, sodass sie ihm nächsten Moment ihr Husten unterdrücken musste. Machte er das extra? Mit hochgezogener Augenbraue blickte sie auf ihre Begleitung. Er wirkte so unschuldig. Aber jedes Mal wenn er ihr so nahe kam, hatte Golden das Bedürfnis ihn einfach zu küssen. Ihm auf den Arme zu springen und mit ihm die ganze Nacht zu verbringen. Aber da sprach womöglich der Alkohol aus ihr.


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 08 Jan 2019, 05:10

Negi
Für ihn hatte das Fest keinerlei Reiz mehr. Er hatte den wachsamen Blick von Haru bemerkt. Nun würde es den beiden nicht mehr gelingen sich noch zu treffen. Haru würde sie nun nicht mehr aus den Augen lassen. Immerhin hatte er die beiden zuvor nicht gesehen. Was schonmal sehr viel wert war. Der Magier schlenderte am Rande entlang und beobachtete aus der Ferne noch seine kleine Wandlerin. Sie trank noch etwas ehe sie sich scheinbar auf den Heimweg machte. Sollte er sie begleiten? Gerade als er sich auf den Weg machten wollte, bemerkte er den Blick von Haru, der ihn nun deutlich musterte. Doch Negi würde ihm keine Grund liefern für verdacht. Weshalb er an ort und Stelle verhaarte und sich in ein Gespräch mit anderen Lehrer begab. Von nun an, wurde es wohl immer gefährlicher, aus seinem Radius zu bleiben, wenn er Siruka so beobachtete. Die Feier neigte sich ohnehin langsam dem Ende. Maximal noch 2 stunden, dann würden auch die letzten den Saal verlassen.

Evangeline
Diesen Blick kannte sie. Dieses gleichgültige. Ein kurzes murren drang über ihre Lippen, doch ersetzte der Dämon dieses durch seine Bewegungen sehr schnell wieder gegen ein Stöhnen. Er erinnerte sie daran, das es jetzt ohnehin keine Zeit dafür gab jetzt deswegen zu diskutieren. Davon ab war sich die Schulleiterin sicher, sie habe immer Recht. Deshalb lies sie sich nun viel lieber von ihrer Lust lenken und schenkte den beiden lieber noch so einige Höhepunkte in dieser Nacht.

Natalia
Anfänglich, gelang es der Vampirin ziemlich gut, ihre Stimme in dem Kuss zuverstecken. Doch irgendwie schien es als bemerkte Sivaru diesen Hintergedanken. Mit einem mal begann er nun wieder deutlich härter und schneller in sie zu hämmern das sie nicht anders konnte als ihren Kopf in den Nacken zu werfen, ihre Lippen daher von seinen löste und ihr wieder lautes stöhnen entlockte. "s-sivaru... n-ni-nicht...", keuchte sie hervor. Doch der Dämon schien garnicht daran zu denken aufzuhören. Sie spürte plötzlich seine Finger an ihrem Hintertürchen, was sie anfangs doch ziemlich irrtierte und nur wenige Augenblicke´mischte sich unter die verwirrung doch tatsächlich lust. Ihr Keuchen nahm zu und mischte sich mit dem Stöhnen, während sie ihre Augen genießend schloss. Er trieb sie schon wieder so weit, das sie ihrem Höhepunkt bereits entgegen fieberte. Verdammt dieser elende Dämon wusste wirklich wie er sie reizen musste.

Setsune
Sie wartete seine Antwort ab und schüttelte schließlich leicht schmunzelnd den Kopf. "so schnell hol ich mir schon keine Erkältung",wand sie ein. Und doch konnte sie nicht leugnen das es ziemlich frisch war. Immerhin hatte sie nur ihre Unterwäsche und sein jackett an. Noch dazu war sie zuvor kurz schwimmen gegangen. alles im Allen nicht unbedingt super wärmend. Also liefen die beiden letztlich in richtung des Wohnheimes, verließen den Wald und ncah einer Weile standen sie auch schon vor Setsunes Einzelzimmer. "Danke für den... sagen wir interessanten Abend" Mit diesen Worten zog sie sein jacket wieder aus und hielt ihm eben dieses entgegen.

Kaoru
Etwas in Gedanken, hatte sie anfangs nicht bemerkt das der Dämon sich hinter ihr wieder in bewegung gesetzt hatte. Erst als sie seine Arme plötztlich um sich spürte. Er hatte sie einfach in den Arm gezogen und blickte nun ebenso wie sie in die Ferne. Er schien so geistesabwesend. Woran er wohl gerade dachte? Kaoru jedoch wollte ihn deswegen nicht fragen. Stattdessen legte sie ihre Hände sachte auf seine und für eine Weile blickten die beiden einfach nur still in den Himmel. Wie lang sie so dort standen, wusste sie nicht, doch allmällig löste sie sich dann doch aus seiner Umarmung. "komm ich glaube wir sollten zurück, ehe es noch jemanden auffällt" Mit diesen Worten ergriff sie wieder seinen Arm und teleportierte die beiden wieder von diesem Ort. Zusammen tauchten sie schließlich bei ihrem Zuhause, direkt vor ihrer Haustür wieder auf. "Danke für den Abend" Dabei blickte die Magierin direkt hoch in seine Augen. Sie standen noch immer recht dicht aneinander und für einen Moment hatte sie sich dabei ertabt wie sie sich ein erneutes mal, nach seinen Lippen verzehrte. Doch bevor es dazu kommen würde, hatte sie sich ziemlich schnell von ihm abgewand und öffnete stattdessen nun ihre Tür. "wir sehen uns ja dann.", meinte sie noch und trat in ihr Haus, ehe sie die Tür hinter sich schloss und ihren Rücken dagegen presste. Gott verdammt... was war denn nur los mit ihr? Ihr Herz schlug wieder so schnell und sie zwang sich leise zu bleiben, solang wie er noch auf der andere Seite der tür stand.

Akatsuki
Nachdem sie ihre Zigarette, mit seiner Hilfe angezündet hatte, setzte der Vampir sich schließlich neben sie auf die Bank. Seinen Blick wand er dabei kurz durch die gegend, ehe er sich nun anlehnte, seinen linken Arm dabei ausstreckte und hinter golden, auf der Liege, ablegte. "Zum Glück ist heute doch nichts wirklich schlimmes passiert"brach der Rotschopf die aufgekommene Stille nun wieder. Vergas dabei jedoch nicht seine Zigarette und zog nun ebenfalls einmal kräftig an dieser. Zog den Qualm tief in seine Lunge, ehe er ihn mit einer ziemlich großen Wolke wieder hinaus blies. Irgendwie schien es als war Golden ganz schön ruhig geworden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 08 Jan 2019, 12:20

Siruka

Die junge Wandlerin kam zu Hause an und dachte, sie wäre alleine, doch Natalia´s Stöhnen ertönte durchs ganze Haus, sodass sogar die kleine Wandlerin rot anlief. War sie etwa auch so laut gewesen? Geistesabwesend bemerkte sie erst eine Minute später, dass das Geräusch von Natalia aus Sivaru´s Zimmer kam. Nun schluckte sie schwer. Jetzt war sich Siruka sicher, dass würde eine Menge stress geben. Sie begab sich nun schnell unter die Dusche, zog ihren Pyjama an und begab sich ins Bett, steckte sich die Kopfhörer rein, schloss die Augen und erinnerte sich noch einmal an die Nähe und Intensität, die Negi ihr heute geschenkt hatte. Nun wurde sie langsam eine richtige Frau. Sie lief dabei rot an. Wie aufregend. Erst am nächsten Morgen wachte sie junge Wandlerin auf und spürte die Unterleibschmerzen, die sie umfingen. Bemüht normal laufend begab sie sich in die Küche, wo Squall saß und sie musterte. "Zu viel Alkohol gestern?" Die kleine Wandlerin bemühte sich wirklich die Beine zusammen zu drücken, doch das tat alles höllisch weh. "Zu viel Alkohol...", bestätigte sie nur Onkel Squalls verdacht.


Kyo

Die beiden schenkten sich noch mehrere Höhepunkte, als Kyo sie anhob und unter die Dusche trug, dort wuschen sie sich ab, ehe sie in das riesige Ehebett versanken. Er zog seine Frau dicht an seinen Körper. Nun war es endlich offiziell, es gab nichts besseres als das. Obwohl es Montag wahrscheinlich in aller Munde herrschen würde, aber das ging ihm sowieso am Arsch vorbei, was andere dachten. Er strich seiner Königin eine Strähne aus dem Gesicht und sah nach draußen. Aber ungefährlich würde es nun auch nicht werde, gerade wenn Raido davon spitz wurde. Aber der Dämon würde ihn mit Sicherheit nicht noch einmal so nahe an seine Frau lassen, dessen war er sich sicher. Damit schlief er ein. Als er aufwachte, blinzelte er, als seine Frau schon wieder fleißig aufgestanden war. Seufzend. Etwas war er eindeutig nicht leiden konnte. Immer dieser pflichtbewusste. Kyo drehte sich auf die andere Seite, während die Rektorin schon wieder irgendwelchen Papierkram per Telefon erledigte.

Sivaru

Er hörte die Tür, doch an den Schritten erkannte er seine Schwester, dass war ihm egal, ob er sie nun hörte oder nicht, deswegen stieß er unermüdlich in sie und schenkte ihr die Nacht noch mehrere Orgasmen, bis die kleine Vampirin vor Erschöpfung ohnmächtig wurde. Sivaru ergoss sich ein letztes Mal in ihr und hob sie schließlich an. Er duschte sie noch ab und küsste sie dabei. Schweren Herzens legte er sie in ihr Bett zurück und küsste ihre Stirn. "Ich bin gespannt wie du morgen läufst!" Der Dämon würde das Handy sicherlich bereit halten, sowie jetzt wo er ein Foto von ihr machte und es ihr schickte. - Damit du diese Nacht nicht vergisst-. Frech lief er gerade aus ihr Zimmer und schloss die Tür, als der Rest reinkam. Nackt wie er war, wank er ihnen zu und ushio motzte, so wie jedes Mal. Sivaru reagierte nicht drauf, lief sselenruhig in die Küche holte sich was zu trinken und marschierte dann in sein Bett, wo alles noch nach ihr roch. Entgegen seine Gewohnheit war auch er "früh" aufgestanden, um seine Prinzessin beim Aufstehen zu sehen. Doch gegen seiner Erwartung war sie nicht die einzige die schlecht laufen konnte, auch seine Schwester, schien der Alkohol ziemlich platt zu machen. "Du verträgst aber auch wirklich nichts!"


Kaito

Der Gentleman legte ihr die Jacke um und beglitt sie bis zur ihrer Zimmertür. "Interessant nur? Also erotisch hätte mir besser gefallen!", meinte er lächelnd, als er sie nun durch die Tür verschwinden sah und sich selber auflöste und in seinen Zimmer auftauchte. "Gruselig!", sprach sein Nachbar nur und Kaito zuckte mit der Schulter, ehe er sich noch ein letztes Mal in die Dusche schwang. Irgendwie zog dieser Mischling ihn magisch an. Ihre ganze Aura, das mystische , das geheimnisvolle, das naive. Ein Seufzen entglitt ihm. "Stehst du auf den Mischling?" Sein Zimmernachbar war immer neugierig. "Gute Nacht!", kam es nur von den Dämon, ehe er die Augen schloss und tat als würde er schlafen. Zu früher stunde stand er auf und begann sein Sportprogramm.


Zess

Sie teleportierte sie zurück und Zess wusste auch nicht so wirklich, wie er sie jetzt verabschieden sollte. Sie jedoch schien das ziemlich kühl zu regeln, sodass der Dämon noch einen kurzen Moment verwirrt dreinblickte. Er machte sich auf den Weg zum Turm, wo Takumi bereits wieder auf sein Bett lag. Seit diesen Spielen, hatte er wirklich nichts mehr abgeschleppt, hatte ihn die kleine Siruka so sehr den Kopf gewaschen. Aus dem Löwen einen Hasen gemacht. Tatsächlich glaubte der Dämon, dass die Aktionen von haru ihn wirklich verschreckt hatten. Kurz kühlte er seinen Körper ab und dachte an Kaoru, wie ihre Lippen auf die seine lagen. Wir ihre großen Brüsten, an die seine drückte. Alles in einem keine leichte Situation für den Dämon, nicht über sie herzufallen.


Golden

Er legte den Arm um sie und sie nickte bei seinen Worten. generell hatte sie den Rest des Abends mit ihrer Beherrschung zu kämpfen: Als die Party vorbei war, hielt sie och Smalltalk mit dem Vampir und half noch mit aufräumen. Sakura beäugte die Beiden und grinste nur leicht, während Golden ihren Blick erwiderte und den Kopf schüttelte. Was die Dämonin wieder dachte. Akatsuki und sie liefen durch den anderen Eingang ins Haus und bevor sie in ihre Zimmer kamen, drückte Golden ihn einen Kuss auf die Wange. Total schockiert über sich selbst schloss sie die Tür und ging mit Herzrasen ins Bett. Das erste Mal dass sie wieder im Haus schlief, seit Silver. Was dieser Vampir in kurzer Zeit bei ihr veränderte. Am nächsten Morgen lief sie zu der Küche und bereitete Frühstück für sich und den Morgenmuffel vor, als wäre es das selbstverständlichste auf der Welt



_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JuJu
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 2151
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 24
Ort : Hier und da

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 08 Jan 2019, 14:40

Evangeline
Trotz der doch sehr langen und heißen Nacht, zwang sich die Hausherrin schließlich aus den Armen ihres Dämons und stand auf. Ein letztes mal schenkte sie ihm noch einen Kuss, während er noch schlief. Danach machte sie sich auf zur dusche um wach zu werden. Das dabei jeder Schritt, schmerzte, versuchte sie dabei auszublenden. Klar, man könnte sagen er hatte sie ja gewahnt, aber das war es dennoch alle mal wert gewesen. Die Vampirin duschte, zog sich schließlich eider ihre doch recht engen und betonenden Klamotten an, ehe sie sich um einige Schulische Angelegenheiten kümmerte. Ihr Büro befand sich direkt neben dem Schlafzimmer, weshalb sie hörte, das ihr Dämon allmällig wach wurde. Sich allerdings noch nicht aufrappeln konnte. Sie beendete ihr Gespräch und machte sich nun etwas leiser an den papierkram.

Natalia
Völlig in Ekstase hatte die Vampirin fast nicht mitbekommen das sich jemand nach hause begeben hatte. Sie wollte Sivaru noch stoppen, doch sie bemerkte noch das es Siruka war. Vermutlich war es Sivaru daher egal und er stieg weiter mit seinem Tempo. Natalia war viel zu sehr auf ihn fixiert gewesen, als das ganze abbrechen zu können. Sie lies sich einfach weiter von dem Dämon führen, von einem Hohepunkt zum nächsten, bis sie schließlich vollkommen erschöpft zusammen sackte und einschlief. Selbst das er ein Foto gemacht hatte, war ihr nicht aufgefallen. Sie schlummerte ziemlich lang für ihre Verhältnisse und als sie sich dann doch zwang aufzustehen, bereute sie dies auch sofort. Leises keuchen drang über ihre Lippen als sie sich die schmerzenden beine hielt. Ihr ganzer Körper schien mehr als überfordert zu sein. Jetzt wünschte sie sich, sie hätte gestern abend mehr Alkohol getrunken. Vielleicht würde der noch die schmerzen etwas übertönen. Nichts desto trotz machte sie sich fertig und trat zu den anderen hinaus. Zu ihrer verwunderung sah sie dabei sogar bereits Sivaru am Esstisch. Seine Nachricht auf dem Handy hatte sie dabei noch garnicht bemerkt. "morgen...",murrte sie noch etwas schläfrig, während sie sich mit etwas mühe an den Tisch brachte. Dabei entging ihr gewiss nicht die Blicke die sowohl Sivaru als auch Squall von sich gaben. Ebenso aber auch sah sie Siruka die scheinbar auch nicht besonders gut zu Fuße war. Irgendwie, schien es als war dieses haus ganz schön verräterisch geworden.

Setsune
Bei seinen Worten musste der Mischling etwas lachen, und die beiden verabschiedeteten sich schließlich. In ihrem Zimmer angekommen machte sie sich schlussendlich nochmal unter die Dusche, ehe sie sich dann in ihr weiches und vorallem warmen Bettes vergrub. Eine weile dachte sie noch über den verlauf des Abends nach, ehe sie dann doch der schlaf einholte. Der Dämon war manchmal so sanft zu ihr und anderer seits war er auch so unvorhersehbar. Eine durchaus interessante Kompination. Der Mischling stand am nächsten morgen etwas später auf, immerhin hatten sie frei. Doch sie selbst wusste das sie den Tag nicht verschwenden durfte. Nächste Woche hatte sie immerhin einen Kampf. Denn sie noch vorzubereiten hatte. So machte sie sich schließlich auch auf um sich dann mit trainingskleidung zum Wald zu begeben. Startete dort ihr morgendliches Training.

Kaoru
Erst als sich die Schulsprecherin sicher war, das er gegangen war, setzte sie sich wieder in Bewegung. Entkleidetete sich und ging noch kalt duschen. Um ihren Körper wieder unter kontrolle zu bringen. Sie hatte solche Gefühle nicht! Sie waren Freunde und das würde sie nicht für solche Dummen Gefühle weg werfen. Eine weile lag sie noch ach in ihrem Bett, da die Gedanken um sie herum kreisten. Doch auch sie zwang sich letztlich zum schlaf. Da nun Wochenende war, hatten sie alle den heutigen Tag Frei und beschloss diesen für ihn Training zu nutzen. Nachdem sie sich umgezogen hatte, verließ sie das Haus und begann hinter ihrem Haus schließlich mit dem Training.

Akatsuki
Da sich das Fest dem Ende zuneigte, begannen die Lehrer schonmal mit dem Aufräumen. Wobei Golden selbst auch mit anpackte. Auch wenn der Vampir ihr gesagt hatte, das sie dies nicht müsse. Doch die vampirin wollte es offensichtlich. So waren sie ohnehin schneller und verließen gemeinsam den Saal. Wie es sich gehörte, brachte Akatsuki die Blondine nach haus. Diesmal schien sie sogar wieder hier schlafen zu wollen und nicht draußen. Der Rotschopf verabschiedete sich von ihr und trat schließlich in sein Zimmer, welches von ihrem 2 Türen entfernt war. Ausschlafen. Etwas das der Rotschopf wohl am liebsten tat. Vorallem dann, wenn er es auch endlich mal wieder konnte. Immerhin war es während seiner Aufträge ihm oft genug vergönnt. Und dies wollte er nun aufholen, weshalb er sich in seine Decke einwickelte und stunde um stunde schlief.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://fire-and-ice.aktiv-forum.com
Sakura
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1576
Anmeldedatum : 10.10.13
Alter : 22
Ort : Moers

BeitragThema: Re: Fantasy School   Di 08 Jan 2019, 20:44

Kyo

Ein lautes Seufzen entglitt ihm, wie er es hasste, wenn sie so pflichtbewusst war. Nackt wie er war, lief er am Büro vorbei bis hin zum Badezimmer. Dort duschte er sich und zog sich schlussendlich eine Boxershorts an, ehe er ein Stück weiter ins Trainingszimmer verschwand. Natürlich wissend, dass dieses direkt vorm Büro lag. Er band sich die Gewichte um den Bauch und sprang an die Stange um sich selbst und das durchaus schwere Gewicht hoch und wieder runtergleiten zu lassen. Für so einen Körper musste man eben dementsprechend trainieren.


Sivaru

Der Dämon konnte sich ein herzhaftes Lachen nicht unterdrücken. Bei beiden. Auch Sakura und Haru traten nun ein und beäugten die beiden eher kritisch. "Alkohol ist nun einmal auch keine Lösung!", stichelte er und Siruka lief knallrot an. "Hör auf du hast damals jedes Wochenende bis zum Eklat getrunken!" Er zuckte mit den Schultern. "Ich vertrage es auch, mein herzallerliebste Schwester!" "Jetzt ist schluss sivaru!", kam nur von seiner Mutter und er hielt grinsend den Rand. Zumindest vorübergehend. Dann frühstückte er zufrieden. "Geht ihr heute weg?", kam nur die Frage und seine Eltern sahen nur verwundert zu ihm. "Wir müssen nachher noch was einkaufen und sind später vielleicht aus.." "Gehen die anderen beiden mit?" Seine Mutter zog eine Augenbraue hoch. "Seit wann interessiert dich das?" "Seit ich Damenbesuch erwarte und nicht will, dass hier zwei erwachsenenpaare rumschwirren!" Ein Augen verdrehen seiner Mutter und sie gab schließlich ruhe. Schließlich wollte Sivaru schon wissen, ab wann er wieder ungestört zu seiner Natalia durfte.


Siruka

Unauffällig lauschte sie dem Gespräch, da konnte sie nachher doch tatsächlich zu Negi. Darüber freute sie sich natürlich. Über gestern verlor sie dennoch kein Wort, auch nicht, dass sie die beiden gehört hatte. Sie wollte nicht für noch mehr Unruhe sorgen.


Kaito

Wie jeden Morgen kreuzte sein Weg, den ihren, während sie trainierte. Er überlegte kurz anzuhalten, aber er wollte noch eben sein Sportprogramm zu beenden, sonst verquatschte er sich nur wieder und kam wieder nicht dazu. Also joggte er weiter, probierte ein paar neue Kampfkünste aus und begann sich schlussendlich zu ihr. "Na meine Liebe, schon fließig?"


Zess

Der Dämon stand relativ spät auf und sah dann aus dem Fenster. Von hier aus konnte er tatsächlich sehen, wie Kaoru hinter dem Haus trainierte. Gedankenversunken beobachtete er sie eine Weile, bis Takumi hinausriss. "Willst du sie weiter so anstarren? Sie ist eine Magierin, als ob sie das nicht bemerkt!" Doch der Dämon wank ab, richtete sich schlussendlich auf und streckte sich ausgiebig. "DU bist wie immer zu neugierig, Takumi!"


Golden

Als sie fertig gedeckt hatte, klopfte sie zagahft an seiner Zimmertür. Aber es reagierte niemand. UM nachzuschauen, ob er noch da war, öffnete sie die Tür, doch auch diese schenkte ihren keinen Blick in sein Zimmer. Den Lichtschalter suchend stolperte sie mitten ins Zimmer, um nun gänzlich die Orientierung zu verlieren. "Scheisse...", zischte sie leise, während sie versuchte irgendetwas zu ertasten, um sich zu orientieren.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Fantasy School   

Nach oben Nach unten
 
Fantasy School
Nach oben 
Seite 5 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» SCHOOL OF FANTASY
» Besondere Schule :3
» Elefnzauber
» Mondwolf- Wenn der Mond den Himmel verlässt
» mystery of another world...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fire and Ice :: RPG :: HL +16-
Gehe zu: